Alfred Harrison Joy

Alfred Harrison Joy (* 23. September 1882 in Greenville, Illinois; † 18. April 1973 in Pasadena, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Astronom.

Nachdem er seinen Bachelor am Greenville College in Illinois und den Master in Physik am Oberlin College erworben hatte, lehrte Joy zehn Jahre an der Amerikanischen Universität Beirut und wurde Professor und Leiter des dortigen Observatoriums. In dieser Zeit baute er während Besuchen an verschiedenen europäischen und amerikanischen Observatorien Kontakte zu Astronomen wie Henry Norris Russell auf. Der 1. Weltkrieg verhinderte 1915 seine Rückkehr von einer Reise in die USA nach Beirut, danach war er bis zu seiner Pensionierung 1948 am Mount-Wilson-Observatorium tätig und blieb auch danach wissenschaftlich aktiv.

Am Mount-Wilson-Observatorium befasste er sich zunächst mit Sonnenbeobachtungen, wandte sich aber schon 1916 seinem späteren Hauptarbeitsgebiet, der Spektroskopie der Sterne, zu. In umfassenden Beobachtungsprojekten maßen er und seine Mitarbeiter Radialgeschwindigkeiten, bestimmten über spektroskopische Parallaxen die Entfernung von Sternen und untersuchten veränderliche Sterne wie Mira. Er identifizierte die Klasse der T-Tauri-Sterne. Basierend auf seinen Radialgeschwindigkeitsmessungen untersuchte er die Rotation und Struktur der Milchstraße.

Joy war 1931 und 1939 Präsident der Astronomical Society of the Pacific und 1949 bis 1952 Präsident der American Astronomical Society. 1950 erhielt er die Bruce Medal. Ein Mondkrater ist nach ihm benannt.

Literatur

Nachruf von George Herbig in: Quarterly Journal of the Royal Astronomical Society 15, 526 (1974)


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alfred Harrison Joy — (September 23, 1882, Greenville, Illinois April 18, 1973, Pasadena, California) was an astronomer best known for his work on stellar distances, the radial motion of stars, and variable stars. Early yearsHe was born in Greenville, Illinois. Joy… …   Wikipedia

  • Joy — is an emotion of great happiness. Joy may also refer to:urname* Alfred Harrison Joy, American astronomer (d. 1973) * Bernard Joy, English footballer (d.1984) * Bill Joy, Computer Pioneer (William Joy) * Brian Joy, a former English footballer * C …   Wikipedia

  • Joy — bezeichnet: Joy (Programmiersprache), eine funktionale Programmiersprache Joy (Band), österreichische Popgruppe aus den 1980er Jahren Joy (Mondkrater), einen Einschlagskrater auf dem Mond Joy ist der Vorname folgender Personen: Joy Bryant (*… …   Deutsch Wikipedia

  • Joy (Mondkrater) — Eigenschaften Breite 25,0° N Länge 6,6° O Durchmesser 5,0 km Tiefe 1,0 km Selenografische Länge 353° bei Sonnenaufgang Benannt nach Alfred Harrison J …   Deutsch Wikipedia

  • George Harrison — This article is about the musician. For his eponymous album, see George Harrison (album). For other persons named George Harrison, see George Harrison (disambiguation). George Harrison George Harrison in 1974 …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Joo–Joz — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Brucemedaille — Die Catherine Wolfe Bruce gold medal oder kurz Bruce Medal ist eine jährliche Auszeichnung durch die Astronomical Society of the Pacific für herausragende Lebensleistungen für die Astronomie, gestiftet von der namensgebenden US amerikanischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Krater des Erdmondes/J — Liste der Krater des Erdmondes   A B C D E F G H I J K L M …   Deutsch Wikipedia

  • List of astronomers — Famous astronomers and astrophysicists include: NOTOC A*Marc Aaronson (USA, 1950 ndash; 1987) *George Ogden Abell (USA, 1927 ndash; 1983) *Antonio Abetti (Italy, 1846 ndash; 1928) *Giorgio Abetti (Italy, 1882 ndash; 1982) *Charles Greeley Abbot… …   Wikipedia

  • Astronomical Society of the Pacific — Abbreviation ASP Formation 1889 Legal status Non profit organization Purpose/focus scientific research and public education in astronomy Location …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”