Alfred Georg Frei

Alfred Georg Frei (* 1954) ist ein deutscher Historiker und Professor für Kulturgeschichte an der Hochschule Merseburg.

Er verfasste viele Schriften und schrieb in zahlreichen Zeitschriften und Buchbeiträgen über Geschichtsdidaktik und Geschichtswerkstätten, Kulturgeschichte und Kulturpolitik. Er wurde von verschiedenen Hochschulen mit Lehraufträgen beauftragt (Kassel, Darmstadt, Innsbruck, Konstanz, Tübingen, Dresden, Karlsruhe) und zu Vorträgen in Deutschland, den USA, der Schweiz, Österreich, Japan, Großbritannien, Belgien , Irland und Frankreich eingeladen.

Leben

Nach dem Studium der Geschichte und Politikwissenschaft in Konstanz, Bordeaux und Innsbruck war er 1981 und 1982 als Koordinator für die Einrichtung des Museums auf der Insel Reichenau im Bodensee tätig. Von 1980 bis 1985 schrieb er als freier Journalist z. B. für die Badische Zeitung, den Tages-Anzeiger, Die Zeit und das Darmstädter Echo. Von 1982 bis 1986 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Technischen Universität Darmstadt. 1986 wurde er an der Universität Innsbruck bei Anton Pelinka mit einer Arbeit zur Arbeiterbewegung und der Wiener Wohnungspolitik 1919–1934 promoviert.

Von 1986 bis 1995 war Frei Leiter des Kulturamts der Stadt Singen (Hohentwiel). Von August 1995 bis Dezember 1998 wurde er als Leiter der Landesausstellung „1848/49. Revolution der deutschen Demokraten in Baden“ an das Badische Landesmuseum in Karlsruhe abgeordnet.

Von Januar 1999 bis September 2000 war Frei Kulturkoordinator der Stadt Singen. Dann lehrte er als Vertretungsprofessor für Kulturgeschichte an der Fachhochschule Merseburg. Zum 1. Oktober 2001 wurde er als Professor für Kulturgeschichte nach Merseburg berufen.

Schriften

  • Habermus und Suppenwürze. Singens Weg vom Bauerndorf zur Industriestadt, Verlag Stadler, Konstanz 1987
  • Erinnern - Bedenken - Lernen. Das Schicksal von Juden, Zwangsarbeitern und Kriegsgefangenen zwischen Hochrhein und Bodensee in den Jahren 1933 bis 1945 Thorbecke Verlag, Sigmaringen 1990 (2. Auflage 1993, hg. zus. mit J. Runge)
  • Geschichte spielen. Ein Handbuch für historische Stadtspiele, Centaurus-Verlag, Pfaffenweiler 1990 (mit E. Baier)
  • Die Arbeiterbewegung und die Graswurzeln. Am Beispiel der Wiener Wohnungspolitik 1919 - 1934, Braumüller, Wien 1991
  • Friedrich Hecker in den USA. Eine deutsch-amerikanische Spurensicherung, Verlag Stadler, Konstanz 1992
  • Finale Grande. Die Rückkehr der Fußballweltmeister 1954, Transit Buchverlag, Berlin 1994
  • Wegbereiter der Demokratie. Die badische Revolution 1848/49. Der Traum von der Freiheit, Braun Verlag, Karlsruhe 1997, 5. Aufl. 1998, mit K. Hochstuhl
  • 1848/49. Revolution der deutschen Demokraten in Baden, Ausstellungskatalog, Nomos-Verlag Baden-Baden, 1998 (Projektleitung)
  • 1848/49. Revolution der deutschen Demokraten in Baden (Kurzführer), Vernissage-Verlag, Heidelberg, 1998, Redaktionsleitung
  • Inszenierte Geschichte(n). Museumstheater, Aktionsräume, Bildergeschichten, Umfragen, Nomos-Verlag, Baden-Baden 1999
  • Der Garten der Erinnerung. Bilder und Räume für Engagement, Hohentwiel-Verlag, Singen 2001 (hg. zus. mit R. Huber, K. Hummel u. R. Zedler)
  • Zehn Jahre deutsche Einheit aus der Sicht ostdeutscher Jugendlicher. Am Beispiel der Region Merseburg, Buchheim-Verlag, Wertheim 2001 (hg. zus. mit D. Rother)
  • Einfach kostbar. Essgeschichten und Rezepte von Saale und Unstrut, Verlag Janos Stekovic, Halle-Dößel, 2008 (zus. mit T. Groß und C. Siegel)
  • Die Traumfabrik von gestern. Die DEFA-Filmtage in Merseburg, Halle: Projekte-Verlag, 2008 (zus. mit R. Beyer)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Georg Herwegh — (1817 1875) Georg Friedrich Rudolph Theodor Herwegh (* 31. Mai 1817 in Stuttgart; † 7. April 1875 in Lichtental) war ein sozialistisch revolutionärer deutscher Dichter des Vormärz und Übersetzer. Neben Georg …   Deutsch Wikipedia

  • Georg Friedrich Hegel — Georg Wilhelm Friedrich Hegel, porträtiert von Jakob Schlesinger, 1831 Georg Wilhelm Friedrich Hegel (* 27. August 1770 in Stuttgart; † 14. November 1831 in Berlin) war ein deutscher Philosop …   Deutsch Wikipedia

  • Georg Hegel — Georg Wilhelm Friedrich Hegel, porträtiert von Jakob Schlesinger, 1831 Georg Wilhelm Friedrich Hegel (* 27. August 1770 in Stuttgart; † 14. November 1831 in Berlin) war ein deutscher Philosop …   Deutsch Wikipedia

  • Georg W. F. Hegel — Georg Wilhelm Friedrich Hegel, porträtiert von Jakob Schlesinger, 1831 Georg Wilhelm Friedrich Hegel (* 27. August 1770 in Stuttgart; † 14. November 1831 in Berlin) war ein deutscher Philosop …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred Toepfer — Alfred Carl Toepfer (* 13. Juli 1894 in Altona bei Hamburg; † 8. Oktober 1993 in Hamburg) war ein deutscher Unternehmer, Inhaber des Unternehmens Toepfer International und Stifter der Alfred Toepfer Stiftung F. V. S.. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred Herrhausen — (* 30. Januar 1930 in Essen; † 30. November 1989 in Bad Homburg vor der Höhe) war ein deutscher Bankmanager und Vorstandssprecher der Deutschen Bank. Er wurde durch ein Bombenattentat ermordet. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 1.1 Persönlichkeit …   Deutsch Wikipedia

  • Georg Wilhelm Friedrich Hegel — Georg Wilhelm Friedrich Hegel, porträtiert von Jakob Schlesinger, 1831 Georg Wilhelm Friedrich Hegel (* 27. August 1770 in …   Deutsch Wikipedia

  • Georg-Meistermann-Preis — Georg Meistermann (* 16. Juni 1911 in Solingen; † 12. Juni 1990 in Köln) war Maler, Zeichner und Graphiker und schuf über eintausend Glasfenster an rund 250 Orten in Europa. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Georg Meistermann Eine Einführung …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred de Zayas — in Potsdam, 2005 Alfred Maurice de Zayas (* 31. Mai 1947 in Havanna) ist ein US amerikanischer Völkerrechtler, Historiker und Sachbuchautor …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred Flatow — Alfred Flatow …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”