Alfred Naumann

Alfred Naumann (* 1847 in Hainichen; † 20. Januar 1917 in Dresden) war ein deutscher Fotograf und Gemeindeältester.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

A. Naumann: Carl Reinecke, 1893

Im Anschluss an eine kunstgewerbliche Ausbildung sowie nach Ableistung seines Militärdienstes übernahm Naumann von seinem Vater die Kunstanstalt für Photographie und Kunstgewerbe in Leipzig, Dorotheen-Str. 12. Als „Königl. Sächs., Herzogl. Sächs. Meinigen. u. Herzogl. Sächs. Altenburg Hof Photograph“[1] fotografierte er unter anderem zahlreiche prominente Persönlichkeiten seiner Zeit. Fotografien von Naumann werden heute beispielsweise im Fine Arts Museums of San Francisco verwahrt.[2]

Im Jahr 1896 zog sich Naumann aus seiner Firma zurück und siedelte nach Niederlößnitz in eine Villa in der Karl-Liebknecht-Straße 3 um. In Niederlößnitz wurde er noch im gleichen Jahr Mitglied des Gemeinderats, dem er bis zu seinem Tod 1917 angehörte, zum Schluss als Erster Gemeindeältester. Als Vorsitzender des Bauausschusses erwarb sich Naumann zahlreiche Verdienste um die lokale Ortsbauordnung, die der Niederlößnitz den Charakter der Villenbebauung bewahrte.

Naumann, der mit seiner Frau Anna Marie geb. Münzer (1857–1918) zuletzt in der landhausartigen, heute unter Denkmalschutz[3] stehenden Villa im Ledenweg 14 wohnte, starb 1917 in Dresden. Seine Witwe, die ihn um ein Jahr überlebte, verfügte testamentarisch die Einrichtung der Alfred-Naumann-Stiftung für mildtätige und gemeinnützige Zwecke, der sie ihr gesamtes Vermögen vermachte. Die rechtsfähige gemeinnützige Stiftung wurde Anfang 1949 in die Sammelstiftung der Stadt Radebeul überführt.

Seit 1920 ist in Niederlößnitz eine Straße nach Alfred Naumann benannt.

Werk

  • David Friedrich Strauß: Poetisches Gedenkbuch. Gedichte aus dem Nachlasse. Strauß, Bonn 1878 (Mit 1 radierten Porträt von Alfred Naumann).

Literatur

  • Frank Andert (Redaktion); Große Kreisstadt Radebeul. Stadtarchiv Radebeul (Hrsg.): Stadtlexikon Radebeul. Historisches Handbuch für die Lößnitz. 2. Auflage. Stadtarchiv, Radebeul 2006, ISBN 3-938460-05-9. 

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Sehr altes Fotoalbum - Altarfaltung mit Hartkartonbildern von verschiedenen Hoffotographen aus Leipzig und Metz. ebay.at, abgerufen am 18. Februar 2009.
  2. Search Results 1 - 3 of 3 for "Naumann". Fine Arts Museums of San Francisco, abgerufen am 18. Februar 2009.
  3. Verzeichnis der Kulturdenkmale der Stadt Radebeul. Große Kreisstadt Radebeul, 17. April 2008, S. 9, abgerufen am 14. Februar 2009 (PDF).

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Naumann — ist die mitteldeutsche Variante des Familiennamens Neumann Relative Häufigkeit des Familiennamens Naumann in Deutschland Namensträger Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred Dregger — (1973) Alfred Dregger (* 10. Dezember 1920 in Münster; † 29. Juni 2002 in Fulda) war ein deutscher Politiker (CDU). Er war von 1956 bis 1970 Oberbürgermeister von Fulda und von 1982 bis 1991 V …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred Onnen — (* 11. Dezember 1904 in Hohenkirchen; † 16. Mai 1966 in Jever) war ein deutscher Jurist und Politiker (FDP). Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Beruf 2 Partei 3 Abgeordnete …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred Wolf (Politiker) — Alfred Wolf (* 10. Januar 1878 in Hatten; † 21. Mai 1949 in Langerwehe) war ein liberaler deutscher Politiker. Alfred Wolf war Landwirt in Elsaß Lothringen. Als Vorstandsmitglied der Freisinnigen Vereinigung wurde er am 23. Dezember 1906 von den… …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred Franke-Gricksch — (* 30. November 1906 in Berlin; † 18. August 1952 in Moskau) war während der Weimarer Republik ein Parteifunktionär und publizist des nationalrevolutionären Flügels der NSDAP. Er verließ 1930 die Partei und emigrierte 1933. 1934 zurückgekehrt,… …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred Friedmann (Schriftsteller) — Alfred Friedmann (* 26. Oktober 1845 in Frankfurt am Main; † 13. Februar 1923 in Berlin) war ein deutscher Schriftsteller und Übersetzer. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Rezeption 3 Werke (Auswahl) …   Deutsch Wikipedia

  • Naumann-Kreis — Der Naumann Kreis war eine Gruppe ehemaliger Nationalsozialisten um Werner Naumann, den letzten Staatssekretär des Reichspropagandaministers Joseph Goebbels. Sie versuchte 1952/53, die FDP bundesweit zu unterwandern, mit dem Schwerpunkt im… …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred Neumann (SED) — Portraitfoto Neumanns 1984 Alfred „Ali“ Neumann (* 15. Dezember 1909 in Berlin Schöneberg; † 8. Januar 2001) war Mitglied des Politbüros des Zentralkomitees der SED und kurzzeitig Minister für Materialwirtschaft der …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred Knorr — Grabmal der Industriellen Familie Knorr in Heilbronn …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred Neumann (Minister) — Porträtfoto Neumanns 1984 Alfred „Ali“ Neumann (* 15. Dezember 1909 in Schöneberg; † 4. Januar 2001 in Berlin) war Mitglied des Politbüros des Zentralkomitees der SED und 1965–1968 Minister für Materialwirtschaft …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”