Alfred Otto Schwede

Alfred Otto Schwede (* 16. April 1915 in Haynsburg bei Zeitz; † 7. August 1987 in Hohen Neuendorf) war ein deutscher Schriftsteller und Übersetzer.

Leben

Schwede war der Sohn eines Korbmachers. Er studierte Theologie und Nordistik an der Universität Leipzig. Bereits in den letzten Studienjahren hatte er sich mehrfach in Schweden aufgehalten. Während des Zweiten Weltkrieges arbeitete er als Dolmetscher. Anschließend war er Pfarrer, freischaffender Übersetzer und Schriftsteller in Haynsburg (1947-53), Uthleben und Brandenburg-Görden, bevor er sich 1976 in seiner zweiten Heimat Hohen Neuendorf niederließ. Sein reiches literarisches Werk zeigt sich besonders in historischen Romanen, Erzählungen und Kurzgeschichten, die er oft in Skandinavien ansiedelte. Weitere Themen waren Biografien, biblische Geschichten, Kirchengeschichte u.v.m.
Nicht nur sein eigenes Werk pflegte er, er zeichnete sich auch als Übersetzer von Literatur aus dem Schwedischen, Norwegischen und Dänischen aus.

Werke

  • Lars Levi Laestadius: Der Lappenprophet. Ein Lebensroman, 1953
  • Freundschaft mit Silvester, 1954
  • Neue Wege mit Silvester, 1956
  • Jungs, Deerns und Pastor Poggenkamp, 1956
  • Die Weihnachtspyramide, 1980
  • Um Werk und Gnade, 1976
  • Dieses rätselhafte Leben
  • Lappländisches Tagebuch, 1973
  • Traianu und die Bärin – Rumänische Erzählungen,
  • Geglaubt von der Welt
  • Carl von Linné – Der Blumenkönig des Nordens
  • Ein Mann ohne Furcht
  • Geliebte fremde Mutter – Karen Jeppes Lebensweg
  • Der Bruder des Erwählten
  • Die Padres von San Blas und andere Erzählungen
  • Ich war des Sternenjunkers Narr, 1983
  • Ein Mönch ging nach Hause. Das tapfere Leben des A. B., 1967
  • Sie kamen aus dem Torne-Tal
  • Voller Freud ohne Zeit – Geschichten um die Weihnacht
  • Abdi der Kameltreiber, 1964
  • Die Heiligen von Messembria und andere Erzählungen
  • Nathan Söderblom – Ein Lebensbild
  • Abenteuer der Hoffnung – Zwei historische Geschichten aus Grönland
  • Einer von des Rabbis Söhnen – Die Geschichte einer Nachfolge
  • Der Widersacher - Ein Karlstadt-Roman, 1975
  • Gustav II, Adolf von Schweden – Ein Lebensbild, 1979
  • Zum Schaffen freigekauft – Der Weg des Malers Hörberg
  • Runenstein und Kreuzesfahne. Dänische Impressionen, 1977
  • Insel mit runden Kirchen. Streifzüge durch Bornholm, 1978
  • Die Kierkegaards – Romanbiografie
  • Kinder eines Vaters
  • Die Abraham-Lincoln-Story
  • Aus den Wäldern von Savonmaa
  • Bis hinauf zum Schneehuhnberg
  • Glory, glory, hallelujah
  • Die Tagung, 1975
  • Im dritten Examen", Erz. 1965

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schwede — ist ein Bewohner des Landes Schweden ein Angehöriger der Ethnie, siehe Schweden (Ethnie) der Familienname von Alfred Otto Schwede (1915–1987), deutscher Schriftsteller Bianka Schwede (* 1953), deutsche Ruderin Franz Schwede (1888–1960),… …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred Grenander — (* 26. Juni 1863 in Skövde, Schweden; † 14. Juli 1931 in Berlin; vollständiger Name Alfred Frederik Elias Grenander) war ein schwedischer …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Schw–Schy — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste deutschsprachiger Schriftsteller/S — Hinweis: Die Umlaute ä, ö, ü werden wie die einfachen Vokale a, o, u eingeordnet, der Buchstabe ß wie ss. Dagegen werden ae, oe, ue unabhängig von der Aussprache immer als zwei Buchstaben behandelt Deutschsprachige Schriftsteller: A B C D E …   Deutsch Wikipedia

  • Axel Hambræus — Axel Edward Hambræus (* 1. Januar 1890 in Nora; † 22. Februar 1983 in Orsa, Kopparbergs län) war ein schwedischer Schriftsteller und Pfarrer. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Rezeption 3 Werke …   Deutsch Wikipedia

  • Bergfelde — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Autoren/S — Liste der Autoren   A B C D E F G H I J K L M …   Deutsch Wikipedia

  • William Heinesen — Timbre à l effigie de William Heinesen émis par les Postes féroïennes en 1988 Andreas William Heinesen, né le 15 janvier 1900 à Tórshavn où il est mort le 12 mars 1991, est l un des écrivains les plus connus des …   Wikipédia en Français

  • 16. April — Der 16. April ist der 106. Tag des Gregorianischen Kalenders (der 107. in Schaltjahren), somit verbleiben noch 259 Tage bis zum Jahresende. Historische Jahrestage März · April · Mai 1 2 …   Deutsch Wikipedia

  • 1915 — Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender ◄ | 19. Jahrhundert | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert   ◄ | 1880er | 1890er | 1900er | 1910er | 1920er | 1930er | 1940er | ► ◄◄ | ◄ | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 |… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”