Groß Fredenbeck
Wappen Deutschlandkarte
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Fredenbeck
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Fredenbeck hervorgehoben
53.5258333333339.407222222222210Koordinaten: 53° 32′ N, 9° 24′ O
Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Stade
Samtgemeinde: Fredenbeck
Höhe: 10 m ü. NN
Fläche: 48,57 km²
Einwohner: 5837 (31. Dez. 2007)
Bevölkerungsdichte: 120 Einwohner je km²
Postleitzahl: 21717
Vorwahl: 04149
Kfz-Kennzeichen: STD
Gemeindeschlüssel: 03 3 59 017
Gemeindegliederung: 4 Ortsteile
Adresse der Gemeindeverwaltung: Schwingestraße 1
21717 Fredenbeck
Webpräsenz:
Bürgermeister: Diedrich Wohlers (CDU)
Lage der Gemeinde Fredenbeck im Landkreis Stade
Karte

Fredenbeck (plattdeutsch Freenbeek) ist eine Gemeinde im Landkreis Stade in Niedersachsen, bestehend aus den Dörfern Fredenbeck, Schwinge und Wedel. Sie ist Mitgliedsgemeinde der Samtgemeinde Fredenbeck.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Einwohnerentwicklung

Ortsteil 1970 1986 1991 1997 2001 2005 2006
Fredenbeck 1.301 2.858 3.064 3.933 4.094 4.145 4.119
davon Gr. Fredenbeck 529 1.468 1.539 1.898 k. A. k. A. k. A.
davon Kl. Fredenbeck 772 1.390 1.525 2.035 k. A. k. A. k. A.
Schwinge 603 755 714 869 1.011 1.013 1.006
Wedel 410 503 482 565 653 671 689
Gesamt 2.314 4.116 4.260 5.367 5.758 5.829 5.814

Politik

Gemeinderat

Bei der Kommunalwahl am 10. September 2006 konnte die CDU ihre Mehrheit im Gemeinderat ausbauen. Die SPD musste starke Stimmenverluste hinnehmen. Die GRÜNEN sind als dritte Partei wie in der vorangegangenen Wahlperiode mit einem Mitglied im Rat vertreten.

Stimmen- und Sitzverteilung:[1]

Partei Stimmen
absolut
Gewinne/Verluste
Stimmen absolut
Stimmen in
Prozent
Gewinne/Verluste
in Prozent
Sitze Gewinne/Verluste
Sitze
CDU 4.752 (+) 701 56,93 (+) 5,22 10 (+) 1
SPD 2.840 (-) 247 34,02 (-) 5,38 6 (-) 1
GRÜNE 755 (+) 59 9,04 (+) 0,16 1 (+/-) 0

Bürgermeister und Gemeindedirektor

Bürgermeister ist seit dem 9. November 2006 der Fredenbecker Gastwirt Diedrich Wohlers (CDU). Er löste nach 30 Jahren den bisherigen Amtsinhaber Johann Burfeindt (CDU) ab. Letzterem wurde von der Gemeinde der Titel eines Ehrenbürgermeisters verliehen.

Gemeindedirektor ist der parteilose Samtgemeindebürgermeister Friedhelm Helk. Er steht der CDU nahe.

Wappen

Blasonierung: Das Wappen der Gemeinde Fredenbeck zeigt an der Herzstelle eine schwarze Scheibe mit einem goldenen Wasserrad, im rechten Obereck in Gold zwei einander abgewandte Pferdeköpfe auf rotem Grund, im linken Obereck ein silbernes, geschwungenes Band auf blauem Grund, im rechten Untereck wird das beschwungene Silberband auf blauem Grund fortgeführt, das linke Untereck zeigt ein goldenes Blatt und eine goldene Eichel auf rotem Grund.

Vereine

Überregional bekannt ist der VfL Fredenbeck, hierbei insbesondere die Handballmannschaft.

Persönlichkeiten

Ehrenbürger

  • Johann Burfeindt, langjähriger Bürgermeister (1976-2006), danach zum Ehrenbürgermeister ernannt

Söhne und Töchter der Gemeinde

Einzelnachweise

  1. http://www.fredenbeck.de/upload/wahl/rat/fredenbeck/00_tabelle.html. 2. November 2006.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Groß Sterneberg — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • AG Stade — Das Amtsgericht Stade ist neben Bremervörde, Buxtehude, Cuxhaven, Langen, Otterndorf, Tostedt und Zeven eines von acht Amtsgerichten im Landgerichtsbezirk Stade. Inhaltsverzeichnis 1 Gerichtsbezirk 2 Übergeordnete Gerichte 3 Geschichte 4… …   Deutsch Wikipedia

  • Amtsgericht Stade — Gebäude Wilhadikirchhof 2 Eingang zum Gericht …   Deutsch Wikipedia

  • Kreis Stade — Basisdaten Preußische Provinz Hannover Regierungsbezirk Stade Verwaltungssitz Stade Bestandszeitraum 1885–1932 Fläche 723 km² (1925) Einwohner …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kirchen in der Landeskirche Hannovers — Die Liste der Kirchen in der Evangelisch Lutherischen Landeskirche Hannovers ist alphabetisch nach Ortsnamen sortiert: A Achim Laurentiuskirche (Achim) Dorfkirche (Baden) Adelebsen Martinikirche (Adelebsen) Vitikirche (Erbsen) Adelheidsdorf… …   Deutsch Wikipedia

  • DHB-Pokal 2008 — Die Handballspiele um den DHB Pokal 2008 der Männer fanden zwischen August 2007 und März 2008 statt. Die Endrunde, das Final Four, wurde am 29. und 30. März 2008 in der Color Line Arena in Hamburg ausgespielt. Der THW Kiel war Titelverteidiger,… …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Bundesliga (Handball) 2005/06 — Die 2. Handball Bundesliga startete wie in den Jahren zuvor auch in der Saison 2005/06 mit einer Nord und einer Südstaffel. Aus der Staffel Nord stieg Eintracht Hildesheim, aus der Staffel Süd die HBW Balingen Weilstetten in die 1. Handball… …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Handball-Bundesliga 2005/06 — Die 2. Handball Bundesliga startete wie in den Jahren zuvor auch in der Saison 2005/06 mit einer Nord und einer Südstaffel. Aus der Staffel Nord stieg Eintracht Hildesheim, aus der Staffel Süd die HBW Balingen Weilstetten in die 1. Handball… …   Deutsch Wikipedia

  • DHB-Pokal 2007 — Die Handballspiele um den DHB Pokal 2007 der Männer fanden zwischen dem September 2006 und April 2007 statt. Die Endrunde, das Final Four, wurde am 14. und 15. April 2007 in der Color Line Arena in Hamburg ausgespielt. Inhaltsverzeichnis 1 Herren …   Deutsch Wikipedia

  • DHB-Pokal 2011 — Die Handballspiele um den DHB Pokal 2011 der Männer fanden zwischen August 2010 und Mai 2011 statt. Die Endrunde, das Final Four, wurde am 7. und 8. Mai 2011 in der Color Line Arena in Hamburg ausgespielt. Der HSV Hamburg war Titelverteidiger,… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”