Alfred Kappelmacher

Alfred Kappelmacher (* 14. Mai 1876 in Wien; † 28. Dezember 1932 ebenda) war ein österreichischer klassischer Philologe.

Leben

Nach der Gymnasialzeit studierte Kappelmacher Klassische Philologie an der Universität Wien, wo ihn besonders Friedrich Marx, Edmund Hauler und Karl Schenkl beeinflussten. Seine Promotion erreichte er 1899 mit der Dissertation Studia Iuvenalia (Juvenal-Studien), die 1903 gedruckt wurde. Ein Jahr nach seiner Promotion legte er das Examen ab und arbeitete nach Erlass des Probejahres als Gymnasiallehrer in Nikolsburg, ab 1904 in Wien. Neben dem Lehramt veröffentlichte er zahlreiche Studien zu verschiedenen Schriftstellern des nachklassischen Latein. 1918 habilitierte er sich mit der Schrift Untersuchungen zur Enzyklopädie des A. Cornelius Celsus und wurde an der Wiener Universität als Privatdozent angestellt; 1924 wurde er zum außerordentlichen Professor ernannt. Ein Jahr vor seinem Tod trat er die Nachfolge seines Lehrers Hauler als ordentlicher Professor für Klassische Philologie an.

Kappelmacher beschäftigte sich zeit seines Lebens mit der lateinischen Literatur, besonders der frühen Kaiserzeit. Er verfasste grundlegende Werke über die römische Satire, Rhetorik und Fachschriftstellerei. Sein Hauptwerk, Die Literatur der Römer bis zur Karolingerzeit, konnte er nur bis zu Tacitus vollenden. Es erschien postum 1932 in der Reihe Handbuch der Literaturwissenschaft, von seinem Kollegen Mauriz Schuster abgeschlossen.

Literatur

Weblinks

 Wikisource: Alfred Kappelmacher – Quellen und Volltexte

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kappelmacher — Alfred Kappelmacher (* 14. Mai 1876 in Wien; † 28. Dezember 1932 ebenda) war ein österreichischer klassischer Philologe. Leben Nach der Gymnasialzeit studierte Kappelmacher Klassische Philologie an der Universität Wien, wo ihn besonders Friedrich …   Deutsch Wikipedia

  • Gaius Furnius (Konsul 17 v. Chr.) — Gaius Furnius († nach 17 v. Chr.) entstammte dem römischen Geschlecht der Furnier und war 17 v. Chr. Konsul. Leben Gaius Furnius war der Sohn des gleichnamigen Volkstribunen von 50 v. Chr. Er setzte sich bei Octavian nach dessen Sieg über Marcus… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Kan–Kaq — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste klassischer Philologen — In der Liste Klassischer Philologen werden alle Personen gesammelt, die für dieses Fach habilitiert wurden, als Autoren relevant sind oder darüber hinaus bedeutende Beiträge zur Klassischen Philologie geleistet haben. Aufgrund der besonderen… …   Deutsch Wikipedia

  • Achsenzeit — Als Achsenzeit bezeichnet Karl Jaspers in seinen geschichtsphilosophischen Betrachtungen (s. Vom Ursprung und Ziel der Geschichte, 1949) die Zeitspanne von 800 bis 200 v. Chr., in der gleichzeitig in vier voneinander unabhängigen Kulturräumen die …   Deutsch Wikipedia

  • Gaius Lucilius — (* nach 180 v. Chr. in Suessa Aurunca, Kampanien; † 103 v. Chr. in Neapel) war ein römischer Dichter, der maßgeblich an der Entwicklung der Satire beteiligt war und ihr ihre heutige Bedeutung gab. Bereits seit der Antike gilt er als der… …   Deutsch Wikipedia

  • Institut für Klassische Philologie, Mittel- und Neulatein — Das Institut für Klassische Philologie, Mittel und Neulatein der Universität Wien betreut in Forschung und Lehre Sprache und Literatur der griechischen und römischen Antike einschließlich der Spätantike sowie die mittel und neulateinische Sprache …   Deutsch Wikipedia

  • Gaius Furnius (Volkstribun) — Gaius Furnius (* um 85 v. Chr.; † nach 17 v. Chr.) entstammte dem römischen Geschlecht der Furnier und war ein Politiker und Redner der ausgehenden Römischen Republik. Inhaltsverzeichnis 1 Freundschaft mit Cicero 2 Anhänger des Antonius 3… …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Oellacher — (* 18. Mai 1889 in Salzburg; † 15. Mai 1949 in Wien) war ein österreichischer Klassischer Philologe. Leben Hans Oellacher studierte nach der 1909 bestandenen Reifeprüfung und dem Militärdienst ab 1910 Klassische Philologie, Alte Geschichte und… …   Deutsch Wikipedia

  • Walther Kraus — (* 29. Dezember 1902 in Wien; † 5. November 1997 ebenda) war ein österreichischer Klassischer Philologe. Leben Er studierte Klassische Philologie an der Universität Wien sowie ein Jahr in Leipzig und wurde im Frühjahr 1927 in Wien, wo vor allem… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”