Alfons Vogtel

Alfons Vogtel (* 9. Juni 1952 in Hüttigweiler) ist ein deutscher Politiker und Mitglied der CDU.

Ausbildung und Beruf

Vogtel hat bis 1972 am Gymnasium, Handelsschule und Fachoberschule seine Schulausbildung absolviert und danach von 1972 bis 1974 seinen Zivildienst abgeleistet. Von 1974 bis 1977 war er an der katholischen Fachhochschule für Sozialwesen. 1977 bis 1978 hat er ein Berufspraktiukum beim Jugendamt des Saarpfalz-Kreises absolviert und danach bis 1980 als Sozialarbeiter im Jugendhaus in Bexbach gearbeitet. Seit 1980 ist er Sachgebietsleiter Jugendpflege beim Jugendamt des Saarpfalz-Kreises.

Partei

Vogtel ist 1966 der Jungen Union beigetreten und drei Jahre später der CDU. Von 1966 bis 1975 war er im Ortsvorstand der Jungen Union, im Kreisvorstand der Jungen Union und im Landesvorstand. Außerdem noch stellvertretender Landesvorsitzender der Jungen Union. Von 1973 bis 1975 war er im Deutschlandrat der Jungen Union vertreten. Ab 1982 war er stellvertretender Kreisvorsitzender der CDU Neunkirchen. Seit 1989 ist der Fraktionssprecher der CDU im Gemeinderat Illingen.

1985 ist er für den verstorbenen Abgeordneten Werner Scherer in den Landtag des Saarlandes nachgerückt. Dort war er seit 1999 stellvertretender Vorsitzender seiner Fraktion. Er gehörte den Ausschüssen Gesundheit und Soziales sowie Umwelt an. Sein Landtagsmandat legte er nieder, nachdem er zum 1. April 2007 Geschäftsführer der Saarland Heilstätten geworden war. Für ihn rückte Michael Schley nach.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Vogtel — Alfons Vogtel (* 9. Juni 1952 in Hüttigweiler) ist ein deutscher Politiker und Mitglied der CDU. Ausbildung und Beruf Vogtel hat bis 1972 am Gymnasium, Handelsschule und Fachoberschule seine Schulausbildung absolviert und danach von 1972 bis 1974 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des 13. saarländischen Landtages — Der Landtag des Saarlandes für die dreizehnte Legislaturperiode wurde am 5. September 2004 auf fünf Jahre gewählt. Er hat 51 Sitze, wovon zu Beginn der Wahlperiode 27 auf die CDU entfielen, 18 auf die SPD sowie je drei auf die FDP und die Grünen …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Vo — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des 10. saarländischen Landtages — Der Landtag des Saarlandes für die zehnte Legislaturperiode wurde am 28. Januar 1990 auf fünf Jahre gewählt. Er hatte 51 Sitze, wovon 30 auf die SPD, 18 auf die CDU und drei auf die FDP entfielen. Inhaltsverzeichnis 1 Mitglieder nach Fraktionen …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des 11. saarländischen Landtages — Der Landtag des Saarlandes für die elfte Legislaturperiode wurde am 16. Oktober 1994 auf fünf Jahre gewählt. Er hatte 51 Sitze, wovon 27 auf die SPD, 21 auf die CDU und drei auf die Grünen entfielen. Inhaltsverzeichnis 1 Mitglieder nach… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des 12. saarländischen Landtages — Der Landtag des Saarlandes für die zwölfte Legislaturperiode wurde am 5. September 1999 auf fünf Jahre gewählt. Er hatte 51 Sitze, wovon 26 auf die CDU und 25 auf die SPD entfielen. Inhaltsverzeichnis 1 Mitglieder nach Fraktionen 1.1 CDU …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des 9. saarländischen Landtages — Der Landtag des Saarlandes für die neunte Legislaturperiode wurde am 10. März 1985 auf fünf Jahre gewählt. Er hatte 51 Sitze, wovon 26 auf die SPD, 20 auf die CDU und fünf auf die FDP entfielen. Inhaltsverzeichnis 1 Mitglieder nach Fraktionen 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Saarländischen Landtages (13. Wahlperiode) — Sitzverteilung während der 13. Legislaturperiode Der Landtag des Saarlandes für die dreizehnte Legislaturperiode wurde am 5. September 2004 auf fünf Jahre gewählt. Er hatte 51 Sitze, wovon zu Beginn der Wahlperiode 27 auf die CDU entfielen, 18… …   Deutsch Wikipedia

  • Michael Schley — (* 31. Dezember 1974 in Neunkirchen/Saar) ist ein deutscher Politiker (CDU). Inhaltsverzeichnis 1 Bildung 2 Politik 3 Privates 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Saarland Heilstätten — GmbH (SHG, SHG Gruppe) Rechtsform gGmbH in öffentlich rechtlicher Trägerschaft Gründung 1947 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”