Alfred James Lotka

Alfred James Lotka (* 2. März 1880 in Lemberg; † 5. Dezember 1949 in New York) war ein österreichisch-US-amerikanischer Mathematiker, theoretischer Biologe, Chemiker, Ökologe und Demograph.

Alfred James Lotkas Eltern waren US-Bürger. Er ging in Frankreich zur Schule und studierte im britischen Birmingham. 1902 siedelte er in die USA über. Er schrieb eine Reihe von Artikeln über chemische Oszillation und veröffentlichte 1925 ein Buch über theoretische Biologie ("Elements of Physical Biology" später betitelt "Elements of Mathematical Biology").

Bekannt geworden ist Lotka vor allem durch seine mathematische Formulierung von Gesetzen der Populationsdynamik, die er 1926 publizierte. Sie befassen sich mit der Dynamik von Räuber-Beute-Beziehungen. Unabhängig von Lotka war Vito Volterra 1925 auf gleiche Zusammenhänge gestoßen. Die Gleichungen werden daher Lotka-Volterra-Gleichungen oder Volterra-Gesetze (heute: Volterra-Regeln) genannt. Eine andere Gesetzmäßigkeit ist die in der Bibliometrie unter der Bezeichnung Lotkas Gesetz (Lotka's Law) bekannte Beziehung zwischen der Anzahl von Publikationen einer Person und der Anzahl von Personen mit einem eben so hohen Publikationsausstoß.

Er arbeitete bei den verschiedensten Arbeitgebern: der General Chemical Company, dem US Patent Office, dem National Bureau of Standards, von 1911 bis 1914 als Redakteur des Scientific American Supplement, 1922-1924 als Mitarbeiter der Johns Hopkins University und von 1924 bis zu seiner Pensionierung für die Lebensversicherungsanstalt Metropolitan Life Insurance Company in New York.

1935 heiratete er Romola Beattie, blieb aber kinderlos.

Er war 1938-1939 Präsident der Population Association of America und 1942 Präsident der American Statistical Association.

Veröffentlichungen

  • Lotka, A. J. (1926): The frequency distribution of scientific productivity. Journal of the Washington Academy of Sciences, 16: 317-323.
  • Lotka, A. J. (1925): Elements of Physical Biology. Williams and Wilkins, Baltimore. ISBN 0-486-60346-6
  • Lotka, A. J.: Analytical Theory of Biological Populations (The Plenum Series on Demographic Methods and Population Analysis). New York: Springer US (Plenum Press), 1998. ISBN 0-306-45927-2
  • Alfred J. Lotka, Louis Israel Dublin: The Money Value of a Man (Public Health in America Series). New York: Arno Press, 1977 (Repr. of the 1930 ed. by the Ronald Press Co., New York). ISBN 0-405-09814-6

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alfred James Lotka — Alfred James Lotka, né le 2 mars 1880 à Lemberg en Autriche Hongrie (aujourd hui Lviv en Ukraine) et mort à New York le 5 décembre 1949 est un mathématicien et statisticien américain, théoricien de la dynamique des populations. Généralisant l… …   Wikipédia en Français

  • Alfred J. Lotka — Alfred James Lotka (March 2, 1880 December 5, 1949) was a US mathematician, physical chemist, and statistician famous for his work in population dynamics and energetics.LifeBorn in Lemberg, Austria Hungary (now L viv, Ukraine), Lotka s parents… …   Wikipedia

  • Alfred J. Lotka — Alfred James Lotka Alfred James Lotka (1880 1949) est un mathématicien et statisticien américain, théoricien de la dynamique des populations. Biographie Né le 2 mars 1880 à Lemberg en Autriche Hongrie (aujourd hui Lvov en Ukraine) de parents… …   Wikipédia en Français

  • Alfred Lotka — Alfred James Lotka (* 2. März 1880 in Lemberg, Österreich Ungarn; heute: Lwiw, Ukraine; † 5. Dezember 1949 in New York) war ein österreichisch US amerikanischer Chemiker, Versicherungsstatistiker und Demograph. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Werk …   Deutsch Wikipedia

  • Lotka — Alfred James Lotka (* 2. März 1880 in Lemberg; † 5. Dezember 1949 in New York) war ein österreichisch US amerikanischer Mathematiker, theoretischer Biologe, Chemiker, Ökologe und Demograph. Alfred James Lotkas Eltern waren US Bürger. Er ging in… …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred Lotka — Alfred James Lotka Alfred James Lotka (1880 1949) est un mathématicien et statisticien américain, théoricien de la dynamique des populations. Biographie Né le 2 mars 1880 à Lemberg en Autriche Hongrie (aujourd hui Lvov en Ukraine) de parents… …   Wikipédia en Français

  • Lotka-Volterra-Gleichung — Die Lotka Volterra Gleichungen, auch als Räuber Beute Gleichungen bekannt, sind ein System aus zwei nicht linearen, gekoppelten Differentialgleichungen erster Ordnung und beschreiben die Wechselwirkung von Räuber und Beutepopulationen. Unter… …   Deutsch Wikipedia

  • Lotka-Volterra-Gleichungen — Die Lotka Volterra Gleichungen, auch als Räuber Beute Gleichungen bekannt, sind ein System aus zwei nicht linearen, gekoppelten Differentialgleichungen erster Ordnung und beschreiben die Wechselwirkung von Räuber und Beutepopulationen. Unter… …   Deutsch Wikipedia

  • Lotka's Gesetz — Lotkas Gesetz ist ein 1926 von Alfred James Lotka festgestelltes Skalengesetz, das in der Szientometrie Gebrauch findet. Es zeigt die Beziehung zwischen der Anzahl von Publikationen einer Person und der Anzahl von Personen mit einem eben so hohen …   Deutsch Wikipedia

  • Lotka's Law — Lotkas Gesetz ist ein 1926 von Alfred James Lotka festgestelltes Skalengesetz, das in der Szientometrie Gebrauch findet. Es zeigt die Beziehung zwischen der Anzahl von Publikationen einer Person und der Anzahl von Personen mit einem eben so hohen …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”