Alfred Gislason
Alfreð Gíslason

Alfreð Gíslason nach einem Spiel im Interview

Spielerinformationen
Geburtstag 7. September 1959
Geburtsort Akureyri, Island
Staatsbürgerschaft Isländer isländisch
Körpergröße 1,91 m
Spielposition Rückraum links
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein THW Kiel THW Kiel
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
00001980 Island KA Akureyri
19801983 Island Knattspyrnufelag Reykjavík
19831988 Deutschland TUSEM Essen
19881989 Island Reykjavík
19891991 Spanien Bidasoa Irún
19911995 Island KA Akureyri
Nationalmannschaft
Debüt am
            gegen
  Spiele (Tore)
Island Island 189 (1009)
Vereine als Trainer
  von – bis Verein
19911997 Island KA Akureyri
19971999 Deutschland SG VfL/BHW Hameln
19992006 Deutschland SC Magdeburg
20062008 Island Island
20062008 Deutschland VfL Gummersbach
2008 Deutschland THW Kiel
Alfreð Gíslason während eines Handballspiels

Alfreð Gíslason (* 7. September 1959 in Akureyri, Island) ist ein aktuell beim THW Kiel beschäftigter Handballtrainer und ehemaliger Spieler.

Inhaltsverzeichnis

Trainerlaufbahn

Die erste Trainer-Station des Isländers war der isländische Klub KA Akureyri (1991–1997). Als Aktiver (Rückraum Links) erzielte der Historiker und dreifache Vater 1009 Tore in 189 Länderspielen für Island und gewann mit TUSEM Essen zweimal die Deutsche Meisterschaft. Seine erste Trainerstation in Deutschland absolvierte Gíslason bei der SG VfL/BHW Hameln zur Saison 1997/98 in der 1. Handball-Bundesliga. In dieser stieg er als Tabellenfünfzehnter mit dem Verein ab und scheiterte in der Saison 1998/99 in der Aufstiegsrelegation am TuS Schutterwald. Daraufhin wurde Gíslason als Trainer der SG VfL/BHW Hameln entlassen und durch seinen Co-Trainer Frank-Michael Wahl ersetzt.[1] Gíslason hatte aber bereits weit vorher in der Saison seinen Wechsel zum beim SC Magdeburg bekannt gegeben.

Vom 1. Juli 1999 bis zum 5. Januar 2006 stand Alfreð Gíslason als Trainer des SC Magdeburg unter Vertrag. 2001 wurde er zum Trainer des Jahres gewählt.

Sein Nachfolger wurde bis zum Ende der Saison 05/06 sein damaliger Co-Trainer Gheorghe Licu. Gíslason hatte beim deutschen Rekordmeister VfL Gummersbach bereits einen Trainerjob ab dem 1. Juli 2007, trat das Amt jedoch schon zum Saisonanfang 2006/07 an, da sein Vorgänger Velimir Kljaić das Traineramt aus gesundheitlichen und familiären Gründen abgab. Zusätzlich trainierte er die isländische Nationalmannschaft bis nach der Europameisterschaft 2008, wo Island in der Hauptrunde ausscheiden musste. Vor der Saison 2008/09 wurde er vom THW Kiel aus seinem Vertrag beim VfL herausgekauft, von den Medien wurden Summen bis zu 750.000€ kolportiert. Es ist die höchste Ablöse, die je im Handball für einen Trainer gezahlt wurde.

Erfolge

Als Spieler

Als Trainer

Literatur

  • Lange D, „Ein sturer Isländer“, in Handballwoche, Ausgabe 4/2008, S.14.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Bericht aus der Handballwoche über Frank-Michael Wahl vom 03. Nov. 2005



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alfred Gislason — Alfreð Gíslason Alfreð Gíslason …   Wikipédia en Français

  • Alfreð Gíslason — am 22. August 2009 Spielerinformationen Geburtstag 7. September 1959 Geburtsort Akureyri, Island Staatsbü …   Deutsch Wikipedia

  • Alfreð Gíslason — Alfreð Gíslason …   Wikipédia en Français

  • Trainer des Jahres (Handball, Deutschland) — Als Trainer des Jahres wird in Deutschland jährlich der herausragende Handballtrainer einer Saison geehrt. Der Trainer des Jahres wird von den Lesern des Fachmagazins handball magazin gewählt und geehrt. Als Kandidaten kommen Trainer in… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Gi — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • List of Iceland-related articles — For a topical list, see List of basic Iceland topics Articles (arranged alphabetically) related to Iceland include: NOTOC 1 9 1. deild karla 101 Reykjavík 12 Tónar 1924 28 Nordic Football Championship 1929 32 Nordic Football Championship 1933 36… …   Wikipedia

  • 4. Jänner — Der 4. Januar (in Österreich und Südtirol: 4. Jänner) ist der 4. Tag des Gregorianischen Kalenders, somit verbleiben noch 361 (in Schaltjahren 362) Tage bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Dezember · Januar · Februar 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Nekrolog 1990 — Nekrolog ◄ | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | ► | ►► Weitere Ereignisse | Nekrolog (Tiere) | Filmjahr 1990 Dies ist eine Liste im Jahr 1990 verstorbener… …   Deutsch Wikipedia

  • Filmgeschichte Islands — Die Isländische Filmgeschichte ist geprägt durch einen späten internationalen Durchbruch ab 1980 durch Ágúst Guðmundssons Debütfilm Land und Söhne (Land og synir) und nimmt gegenüber der nationalen Literatur oder Bildenden Kunst eine eher… …   Deutsch Wikipedia

  • Isländische Filmgeschichte — Die Isländische Filmgeschichte ist geprägt durch einen späten internationalen Durchbruch ab 1980 durch Ágúst Guðmundssons Debütfilm Land und Söhne (Land og synir) und nimmt gegenüber der nationalen Literatur oder Bildenden Kunst eine eher… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”