Alfons Müller

Alfons Müller (* 28. Mai 1931 in Berzdorf; † 13. Oktober 2003 ebenda) war ein deutscher Politiker (CDU).

Inhaltsverzeichnis

Leben und Beruf

Müller wurde als Sohn eines Postoberschaffners geboren. Nach dem Besuch der Volksschule absolvierte er eine Ausbildung zum Huf- und Wagenschmied, Schweißer und Schlosser. Er bildete sich 1955/56 am Katholisch-Sozialen Institut in Bad Honnef fort, bestand dort das Diplom und nahm anschließend eine Tätigkeit bei der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) auf. Hier wurde er von 1960 bis 1992 als Verbandssekretär beschäftigt. Von 1971 bis 1991 war er Bundesvorsitzender der KAB. Des Weiteren wirkte er seit 1964 als Geschäftsführer der Kettelerhaus GmbH, von 1968 bis 1984 als Vizepräsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK) und von 1965 bis 1985 als Mitglied des WDR-Rundfunkrates.

Partei

Müller trat 1955 in die CDU ein. Von 1982 bis 1990 war er Vorsitzender der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA) für den Bezirk Mittelrhein.

Abgeordneter

Müller war von 1956 bis 1961 Ratsmitglied der Gemeinde Berzdorf, wurde anschließend in den Rat der Stadt Wesseling gewählt und war dort von 1976 bis 1994 Ratsvorsitzender. Von 1965 bis 1975 war er Kreistagsmitglied des Kreises Köln und von 1976 bis 1994 Kreistagsmitglied des Erftkreises. Dem Deutschen Bundestag gehörte er von 1980 bis 1994 an. Er war stets über die Landesliste Nordrhein-Westfalen ins Parlament eingezogen. Von 1987 bis 1990 war er stellvertretender Vorsitzender des Bundestagsausschusses für Arbeit und Sozialordnung.

Öffentliche Ämter

Müller war von 1965 bis 1975 stellvertretender Landrat des Kreises Köln. Von 1976 bis 1994 amtierte er als Bürgermeister der Stadt Wesseling.

Ehrungen

  • Ehrenbürgerschaft der Stadt Wesseling, 1994
  • Alfons-Müller-Platz in Wesseling

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alfons Müller-Wipperfürth — Alfons Müller (* 21. Mai 1911 in Mönchengladbach; † 4. Januar 1986 in Bad Gastein) war ein Herrenmodenfabrikant, der am 15. September 1931 in Mönchengladbach den väterlichen Betrieb übernahm. Nach einem Bankrott begann Müller nach dem Zweiten… …   Deutsch Wikipedia

  • Müller (Familienname) — Bekannte Namensträger: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Müller ist mit seinen Varianten …   Deutsch Wikipedia

  • Alfons Spielhoff — (* 3. Juli 1912 in Essen; † 9. Dezember 1987) war Dortmunder Kulturdezernent. Überregional bekannt wurde er als einer der Initiatoren einer neuen Kulturpolitik in der Bundesrepublik der 1970er Jahre. Mit seiner Parole „Kulturpolitik ist… …   Deutsch Wikipedia

  • Alfons Vodosek — (1982) Alfons Vodosek (* 8. Mai 1912 in Wien; † 19. Januar 1996 in Linz) war ein österreichischer Musiker und Komponist. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Alfons Goppel — en 1963 Mandats 15e …   Wikipédia en Français

  • Alfons Nossol — (* 8. August 1932 in Broschütz, Landkreis Neustadt O.S.) ist römisch katholischer Theologe und emeritierter Bischof von Oppeln. Er besitzt die polnische und die deutsche Staatsangehörigkeit. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Wirken …   Deutsch Wikipedia

  • Alfons Troll — (* 9. November 1889 in Schwarzach; † 30. November 1964 in Bregenz) war ein österreichischer Landespolitiker (CS, VF, ÖVP) aus dem Bundesland Vorarlberg. Von 1934 bis 1938 war er Landesstatthalter in der ständischen Vorarlberger Landesregierung.… …   Deutsch Wikipedia

  • Alfons Leitl — (* 2. Februar 1909 in Berlin; † 1975) war ein deutscher Architekt, Herausgeber und Architekturkritiker. Inhaltsverzeichnis 1 Werk 2 Publikationen 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Alfons Nowacki — wurde in Bönen bei Unna in Westfalen geboren und kam im Alter von 9 Jahren über das Orgelspiel zur Musik. An der Musikhochschule in Detmold studierte er bei Franz Peter Goebel Klavier, bei Professor Gustav König wurde er als Kapellmeister… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Personen namens Müller — Müller ist der Name folgender Personen: A Achim Müller (* 1938), deutscher Chemiker Adalbert Müller (1802–1879), deutscher Schriftsteller und Landeskundler Adam Müller von Nitterdorf (1779–1829), üblich: Adam (Heinrich) Müller, deutscher… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”