Alfred Boretius
Alfred Boretius

Alfred Erwin Boretius (* 27. Februar 1836 in Meseritz, Provinz Posen; † 1. August 1900 in Karlsfeld, Sachsen) war ein deutscher Historiker sowie Mitglied im Deutschen Reichstag (1878–1981).

Alfred Boretius studierte Rechtswissenschaft in Berlin und Halle. Durch Johannes Merkel und Alfred Pernice wurde er auf die deutsche Rechtsgeschichte hingelenkt. 1858 promovierte er über den Charakter der Fehde zum Dr. jur. (De jure bellorum privatorum ex legibus imperii Romano-Germanici). Von 1860 bis 1868 war er Mitarbeiter bei den Monumenta Germaniae Historica. 1864 habilitierte er sich in Berlin mit einer Arbeit über die Kapitularien im Langobardenreich für deutsche Rechtsgeschichte und deutsches Privatrecht. 1868 wurde er ordentlicher Professor für deutsches und öffentliches Recht an der Universität Zürich. 1871 wurde Boretius ordentlicher Honorarprofessor in Berlin. Von 1871 bis 1873 war er Mitarbeiter der National-Zeitung. Ende 1874 nahm er den Ruf nach Halle auf den Lehrstuhl für deutsches und öffentliches Recht an. Boretius war auch politisch aktiv. 1875, 1879 und 1885 gehörte er der preußischen Generalsynode an. In der Stadtverordnetenversammlung gehörte er der nationalliberalen Fraktion an. 1878 gelang es ihm als nationalliberaler Abgeordneter für Halle in den Reichstag gewählt zu werden. 1881 verlor er jedoch die Wahl. 1885 war er Mitglied des preußischen Abgeordnetenhauses. Depressionen und eine Erkrankung des Gehirns führten 1890 zur Versetzung in den Ruhestand.

Der Schwerpunkt seiner Forschungen lag in der Erschließung der Kapitularien, der von Karl den Großen und seinen Nachfolgern erlassenen Normen.

Schriften

  • De iure bellorum provatorum ex legibus imperii Romano-Germanici. Halle 1858.
  • Friedrich der Große in seinen Schriften. Vortrag, gehalten im Rathhaussaale zu Zürich am 13. Januar 1870. Berlin 1870.

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Boretius — Alfred Erwin Boretius (* 27. Februar 1836 in Meseritz ; † 1. August 1900 in Karlsfeld) war ein deutscher Historiker. Alfred Boretius studierte Rechtswissenschaft in Berlin und Halle. Durch Johannes Merkel und Alfred Pernice wurde er auf die… …   Deutsch Wikipedia

  • Borētius — Borētius, Alfred Edwin, Rechtsgelehrter, geb. 27. Febr. 1836 zu Meseritz in Posen, gest. 1. Aug. 1900 in Karlsfeld, ward 1860 Mitarbeiter der »Monumenta Germaniae historica«, habilitierte sich 1864 in Berlin, von wo er 1868 als ordentlicher… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Innerdynastische Kämpfe der Karolinger 830-842 — Die Jahre 830–842 sind durch eine Reihe innerdynastischer Kämpfe der Karolinger gekennzeichnet. Zweimal, während der loyalen Palastrevolution 831 und der großen Empörung 833, wurde Kaiser Ludwig der Fromme von seinen Söhnen Lothar I., Pippin von… …   Deutsch Wikipedia

  • Capitulary — A capitulary (medieval Latin capitularium ) was a series of legislative or administrative acts emanating from the Frankish court of the Merovingian and Carolingian dynasties, especially that of the first emperor, Charlemagne. They were so called… …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bor — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Buchenhalle — Lageplan mit der Buchenhalle südwestlich von Kösen Die Buchenhalle bei Bad Kösen war eine Freifläche im Buchenhochwald rechts des Weges von Bad Kösen zur Rudelsburg, die im Zuge der Freiluft Bewegung der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts… …   Deutsch Wikipedia

  • Innerdynastische Kämpfe der Karolinger 830–842 — Die Jahre 830–842 sind durch eine Reihe innerdynastischer Kämpfe der Karolinger gekennzeichnet. Zweimal, während der loyalen Palastrevolution 831 und der großen Empörung 833, wurde Kaiser Ludwig der Fromme von seinen Söhnen Lothar I., Pippin von… …   Deutsch Wikipedia

  • Louis le Pieux — Idealisierte Darstellung Ludwigs I., des Frommen, als „miles Christi“ (Soldat Christi) um 831 in einem Figurengedicht des Rabanus Maurus, einem Exemplar von dessen Buch De laudibus sanctae crucis von …   Deutsch Wikipedia

  • Ludwig I. (Fränkisches Reich) — Idealisierte Darstellung Ludwigs I., des Frommen, als „miles Christi“ (Soldat Christi) um 831 in einem Figurengedicht des Rabanus Maurus, einem Exemplar von dessen Buch De laudibus sanctae crucis von …   Deutsch Wikipedia

  • Ludwig I. (HRR) — Idealisierte Darstellung Ludwigs I., des Frommen, als „miles Christi“ (Soldat Christi) um 831 in einem Figurengedicht des Rabanus Maurus, einem Exemplar von dessen Buch De laudibus sanctae crucis von …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”