Alfred Lent

Alfred Lent (* 7. Juni 1836 in Berlin; † 4. Januar 1915 ebenda) war ein Berliner Architekt und Eisenbahn-Bauingenieur, der aber auch als Immobilien-Unternehmer und Bankier tätig war.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Werk

Alfred Lent war der Sohn des Berliner Juristen Wilhelm Johann Heinrich Lent (1792–1868), der noch während Lents Schulausbildung nach Hamm in Westfalen umzog, um dort eine Stellung als Präsident des Appellationsgerichtes anzunehmen. Sein Neffe Friedrich Lent wurde nach Studienzeit und Promotion in Berlin später Rechtsprofessor an der Universität Erlangen.

Lent schloss seine Schulausbildung in Hamm 1855 mit dem Abitur ab. Danach begann er eine Arbeit im Bergbau, die er jedoch bereits nach sechs Monaten aus gesundheitlichen Gründen wieder abbrechen musste. Es folgte eine Lehre zum Feldmesser an der Deutz-Gießener Eisenbahn und anschließend ein Studium von 1856 bis 1858 an der Universität und der Bauakademie in Berlin, das er mit dem Examen zum Regierungsbauführer (Referendar in der öffentlichen Bauverwaltung) abschloss. Bis etwa 1862 arbeitete Lent bei der Deutz-Gießener Eisenbahn.

Von 1863 bis 1866 war Lent am Eisenbahnkommissariat in Berlin tätig. Für den Entwurf einer Hüttenanlage erhielt er hier 1863 den Schinkelpreis des Architektenvereins zu Berlin und legte im selben Jahr das zweite Staatsexamen zum Regierungsbaumeister (Assessor in der öffentlichen Bauverwaltung) ab. Zwischen 1865 und 1866 entstand unter seiner Bauleitung die Markthalle zwischen dem Schiffbauerdamm und der Karlstraße nach dem Entwurf von Friedrich Hitzig. 1866 absolvierte er seinen Militärdienst als Einjährig-Freiwilliger und ging anschließend von 1867 bis 1870 als Leiter der Bauabteilung zur Magdeburg-Halberstädter Eisenbahn. Von 1869 bis 1871 übernahm er gemeinsam mit Richard Lapierre und B. Scholz die Bauleitung des Lehrter Bahnhofs in Berlin.

Von 1870 bis 1871 war er erneut beim Militär und arbeitete im militärischen Eisenbahnwesen. 1871 wechselte er zur Disconto-Gesellschaft in Berlin, deren Inhaber er ab 1877 war. Er spekulierte mit Immobilien in Berlin, darunter etwa die Hofjägerallee und der Albrechtshof. Als Vertreter der Disconto-Gesellschaft hatte er auch verschiedene Aufsichtsrats-Mandate inne, so z.B. bei der Gelsenkirchener Bergwerks-AG[1]. 1878 wurde er zum Baurat und 1901 zum Geheimen Baurat ernannt, im gleichen Jahr setzte er sich zur Ruhe.

Bekannte Arbeiten

Literatur

  • Uwe Kieling: Berliner Privatarchitekten und Eisenbahnbaumeister im 19. Jahrhundert. (= Miniaturen zur Geschichte, Kultur und Denkmalpflege Berlins, Nr. 26.) Kulturbund der DDR, Berlin 1988.
  • Nebeneintrag in Bruno RimmelspacherLent, Friedrich. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 14, Duncker & Humblot, Berlin 1985, S. 218.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Gerald D. Feldman, Manfred Rasch: August Thyssen und Hugo Stinnes. Ein Briefwechsel 1898–1922. 2003.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lent — ist der Familienname folgender Personen: Familie: Wilhelm Johann Heinrich Lent (1792–1868), deutscher (Berliner) Jurist und Präsident des Oberlandesgerichts Hamm Alfred Lent (1836–1915), deutscher (Berliner) Architekt sowie Eisenbahnbaumeister… …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred Graf von Görtz-Wrisberg — (* 16. Februar 1814 in Hildesheim; † 29. Dezember 1868 in Dubuque, Iowa, USA) war ein deutscher Offizier und Politiker. Während der Revolution 1848/49 wirkte er zunächst als Abgeordneter der Zweiten Kammer der Preußischen Nationalversammlung und… …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred Richard Orage — (born January 22, 1873, Dacre, Yorkshire, England died November 6, 1934, London) was a British intellectual, now best known for editing the magazine The New Age . Early lifeBorn in Dacre, near Harrogate, in the West Riding of Yorkshire into a… …   Wikipedia

  • Alfred Keller (aviateur) — Alfred Keller (19 septembre 1882 11 février 1974) est un général de la Luftwaffe de la Seconde Guerre mondiale. Il fut l’un des pionniers de l’aviation militaire allemande. Sommaire 1 Biographie 1.1 Première Guerre mondiale …   Wikipédia en Français

  • Alfred Frankenstein — Alfred Victor Frankenstein nació en 1906 fue un crítico de arte y música, autor y músico profesional, murió en 1981 Por mucho tiempo fue un crítico de música y arte para la San Francisco Chronicle. Célebre por ganar American Art, su más famoso… …   Wikipedia Español

  • Alfred-Hermann Reinhardt — Pour les articles homonymes, voir Reinhardt. Alfred Hermann Reinhardt Naissance 15 novembre 1897 Affalterbach Décès 15 janvier 1973 (à 75 ans) Öhringen Origine …   Wikipédia en Français

  • Alfred Hitchcock — Pour les articles homonymes, voir Hitchcock. Alfred Hitchcock …   Wikipédia en Français

  • Alfred Lennon — Infobox Person name = Alfred Alf Lennon image size = caption = birth date = birth date|1912|12|14|df=y birth place = Liverpool, England death date = death date and age|df=yes|1976|4|1|1912|12|14 death place = Brighton General Hospital, Sussex,… …   Wikipedia

  • Alfred Frankenstein — Note that this Alfred Frankenstein is not the same Alfred Frankenstein who wrote the official state song of California, I Love You, California . Alfred Victor Frankenstein (1906 1981) was an art and music critic, author and professional… …   Wikipedia

  • Van Lent — Lent ist der Familienname folgender Personen: Alfred Lent (1836–1915), Berliner Architekt und Eisenbahnbaumeister Arie van Lent (* 1970), niederländisch deutscher Fußballspieler Friedrich Lent (1882–1960), Jurist und Politiker Helmut Lent… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”