Alfons Dawo

Alfons Dawo (* 22. April 1895 in Blieskastel; † 20. Juli 1968 in St. Ingbert) war ein saarländischer Politiker (Zentrum/CVP/CDU).

Nach der Volksschule besuchte Dawo die Lateinschule in Blieskastel und das humanistische Herzog-Wolfgang-Gymnasium in Zweibrücken. Anschließend studierte er Volkswirtschaftslehre in München und Köln und übernahm danach im Jahr 1920 das Geschäft der Eltern in Blieskastel.

In demselben Jahr trat er der Zentrumspartei bei. Von 1924 bis zur Wiedereingliederung des Saarlandes ins Deutsche Reich im Jahr 1935 war er Stadtrat in Blieskastel. Während des Dritten Reichs war Dawo nicht politisch aktiv. Nach dem Krieg wurde er 1945 zum Bürgermeister von Blieskastel gewählt.

Von 1952 bis 1965 war er Mitglied im Landtag des Saarlandes – zunächst für die CVP, später für die CDU. In den Jahren 1959 bis 1961 hatte er das Amt des Landtagspräsidenten inne. Nach dem Tod von Arthur Heitschmidt (1963) bis zu seinem Ausscheiden war er Alterspräsident des Landtags.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dawo — ist der Name folgender Personen: Alfons Dawo (1895–1968), saarländischer Politiker Sofie Dawo (1926–2010), deutsche Bildende Künstlerin und Kunstpädagogin Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit dem …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des 3. saarländischen Landtages — Diese Liste gibt einen Überblick über die Mitglieder des Landtages des Saarlandes der 3. Wahlperiode (1955–1961). Der dritte Landtag konstituierte sich am 2. Januar 1956. Inhaltsverzeichnis 1 Zusammensetzung 2 Präsidium 3 Fraktionsvorsitzende 4… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des 2. saarländischen Landtages — Diese Liste gibt einen Überblick über die Mitglieder des Landtages des Saarlandes der 2. Wahlperiode (1952–1955). Der zweite Landtag konstituierte sich am 15. Dezember 1952. Nach der Ablehnung des Saarstatuts im Oktober 1955 wurde er vorzeitig… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Saarländischen Landtages (3. Wahlperiode) — Sitzverteilung während der 3. Legislaturperiode Diese Liste gibt einen Überblick über die Mitglieder des Landtages des Saarlandes der 3. Wahlperiode (1955–1961). Der dritte Landtag konstituierte sich am 2. Januar 1956. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Dat–Daz — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Saarländischen Landtages (2. Wahlperiode) — Sitzverteilung während der 2. Legislaturperiode Diese Liste gibt einen Überblick über die Mitglieder des Landtages des Saarlandes der 2. Wahlperiode (1952–1955). Der zweite Landtag konstituierte sich am 15. Dezember 1952. Nach der Ablehnung des… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des 4. saarländischen Landtages — Diese Liste gibt einen Überblick über die Mitglieder des Landtages des Saarlandes der 4. Wahlperiode (1961–1965). Der vierte Landtag konstituierte sich am 3. Januar 1961. Inhaltsverzeichnis 1 Zusammensetzung 2 Präsidium 3 Fraktionsvorsitzende 4… …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich Schneider (Saarland) — Heinrich Schneider (* 22. Februar 1907 in Saarbrücken; † 12. Januar 1974 in Stuttgart) war ein deutscher Politiker der FDP/DPS im Saarland. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Beruf 2 Partei 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Saarländischer Landtag — Das Landtagsgebäude in Saarbrücken Landtag des Saarlandes Der Landtag des Saarlandes ist das saarländische Landesparlament mit Sitz in …   Deutsch Wikipedia

  • Seelbach (Saarland) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”