Alfred Bellebaum

Alfred Bellebaum (* 25. Juli 1931 in Siegen) ist ein deutscher Soziologe und Glücksforscher.

Alfred Bellebaum studierte unter anderen an der Universität zu Köln und promovierte dort bei René König über Ferdinand Tönnies.

Bis zu seiner Emeritierung lehrte er dann als Professor Soziologie an der Universität Koblenz-Landau, zudem war er Honorarprofessor für Soziologie an der Universität Bonn.

Bellebaum gilt als deutscher Pionier der Glücksforschung, er gründete 1990 das Institut für Glücksforschung in Vallendar bei Koblenz.

Werke (Auswahl)

  • Soziologische Grundbegriffe, Stuttgart, Berlin, Köln, Mainz: Kohlhammer, 1972 (13. Auflage 2001)
  • Das soziologische System von Ferdinand Tönnies unter besonderer Berücksichtigung seiner soziologischen Untersuchungen, Meisenheim am Glan 1973
  • Langeweile, Überdruß und Lebenssinn, 1990
  • Glück und Zufriedenheit, 1992
  • Soziologische Grundbegriffe. Eine Einführung für Soziale Berufe, 2001
  • Glücksforschung:. Eine Bestandsaufnahme, 2002
  • (m. Hans Braun): Quellen des Glücks. Glück als Lebenskunst, 2004
  • (m. D. Herbers): Die Sieben Todsünden. Über Laster und Tugenden in der modernen Gesellschaft, 2007
  • (m. R. Hettlage): Glück hat viele Gesichter. Annäherungen an eine gekonnte Lebensführung, 2010

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bellebaum — ist der Familienname folgender Personen: Alfred Bellebaum (* 1931), deutscher Soziologe Hermann Bellebaum (1805–1875), deutscher Schriftsteller (Pseudonym: Hermann von der Sieg) Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unt …   Deutsch Wikipedia

  • Glücksökonomie — Glücksforschung ist die Erforschung der Bedingungen, unter denen sich Menschen als glücklich bezeichnen und/oder glücklich sind. In Deutschland ist sie seit den 1980er Jahren durch die Arbeit des Soziologen Alfred Bellebaum stark intensiviert… …   Deutsch Wikipedia

  • Goldene Regel — Als Goldene Regel (lat. regula aurea; engl. golden rule) bezeichnet man einen alten und verbreiteten Grundsatz der praktischen Ethik:[1] „Behandle andere so, wie du von ihnen behandelt werden willst.“ Europäer im 17. Jahrhundert prägten den… …   Deutsch Wikipedia

  • Glücksforschung — ist die Erforschung der Bedingungen, unter denen sich Menschen als glücklich bezeichnen und/oder glücklich sind. Die Wissenschaft vom Glück hat einen humanistischen Anspruch. Sie möchte zur Maximierung des menschlichen Glücks beitragen. In… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Soziologen — Bekannte Soziologen und Soziologinnen Sachbeiträge zur Soziologie siehe auf der zugehörigen Themenliste und der Liste bahnbrechender soziologischer Publikationen; allgemein ist auf das Portal:Soziologie zu verweisen. A Esko Aaltonen Nermin Abadan …   Deutsch Wikipedia

  • Glück — Agnolo Bronzino: Allegorie des Glücks (Gemälde von 1546) Als Erfüllung menschlichen Wünschens und Strebens ist Glück ein sehr vielschichtiger Begriff, der Empfindungen vom momentanen Glücksgefühl bis zu anhaltender Glückseligkeit einschließt,… …   Deutsch Wikipedia

  • Glück (Gefühl) — Allegorie des Glücks (Gemälde von 1546) Als Erfüllung menschlichen Wünschens und Strebens ist Glück ein sehr vielschichtiger Begriff, der Empfindungen vom momentanen Glücksgefühl bis zu anhaltender Glückseligkeit einschließt, aber auch als ein… …   Deutsch Wikipedia

  • Glückssträhne — Allegorie des Glücks (Gemälde von 1546) Als Erfüllung menschlichen Wünschens und Strebens ist Glück ein sehr vielschichtiger Begriff, der Empfindungen vom momentanen Glücksgefühl bis zu anhaltender Glückseligkeit einschließt, aber auch als ein… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bel–Bem — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Normannus — Ferdinand Tönnies Denkmal Büste in Husum Ferdinand Tönnies (* 26. Juli 1855 bei Oldenswort; † 9. April 1936 in Kiel) war Soziologe, Nationalökonom und Philosoph. Mit seinem 1887 erschien …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”