Alfred Kieser

Alfred Kieser (* 26. März 1942 in Würzburg) ist ein deutscher Betriebswirtschaftler.

Der Sohn eines Fabrikanten schloss das Gymnasium in Buchen im Odenwald 1961 ab und studierte danach Wirtschaftswissenschaften an der Universität Würzburg und an der Universität zu Köln. Das Studium in Köln schloss er zunächst 1966 mit dem Diplom-Kaufmann ab und ging dann von 1967 bis 1968 als Special student an die Carnegie Mellon University (Pittsburgh, USA). In Köln promovierte er 1969 zum Dr. rer. pol. mit der Arbeit Unternehmungswachstum und Produktinnovation. 1973 folgte dort die Habilitation. Von 1974 bis 1977 war er Professor für Organisation und Personalwirtschaft an der Freien Universität Berlin. Von 1978 bis zu seiner Emeritierung 2010 lehrte Kieser als Professor für allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Organisation an der Universität Mannheim. Seit seiner Emeritierung lehrt Kieser als Gastprofessor an der Zeppelin University in Friedrichshafen.

Seit 1998 ist er Mitglied der Heidelberger Akademie der Wissenschaften und erhielt im gleichen Jahr auch die Ehrendoktorwürde der Ludwig-Maximilians-Universität München. 2011 erhielt er seine zweite Ehrendoktorwürde von der Corvinus Universität Budapest.[1] Kieser ist seit 1972 in zweiter Ehe verheiratet und ist Vater zweier Kinder.

Der Wirtschaftswissenschaftler ist einer der führenden deutschen Forscher zur Organisationstheorie und Autor zahlreicher wissenschaftlicher Publikationen, die über betriebswirtschaftliche Aspekte hinaus auch für die Soziologie von Bedeutung sind. So thematisiert er die Ökonomisierung der Wissenschaft als "Tonnenideologie"[2] und die Probleme der Beratung durch Wissenschaft.[3] Als Standardwerk der Organisationstheorie gilt sein gemeinsam mit Peter Walgenbach verfasstes Buch Organisation.

Schriften

Monografien

  • Organisation. 5. überarbeitete Auflage, Stuttgart 2007, ISBN 3-7910-2591-0.
  • Unternehmungswachstum und Produktinnovation. Berlin 1970.

Herausgeberschaften

Weblinks

Anmerkungen

  1. Zweite Ehrendoktorwürde für Alfred Kieser. Abgerufen am 25. Januar 2011.
  2. Alfred Kieser: Akademische Rankings: Die Tonnenideologie der Forschung. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. Abgerufen am 12. Februar 2001.
  3. Rezension: Alfred Kieser: Wissenschaft und Beratung. In: Zeitschrift für Betriebswirtschaft. Abgerufen am 12. Februar 2011.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kieser — bezeichnet Kieser Training, international tätige Schweizer Fitnesskette Kieser ist der Familienname folgender Personen: Alfred Kieser (* 1942), deutscher Betriebswirtschaftler, Professor für allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Organisation… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ki — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Situativer Ansatz — Die situativen Ansätze der Organisationstheorie entwickelten britische und amerikanische Sozialwissenschaftler ab den 1960er Jahren. Im Fokus ihrer Untersuchungen standen die Zusammenhänge zwischen spezifischen Variablen (z.B. Technik, Markt) der …   Deutsch Wikipedia

  • Strategic Choice — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung. John Child entwickelte 1972 seine Theorie der strategischen Wahl… …   Deutsch Wikipedia

  • Strategische Wahl — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung. John Child entwickelte 1972 seine Theorie der strategischen Wahl… …   Deutsch Wikipedia

  • Theorie der stategischen Wahl — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung. John Child entwickelte 1972 seine Theorie der strategischen Wahl… …   Deutsch Wikipedia

  • Arbeitsinhalt — Organisationstheorie und Organisationsforschung haben den Zweck, Organisationen – ihr Entstehen, ihr Bestehen und ihre Funktionsweise – zu erklären und zu verstehen. Es existiert eine Vielzahl von verschiedenen Organisationstheorien, da… …   Deutsch Wikipedia

  • Organisationsforschung — Organisationstheorie und Organisationsforschung haben den Zweck, Organisationen – ihr Entstehen, ihr Bestehen und ihre Funktionsweise – zu erklären und zu verstehen. Es existiert eine Vielzahl von verschiedenen Organisationstheorien, da… …   Deutsch Wikipedia

  • Organisationstheorien — Organisationstheorie und Organisationsforschung haben den Zweck, Organisationen – ihr Entstehen, ihr Bestehen und ihre Funktionsweise – zu erklären und zu verstehen. Es existiert eine Vielzahl von verschiedenen Organisationstheorien, da… …   Deutsch Wikipedia

  • Berater — Der Begriff Beratung bezeichnet umgangssprachlich ein strukturiertes Gespräch oder eine korrespondierende Kommunikationsform (Brief, E Mail o. ä.) oder auch eine praktische Anleitung, die zum Ziel hat, eine Aufgabe oder ein Problem zu lösen oder… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”