Alfred Ley
Alfred Ley, 1924

Alfred Ley (* 11. April 1873 in Arnstadt; † 7. Dezember 1945) war ein Pionier des deutschen Automobilbaus.

Leben

Nach dem Schulbesuch begann Alfred Ley eine Lehre in der von seinem Vater Rudolf Ley 1886 von dessen ehemaligem Arbeitgeber übernommenen Maschinenfabrik in Arnstadt in Thüringen. Diese war zu jener Zeit auf die Herstellung von Näh- und Schuhmaschinen spezialisiert. Sein Gesellenstück war die von seinem Vater entwickelte Holznagelmaschine mit der Seriennummer 100. Anschließend studierte er Maschinenbau und Elektrotechnik. Mit dem Eintritt in die Firma seines Vaters 1893 erweiterte er das Sortiment um Elektromotoren und Dynamos. Zur Energieversorgung der Maschinen, aber auch der Stadt Arnstadt, wurde ein Elektrizitätswerk gebaut, das 1903 an die Stadt verkauft wurde. Im selben Jahr begann Alfred Ley mit der Entwicklung eines Automobils. 1905 wurde die Loreley vorgestellt. Ley war vermutlich, gleichzeitig mit Adler, der erste deutsche Hersteller, der den Motorgetriebeblock serienmäßig einführte. Ley war auch der erste deutsche Hersteller, der einen kleinen Wagen mit einem Sechszylindermotor ausrüstete.

1913 wurde Alfred Ley für seine Verdienste um das Thüringer Fürstentum Schwarzburg-Sondershausen von Fürst Günther Victor zum Kommerzienrat ernannt. Mit dem Bau und der Erprobung der ersten Stromlinienautomobile auf wissenschaftlicher Grundlage nach einem Patent von Paul Jaray ging Alfred Ley in die Automobilgeschichte ein. Von 1913 bis 1918 war Alfred Ley neben seiner unternehmerischen Tätigkeit auch Mitglied des Gemeinderates der Stadt Arnstadt.

1933 wurde die Automobilfertigung bei Ley eingestellt, der Maschinenbau lief jedoch weiter. Im September 1945 wurde Ley von sowjetischen Offizieren zu einer „Dienstbesprechung“ abgeholt. Aus dieser vermeintlichen Besprechung kehrte der 72-Jährige nicht zurück und galt seit dem als verschollen. Im Zuge eines Rehabilitierungsverfahrens erhielt Leys Tochter 1995 nach 50-jährigen Nachforschungen die erste Auskunft über den Verbleib ihres Vaters. Danach kam der Kommerzienrat im Dezember 1945 auf dem Transport nach Frankfurt um.[1]

Literatur

  • Andrea Kirchschlager, Ulrich Lappe, Peter Unger (Hrsg.): Chronik von Arnstadt. Zeittafel/Lexikon. Kirchschlager, Arnstadt 2003, ISBN 3-934277-07-1, S. S. 331–336

Einzelnachweise

  1. Verbalnote des russischen Außenministeriums an die Deutsche Botschaft Moskau vom 17. April 1995

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • LEY — steht für: Flughafen Lelystad in den Niederlanden (IATA Code) Ley steht für: Ley, „Fels“ im Südwesten des deutschen Sprachgebietes Ley (Moselle), Ort in Frankreich Ley Linien, Anordnungen von Landmarken in Großbritannien Ley ist der Familienname… …   Deutsch Wikipedia

  • Ley (Begriffsklärung) — LEY steht für: Flughafen Lelystad in den Niederlanden (IATA Code) Ley steht für: Ley, „Fels“ im Südwesten des deutschen Sprachgebietes Ley (Morsbach), Ortsteil von Morsbach im Oberbergischen Kreis Ley (Moselle), Gemeinde in Frankreich Ley Linie,… …   Deutsch Wikipedia

  • Ley line — Ley lines are hypothetical alignments of a number of places of geographical interest, such as ancient monuments and megaliths. Their existence was suggested in 1921 by the amateur archaeologist Alfred Watkins, whose book The Old Straight Track… …   Wikipedia

  • Alfred Ernst Rosenberg — Alfred Rosenberg (Januar 1941), Aufnahme aus dem Bundesarchiv Alfred Ernst Rosenberg (* 12. Januar 1893 in Reval, damals ein Teil von Russland, heute Tallinn, Estland; † 16. Oktober 1946 in …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred Naquet — (Carpentras, departamento de Vaucluse, 6 de octubre de 1834 París 10 de noviembre de 1916), médico, químico, jurista y político republicano francés, promotor del divorcio judicial y partidario de la Separación Iglesia Estado …   Wikipedia Español

  • Alfred Rosenberg — (Januar 1941), Aufnahme von Heinrich Hoffmann aus dem Bundesarchiv Alfred Ernst Rosenberg (russisch Альфред Вольдемарович Розенберг, Alfred Woldemarowitsch Rosenberg; * 31. Dezember 1892jul …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred Watkins — (January 27, 1855 ndash; April 15, 1935) was a self taught amateur archaeologist and antiquarian who noticed in the British landscape the apparent arrangement of ancient features along straight lines, known as ley lines. Watkins was born in… …   Wikipedia

  • Alfred Watkins — (* 27 de enero de 1855–15 de abril de 1935) fue un anticuario y un arqueólogo amateur, quien en sus recorridos por la Gran Bretaña, creyó observar que las estructuras arqueológicas, como monolitos, iglesias, entre otras formaban líneas rectas en… …   Wikipedia Español

  • Alfred de Falloux — Alfred de Falloux …   Wikipedia Español

  • Alfred Tomatis — Alfred A. Tomatis[1] (Niza 1 de enero de 1920 Carcassonne 25 de diciembre de 2001), otorrinolaringólogo de fama internacional, psicólogo, investigador e inventor. Recibió su doctorado en medicina en 1945 por la Facultad de medicina de parís y… …   Wikipedia Español

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”