Alfred Hintschig

Alfred Hintschig (* 3. Juni 1919 in Wien; † 4. September 1989 ebenda) war ein österreichischer Politiker (SPÖ).

Leben

Hintschig absolvierte ein Studium an der Hochschule für Welthandel. Nach dem Zweiten Weltkrieg betätigte er sich als Fortbildungsschullehrer und war seit 1950 Prokurist in einer Papierfabrik. Später war er lange Jahre Generaldirektor der Wiener Messe AG.

Von 1964 bis 1978 war Alfred Hintschig Mitglied des Wiener Gemeinderates. Davon übte er 1968/69 das Amt des Stadtrates für allgemeine Verwaltungsangelegenheiten und 1969−1973 dasjenige für Liegenschafts- und Zivilrechtswesen aus. Nach dem Ausscheiden aus dem Wiener Gemeinderat war er von 1978 bis 1987 Mitglied des Bundesrates.

Sein Grab befindet sich am Wiener Zentralfriedhof. 1993 wurde die Hintschiggasse in Wien-Favoriten nach ihm benannt.

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hintschig — Alfred Hintschig (* 3. Juni 1919 in Wien; † 4. September 1989 ebenda) war ein österreichischer Politiker (SPÖ). Leben Hintschig absolvierte ein Studium an der Hochschule für Welthandel. Nach dem Zweiten Weltkrieg betätigte er sich als… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Hi — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Straßennamen von Wien/Favoriten — Straßen in Wien I. Innere Stadt | II. Leopoldstadt | III. Landstraße | IV. Wieden | V. Margareten | VI. Mariahilf | VII.  …   Deutsch Wikipedia

  • Landesregierung und Stadtsenat Marek I — war die Bezeichnung für die Wiener Landesregierung und den Wiener Stadtsenat unter Bürgermeister und Landeshauptmann Bruno Marek zwischen 1965 und 1969. Die Landesregierung Marek I amtierte von der Angelobung Mareks am 10. Juni 1965 bis zum 6.… …   Deutsch Wikipedia

  • Landesregierung und Stadtsenat Slavnik — war die Bezeichnung für die Wiener Landesregierung und den Wiener Stadtsenat unter Bürgermeister und Landeshauptmann Felix Slavik. Die Landesregierung Slavnik amtierte ab der Wahl Slaviks zum Bürgermeister am 21. Dezember 1970 und wurde am 5.… …   Deutsch Wikipedia

  • Landesregierung und Stadtsenat Gratz I — war die Bezeichnung für die Wiener Landesregierung und den Wiener Stadtsenat unter Bürgermeister und Landeshauptmann Leopold Gratz im Jahr 1973. Die Landesregierung Gratz amtierte ab dem Rücktritt von Felix Slavik am 5. Juli 1973 bis zur… …   Deutsch Wikipedia

  • Landesregierung und Stadtsenat Marek II — war die Bezeichnung für die Wiener Landesregierung und den Wiener Stadtsenat unter Bürgermeister und Landeshauptmann Bruno Marek zwischen 1969 und 1970. Die Landesregierung Marek II amtierte von der Angelobung am 6. Juni 1969 nach der Landtags… …   Deutsch Wikipedia

  • Landesregierung und Stadtsenat Slavik — war die Bezeichnung für die Wiener Landesregierung und den Wiener Stadtsenat unter Bürgermeister und Landeshauptmann Felix Slavik. Die Landesregierung Slavik amtierte ab der Wahl Slaviks zum Bürgermeister am 21. Dezember 1970 und wurde am 5. Juli …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Abgeordneten zum Wiener Landtag und Mitglieder des Wiener Gemeinderats (10. Wahlperiode) — Diese Liste der Abgeordneten zum Wiener Landtag und Mitglieder des Wiener Gemeinderats (10. Wahlperiode) listet alle Abgeordneten zum Wiener Landtag und Gemeinderat in der 10. Wahlperiode auf. Die Wahlperiode reichte vom 27. April 1969 bis zum 21 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Österreichischen Bundesrates (XVII. Gesetzgebungsperiode) — Dies ist eine Liste der Mitglieder des Österreichischen Bundesrates während der XVII. Gesetzgebungsperiode des Nationalrats. Die XVII. Gesetzgebungsperiode begann am 17. Dezember 1986 und endete am 4. November 1990. Da sich die Zusammensetzung… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”