Alfred Petersen
Alfred Petersen im Jahr 1973

Alfred Otto Petersen (* 13. November 1909 in Altona; † 11. Mai 2004 in Schleswig) war evangelischer Theologe.

Leben

Petersen studierte Theologie in Bethel, Tübingen, Berlin und Kiel. Das erste Theologische Examen legte er 1932 ab und begann sein Vikariat in Husum. Nach dem Zweiten Theologischen Examen 1934 wurde Petersen am 13. Mai 1934 durch Landesbischof Adalbert Paulsen in Blankenese ordiniert. Er wurde danach Hilfsgeistlicher in Hamburg-Rahlstedt. Im Oktober desselben Jahres wurde Petersen Pastor in Viöl und heiratet am 6. Dezember 1934 dort Erika Röhl (* 29. Januar 1913 in Tönning; † 17. Oktober 2004 in Schleswig), die Tochter des Husumer Propsten, die er während des Vikariates kennengelernt hatte. 1939 wurde Petersen Pastor in Husum; 1940 wurde er eingezogen und war Soldat in Russland und Frankreich, wo er in Gefangenschaft geriet, aus der er 1946 zurückkehrte.

Bischof Alfred Petersen mit Propst Hans Egon Petersen und Pastor Hans Hollstein in Leck 1973

1951 wurde Petersen Pastor der Inneren Mission und Beauftragter für das Evangelische Hilfswerk in Rendsburg. Zwischen 1951 und 1957 war Petersen unter anderem Mitbegründer des Theodor-Schäfer-Berufsbildungswerkes in Husum und Mitglied des Landesausschusses der Evangelisch-Lutherischen Diakonissenanstalt in Flensburg. 1957 wurde Petersen Propst der Propstei Husum-Bredstedt in Husum. Von 1961 bis 1977 war Petersen Mitglied der Kirchenleitung der Vereinigten Evangelisch-Lutherische Kirche Deutschlands VELKD. Vom 14. November 1967 bis 31. Dezember 1978 war Petersen Bischof für den Sprengel Schleswig.

Von 1969 bis 1980 war Petersen Vorsitzender des Landesvereins für Innere Mission in Schleswig-Holstein. Von 1970 bis 1979 war er Mitglied des Rates der EKD. Petersen gilt als maßgeblicher Architekt der heutigen Nordelbischen Evangelisch-Lutherischen Kirche, deren erster Vorsitzender der Kirchenleitung er am 1. Januar 1977 wurde. Im selben Jahr verlieh ihm die theologische Fakultät der Christian-Albrechts-Universität Kiel die Ehrendoktorwürde. 1978 erhielt Petersen das Große Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

Schriften

Alfred Petersen: Wer unter dem Schirm des Höchsten sitzt. Predigten und Beiträge aus sechs Jahrzehnten. Neumünster: Wachholtz 1999 (Schriften des Vereins für Schleswig-Holsteinische Kirchengeschichte Reihe I, Band 40)

Weblinks


Vorgänger Amt Nachfolger
Heinrich Reinhard Wester Bischof des Sprengels Schleswig der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Schleswig-Holstein
1967–1976
--
-- Bischof des Sprengels Schleswig der Nordelbischen Evangelisch-Lutherischen Kirche
1977-1979
Karlheinz Stoll

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Petersen — ist ein Familienname. Er ist der häufigste Familienname in Schleswig Holstein. Eine Variante des Namens ist Petersén. Bedeutung Der Name ist eine patronymische Bildung und bedeutet Sohn des Peter. Die folgenden Personen tragen den Familiennamen:… …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred Gold — (* 28. Juni 1874 Wien; † 24. Oktober 1958 New York) wa ein österreichischer Literat, Theaterkritiker, Feuilletonist, später Kunsthistoriker, Kunsthändler, Kunstvermittler und Kunstsammler. Alfred Gold gehört zur Wiener Moderne des späten 19.… …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred JOFFRE — Pour les articles homonymes, voir Joffre (homonymie). Alfred Joffre est un architecte français (1886  ?). On a très peu d informations concernant l état civil d Alfred Joffre. Il est né le 30 mai  1886 à Constantinople (Turquie).… …   Wikipédia en Français

  • Alfred G. Mayer — (Alfred Goldsborough Mayer, born April 16, 1868 in Frederick, Maryland, died June 24, 1922 in Loggerhead Key, Dry Tortugas) was an American cnidariologist and entomologist. Contents 1 Works 2 Species named after Mayer 3 References …   Wikipedia

  • Alfred-Hermann Reinhardt — Pour les articles homonymes, voir Reinhardt. Alfred Hermann Reinhardt Naissance 15 novembre 1897 Affalterbach Décès 15 janvier 1973 (à 75 ans) Öhringen Origine …   Wikipédia en Français

  • Alfred Otto Wolfgang Schulze — Wols (* 27. Mai 1913 in Berlin; † 1. September 1951 in Paris) eigentlich Alfred Otto Wolfgang Schulze, den Künstlernamen bildete er aus den Initialen Wolfgang Schulze, war ein deutscher Fotograf, Maler und Grafiker. Er gilt als wichtiger… …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred Joffre — Pour les articles homonymes, voir Joffre (homonymie). Alfred Joffre est un architecte français (1886  ?). On a très peu d informations concernant l état civil d Alfred Joffre. Il est né le 30 mai 1886 à Constantinople (Turquie). Il …   Wikipédia en Français

  • Alfred Sturm — Pour les articles homonymes, voir Sturm. Alfred Sturm Naissance …   Wikipédia en Français

  • Eugen Petersen — Petersen um 1885 Eugen Adolf Hermann Petersen (* 16. August 1836 in Heiligenhafen; † 14. Dezember 1919 in Hamburg) war ein deutscher Klassischer Archäologe. Leben 1873 bis 1879 war er Professor für Klassische Archäologie an der Uni …   Deutsch Wikipedia

  • Rudolf Petersen (Kapitän) — Rudolf Petersen (* 15. Juni 1905 in Atzerballig auf Alsen, Dänemark; † 2. Januar 1983 in Flensburg) war ein deutscher Marineoffizier im Zweiten Weltkrieg. Inhaltsverzeichnis 1 Berufsweg 2 Kriegsgerichtsverfahren Mai 1945 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”