Alfred Fentiman
Olympische Ringe

Alfred George Fentiman (* 4. Oktober 1867 in Lewisham; † Februar 1943 in Brentford) war ein britischer Radrennfahrer und Motorbootfahrer.

Fentiman war von Beruf Zahnarzt. Als Radrennfahrer nahm er in den 1890er Jahren an Britischen Meisterschaften teil und stellte einen nationalen Rekord auf.

Fentiman nahm an den Olympischen Spielen 1908 in London über 40 Seemeilen in der A-Klasse teil. Gemeinsam mit Thomas Scott-Ellis, 8. Baron Howard de Walden, startete er auf dem Boot Dylan. Zunächst sollte die Dylan im Duell gegen das Konkurrenzboot Wolseley-Siddeley von Hugh Grosvenor, 2. Duke of Westminster, antreten, doch Fentimans Boot musste das Rennen nach der ersten Runde verlassen und, da kurz darauf schlechtes Wetter auch das verbleibende Boot Grosvenors behinderte, wurde das Rennen verschoben. Am nächsten Tag war die Dylan nicht mehr am Start. Somit war sie das einzige Boot, welches in keinem Finale startete. Das Finale in der A-Klasse wurde zwischen der Wolseley-Siddeley und der Camille des Franzosen Émile Thubron ausgetragen, wobei Thubron siegte.

Nach 1908 wurde Motorbootsport niemals mehr olympische Disziplin, sodass Alfred Fentiman einer von wahrscheinlich nur 13 oder 14 Teilnehmern war, die je bei olympischen Motorbootwettbewerben gestartet sind.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Fentiman — Alfred George Fentiman (* 4. Oktober 1867 in Lewisham, † Februar 1943 in Brentford) war ein britischer Radrennfahrer und Motorbootfahrer. Fentiman war von Beruf Zahnarzt. Als Radrennfahrer nahm er in den 1890er Jahren an Britischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Olympische Sommerspiele 1908/Motorboot — Bei den IV. Olympischen Spielen 1908 in London wurden erstmals drei Wettbewerbe im Motorboot ausgetragen, nachdem es bereits 1900 olympische Demonstrationssportart war. Alle drei Wettkämpfe gingen über 40 Seemeilen (74,08 Kilometer) und fanden in …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Fe — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Hugh Grosvenor — Hugh Richard Arthur Grosvenor, 2. Herzog von Westminster (* 19. März 1879 in Saigton Towers bei Cheshire; † 19. Juli 1953 in Lochmore Lodge) war der Sohn von Victor Grosvenor, Earl Grosvenor und Lady Sibell Mary Lumley. Er war Herzog von… …   Deutsch Wikipedia

  • Hugh Richard Arthur Grosvenor, 2. Herzog von Westminster — (* 19. März 1879 in Saigton Towers bei Cheshire; † 19. Juli 1953 in Lochmore Lodge) war der Sohn von Victor Grosvenor, Earl Grosvenor und Lady Sibell Mary Lumley. Er war Herzog von Westminster sowie ein britischer Motorbootfahrer, der 1908 an den …   Deutsch Wikipedia

  • Scott-Ellis — Thomas Evelyn Scott Ellis (* 9. Mai 1880 in Westminster; † 5. November 1946 in London) war ein britischer Motorbootfahrer und Fechter. Zudem war er der achte Baron Howard de Walden. Scott Ellis nahm an den Olympischen Zwischenspielen 1906 in… …   Deutsch Wikipedia

  • Thomas Evelyn Scott-Ellis — (* 9. Mai 1880 in Westminster; † 5. November 1946 in London) war ein britischer Motorbootfahrer und Fechter. Zudem war er der achte Baron Howard de Walden. Scott Ellis nahm an den Olympischen Zwischenspielen 1906 in Athen im …   Deutsch Wikipedia

  • George H. Atkinson — war ein britischer Motorbootfahrer. Atkinson nahm an den Olympischen Spielen 1908 in London über 40 Seemeilen in der A Klasse teil. Auf dem Boot Wolseley Siddeley, dass Hugh Grosvenor, 2. Duke of Westminster, gehörte, startete als drittes… …   Deutsch Wikipedia

  • Joseph Laycock — Sir Joseph Frederick Laycock KCMG, DSO (* 12. Juni 1867 in Newcastle upon Tyne; † 10. Januar 1952 in Wiseton in Nottinghamshire) war ein britischer Motorbootfahrer. Laycock nahm an den Olympischen Spielen 1908 in London über 40 Seemeilen in der A …   Deutsch Wikipedia

  • Hugh Grosvenor, 2. Duke of Westminster — Hugh Richard Arthur Grosvenor, 2. Duke of Westminster GCVO DSO (* 19. März 1879 in Saigton Towers, Cheshire; † 19. Juli 1953 in Lochmore Lodge) war der Sohn von Victor Grosvenor, Earl Grosvenor, und Lady Sibell Mary Lumley. Er war Duke of… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”