Alfonso Caso

Alfonso Caso y Andrade (* 1. Februar 1896 in Mexiko-Stadt; † 30. November 1970 ebenda) war ein mexikanischer Archäologe und Rektor der Universidad Nacional Autónoma de México (UNAM). Er machte sich im Bereich der präkolumbischen Forschungen in seiner Heimat verdient und war der Ansicht, dass die systematische Erforschung der präkolumbischen Zivilisation für das Verständnis der kulturellen Wurzeln Mexikos von Bedeutung sei.

Biografie

Caso, der zur „Generation von 1915“ gehört, studierte zunächst an der Escuela Nacional de Jurisprudencia, graduierte dort 1918 im Fach Philosophie und war ab 1919 Rechtsanwalt, nach einem weiteren Studium an der Escuela Nacional de Altos Estudios 1925 Archäologe.

Beginnend ab 1918 unterrichtete er auch verschiedene Fächer an diesen Hochschulen bzw. mit deren Zuordnung als Fakultäten der UNAM sowie an der Escuela Nacional de Antropología e Historia (ENAH), von 1918 bis 1928 Epistemologie und bis 1939 Rechtsphilosophie, von 1929 bis 1943 Mexikanische Archäologie und von 1930 bis 1933 Allgemeine Ethnologie. Unter anderem war er ab 1930 Direktor des Instituto de Investigaciones Sociales, von 1933 bis 1934 Leiter des Departao de Arqueología, Historia y Etnografía und von 1939 bis 1944 Direktor des Instituto Nacional de Antropología e Historia (INAH). Zwischenzeitlich leitete er von 1931 bis 1943 archäologische Untersuchungen in der Region um Monte Albán. Am 8. April 1943 wurde er Mitglied des Colegio Nacional. Von 1944 bis 1945 war er Rektor der UNAM. Unter seiner Führung verabschiedete der Universitätsrat das Organgesetz (Ley Orgánica), mit dem die Autonomie der Universität gefestigt wurde. Von 1947 bis 1949 war er Minister für nationale Güter und administrative Inspektion. Er war Mitbegründer des Instituto Nacional Indigenista, der Vorgängerinstitution der Comisión Nacional para el Desarrollo de los Pueblos Indígenas, und leitete das Institut als Direktor von 1949 bis 1970.

Caso veröffentlichte mehrere Werke über die mesoamerikanischen Urvölker und wurde mit dem nationalen Wissenschaftenspreis ausgezeichnet.

Werke (Auswahl)

  • El teocallí de La Guerra Sagrada (Monografie, 1927)
  • Las estelas zapotecas (1928)
  • La religión de los aztecas (1936)
  • Las exploraciones de Monte Albán, (3 Bände, 1931-1937)
  • Calendario y escritura de las antiguas culturas de Monte Albán (1947)
  • El mapa de Teozacoa1co (1949)
  • El pueblo del Sol (1953)
  • Interpretación del Códice Gómez de Orozco (1954)
  • Urnas de Oaxaca (1956)
  • Los calendarios prehíspánicos (1967)
  • El tesoro de Monte Albán (1969)
  • Reyes y reinos de la Mixteca (2 Bände, 1977-1979)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alfonso Caso — Andrade Sepulcro de Alfonso Caso en la Rotonda de las Personas Ilustres 28º Rector de la Universidad Nacional Autónoma de México 15 de agosto …   Wikipedia Español

  • Alfonso Caso — y Andrade (February 1, 1896 November 30, 1970) was an archaeologist who made important contributions to pre Columbian studies in his native Mexico. He was born and died in Mexico City. Caso believed that the systematic study of ancient Mexican… …   Wikipedia

  • Alfonso Caso — y Andrade (né en 1896 à Mexico Mexico, 30 novembre 1970) était un archéologue mexicain. Sommaire 1 Biographie 2 Bibliographie sélective 3 Voir aussi …   Wikipédia en Français

  • Alfonso Caso Andrade — Alfonso Caso y Andrade (* 1. Februar 1896 in Mexiko Stadt; † 30. November 1970 ebenda) war ein mexikanischer Archäologe und Rektor der Universidad Nacional Autónoma de México (UNAM). Er machte sich im Bereich der präkolumbischen Forschungen in… …   Deutsch Wikipedia

  • Alfonso Caso y Andrade — (* 1. Februar 1896 in Mexiko Stadt; † 30. November 1970 ebenda) war ein mexikanischer Archäologe und Rektor der Universidad Nacional Autónoma de México (UNAM). Er machte sich im Bereich der präkolumbischen Forschungen in seiner Heimat verdient… …   Deutsch Wikipedia

  • Alfonso Téllez de Meneses «el Viejo» — Alfonso Téllez de Meneses el «Viejo» (c. 1161 1230), ricohombre de Castilla y continuador de la rama principal de la familia. Conquistador de Alburquerque y de la comarca extremeña de La Siberia, incluidos Herrera del Duque y los castillos de… …   Wikipedia Español

  • Alfonso Pruneda — García (* 1879 in Mexiko Stadt; † 1957) war ein mexikanischer Chirurg und Rektor der Universidad Nacional de México (UNM). Biografie Pruneda absolvierte sein Medizinstudium an der Escuela Nacional de Medicina. 1907 arbeitete er als Professor im… …   Deutsch Wikipedia

  • Alfonso Pruneda Garcia — Alfonso Pruneda García (* 1879 in Mexiko Stadt; † 1957) war ein mexikanischer Chirurg und Rektor der Universidad Nacional de México (UNM). Biografie Pruneda absolvierte sein Medizinstudium an der Escuela Nacional de Medicina. 1907 arbeitete er… …   Deutsch Wikipedia

  • Alfonso — bezeichnet: Alfons, die italienische bzw. spanische Variante dieses Vornamens Alfonso (Cavite), eine Stadtgemeinde in der Provinz Cavite, Philippinen Alfonso (* 1972), spanischer Fußballspieler Alfonso Ribeiro (* 1971), US amerikanischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Alfonso de Pardo y Manuel de Villena — XIV Marqués de Rafal Nacimiento 18 de febrero de 1876 Madrid Fallecimiento 21 de junio de 1955 Madrid Predecesor María Isabel Manuel de Villena y Álvarez de las Asturias …   Wikipedia Español

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”