Alfred Reisenauer
Porträt von J. C. Schaarwächter

Alfred Reisenauer (* 1. November 1863 in Königsberg; † 3. Oktober 1907 in Libau) war ein deutscher Pianist, Komponist und Musikpädagoge.

Reisenauer war ein Wunderkind, er war kurz Schüler von Louis Köhler und seit 1874 Schüler von Franz Liszt, bei dem er bis zu dessen Tod 1886 blieb. Er war einer der bedeutendsten Klavierpädagogen und Pianisten seiner Zeit, seit 1885 war er 1. Klavierlehrer am Konservatorium Sondershausen, seit 1900 Klavierlehrer am Konservatorium Leipzig und später Direktor desselben. Zu seinen Schülern gehören u. a. Sigfrid Karg-Elert, Sergej Bortkiewicz und Anatol von Roessel.

Als Pianist war er außerordentlich erfolgreich und bekannt für sein sensibles Spiel. Seine größten Erfolge als Pianist hatte er in Deutschland und Russland. Insgesamt gab er mehr als 2000 Konzerte, darunter außer in Berlin und Leipzig zahlreiche in Helsinki, Moskau und Sibirien, Boston (Mass.) und New York, aber auch in China. Er vertonte zahlreiche Lieder.

Am 10. April 1905 nahm er zehn Klavierstücke für das Reproduktionsklavier Welte-Mignon im Leipziger Aufnahmestudio von Welte auf.

Reisenauer wurde starker Alkoholiker und trank auf seinen Konzerttouren große Mengen Champagner[1]. Er verstarb 1907 während einer Konzertreise in Libau in seinem Hotelzimmer, nachdem er eine blendende Vorstellung gegeben hatte.

Quellen

  1. Carl V. Lachmund: Living with Liszt: from the diary of Carl Lachmund, an American pupil of Liszt, 1882-1884. Seite 129. Pendragon Press, 1995. ISBN 0945193564; ISBN 9780945193562.

Literatur

  • Josephine Gräfin Schwerin: Erinnerungen an Alfred Reisenauer. Königsberg: Gräfe & Unzer, 1909

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alfred Reisenauer — (November 1, 1863, Königsberg – October 3, 1907, Libau) was a German pianist, composer, and music educator.Reisenauer was a pupil of Louis Köhler and Franz Liszt. As one of the most important piano teachers and players of his time, Reisenauer… …   Wikipedia

  • Reisenauer — Portrait von J. C. Schaarwächter Alfred Reisenauer (* 1. November 1863 in Königsberg; † 3. Oktober 1907 in Libau) war ein deutscher Pianist, Komponist und Musikpädagoge. Reisenauer war Schüler von …   Deutsch Wikipedia

  • Reisenauer — Reisenauer, Alfred, Klavierspieler, geb. 1. Nov. 1863 in Königsberg, Schüler von Louis Köhler daselbst und einige Zeit noch von Liszt, konzertierte bereits 1881, studierte dann eine Zeitlang in Leipzig die Rechte, nahm aber 1886 mit gesteigertem… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Reisenauer — Reisenauer, Alfred, Pianist, geb. 1. Nov. 1863 in Königsberg, Schüler Liszts, 1900 5 Lehrer am Leipziger Konservatorium; veröffentlichte mehrere Liederkompositionen …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Список известных уроженцев Кёнигсберга — Западный фасад Кёнигсбергского замка на открытке начала XX века Замок Кёнигсберг был основан Тевтонским орденом в 1255 году, вокруг него образовались три города: Альтштадт, Лёбенихт и Кнайпхоф, которые в 1724 году объединились в единый город… …   Википедия

  • Liste der Biografien/Rei — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Bortkiewitsch — Sergei Eduardowitsch Bortkiewicz 1905 Sergei Eduardowitsch Bortkiewicz (* 16. Februar 1877 in Charkow; † 25. Oktober 1952 in Wien) war ein russischer Komponist. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Bortkjewitsch — Sergei Eduardowitsch Bortkiewicz 1905 Sergei Eduardowitsch Bortkiewicz (* 16. Februar 1877 in Charkow; † 25. Oktober 1952 in Wien) war ein russischer Komponist. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Carl Adolf Martienssen — (* 6. Dezember 1881 in Güstrow; † 1. März 1955 in Berlin) war ein deutscher Pianist und Musikpädagoge. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Weblinks 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Josef Pembaur — Joseph Pembauer vor 1897 (Nachlass von J. Brahms) Joseph Pembaur (* 20. April 1875 in Innsbruck; † 12. Oktober 1950 in München) war ein österreichischer Pianist und Komponist. Er war der Sohn Josef Pembaurs d. Ä. 1893 begann er sein Studium bei …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”