Alfred Rhode

Alfred Rhode (* 16. August 1896 in Steinwalde/Ostpreußen; † 13. September 1978 in Dreieich-Sprendlingen; eigentlich Alfred Werner Carl Rhode) gilt als Vater des deutschen Judosports.

Leben

Der Sohn eines Försters zog als Freiwilliger in den Ersten Weltkrieg und wurde 1917 als Unteroffizier von Granatsplittern am rechten Knie schwer verletzt. Nach dem Krieg arbeitete er als Polizist in Berlin, wurde dann nach Frankfurt am Main versetzt, wo er am 10. Oktober 1922 den Ersten Deutschen Jiu-Jitsu-Club e.V. (später in „Erster Deutscher Judo-Club e.V.“ - 1. DJC - umbenannt) gründete, der als erster und ältester deutscher und zweitältester europäischer Judo-Verein bis heute in Frankfurt am Main existiert. Nach einer Ausbildung als Polizei-Sportlehrer an der Preußischen Polizei-Schule für Leibesübungen wurde er 1923 Mitglied im Reichsverband Deutscher Turn-, Sport- und Gymnastiklehrer in Frankfurt (1923) und übernahm nach seiner Rückkehr nach Frankfurt die Sportausbildung seiner Kollegen. 1927 schied er aus dem Polizeidienst aus und gründete eine Sportschule, in der neben anderen Sportarten vorrangig das Judo gelehrt wurde.

Im September 1939 zog er ein zweites Mal in den Krieg. 1947 kehrte er aus der zwei Jahre dauernden sowjetischen Kriegsgefangenschaft zurück. Dies hatte ihn körperlich stark beeinträchtigt, denn er wog nur 45 Kilo bei 175 Zentimeter Körpergröße. Sein Sohn Rolf charakterisiert ihn als hilfsbereiten und verständnisvollen Menschen.

Wirken

Rhode trug in mehreren Hinsichten zur Popularisierung des Judos in Deutschland bei. Der Träger des achten Dans gründete den "Deutschen Judo-Ring" (1932), den Vorläufer des heutigen Deutschen Judobundes (DJB), und saß ihm vor, war Mitbegründer der Europäischen Judo-Union (1932) und schuf 1952 das Deutsche Dan-Kollegium (DDK), dessen erster Präsident er war. Er erfand zudem die „Judo-Sommerschule“, einen mehrtägigen, noch heute angebotenen Judo-Lehrgang, und organisierte Wettkämpfe. Die Premiere der Sommerschule, an der international renommierte Judoka als Trainer fungieren, stieg im Frankfurter Waldstadion. Der Ostpreuße lehrte aber nicht nur, sondern versorgte die wachsende Judogemeinde auch mit ihrer Sportausrüstung – dem Judogi. Daraus entwickelte sich in den dreißiger Jahren sein Sportartikelgeschäft, in dem auch die Judo-Matten vertrieben wurden. Dessen Geschichte reicht bis in die Gegenwart. Mehr als Mäzen denn als Sponsor unterstützte "Sport Rhode" den westdeutschen Judosport über Jahrzehnte.

Rhode war der erste Dan-Träger in Deutschland. Als erstem Europäer wurde ihm der achte Dan verliehen. Ex-EJU-Präsident André Ertel überreichte ihm die erstmals vergebene goldene Ehrenmedaille für seine Verdienste um den Judosport. Beim Sprendlinger Judoclub, den er ebenfalls begründet hat, gab Rhode bis zu seinem 81. Lebensjahr einmal in der Woche Training.

Literatur

  • Herbert Velte: Alfred Rhode – ein Leben für den Judosport. Sensei Verlag 1997, ISBN 3923473567

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rhode — ist: Figur der griechischen Mythologie: Rhode (Gemahlin des Helios) Rhode (Danaide) Rhode (Amme des Dionysos) Rhode (Tochter des Mopsos) Name eines Ortes: Rhode Island, Bundesstaat der Vereinigten Staaten von Amerika Rhode (Schweiz),… …   Deutsch Wikipedia

  • Rhode — may refer to ;Persons * Franz Rhode, German printer of the 16th century * Paul Peter Rhode (1871 1945), Roman Catholic bishop * Alfred Rhode (1896 1978), German Judoka * Ambrosius Rhode (1577 1633), German mathematician, astronomer and doctor *… …   Wikipedia

  • Alfred H. Littlefield — Alfred Henry Littlefield (* 2. April 1829 in Scituate, Providence County, Rhode Island; † 21. Dezember 1893) war ein US amerikanischer Politiker und von 1880 bis 1883 Gouverneur des Bundesstaates Rhode Island. Inhaltsverzeichnis 1 Frühe Jahre und …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred Vanderbilt — Alfred Gwynne Vanderbilt (* 20. Oktober 1877 in New York City, New York; † 7. Mai 1915 im Atlantik vor Irland) war ein Unternehmer und ein Mitglied der prominenten US amerikanischen Vanderbilt Familie …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred Mahan — Alfred T. Mahan, 1904. Alfred Thayer Mahan (* 27. September 1840 in West Point, New York; † 1. Dezember 1914 in Washington D. C.) war ein Konteradmiral der US Navy, Marineschriftsteller und stratege …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred Gwynne Vanderbilt — (October 20, 1877 – May 7, 1915) was a sportsman and a member of the prominent United States Vanderbilt family. Life Born in New York City, the third son of Cornelius Vanderbilt II (1843 – 1899) and Alice Claypoole Gwynne (1845 – 1934), Alfred… …   Wikipedia

  • Alfred Gwynne Vanderbilt — Alfred Vanderbilt Alfred Gwynne Vanderbilt (* 20. Oktober 1877 in New York City, New York; † 7. Mai 1915 im Atlantik vor Irland) war ein Unternehmer und ein Mitglied der prominenten US amerikanischen Vanderbilt Familie …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred Andersch — (* 4. Februar 1914 in München; † 21. Februar 1980 in Berzona) war ein deutscher Schriftsteller. Er gilt als bedeutender zeitkritischer Autor der Nachkriegsliteratur. In seinen Werken porträtiert er vor allem Außenseiter. Andersch war Herausgeber… …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred H. Littlefield — (April 12, 1829 December 21, 1893) was an American politician and a former governor of Rhode Island.Littlefield was born in Scituate, Rhode Island on April 12, 1829. He later became a successful businessman. He was a member of the state House of… …   Wikipedia

  • Alfred de Grazia — (né le 29 décembre 1919 à Chicago, en Illinois) est un philosophe, politologue, enseignant et écrivain américain, auteur d’ouvrages scientifiques, philosophiques, autobiographiques, ainsi que de poèmes et de pièces de théâtre. Il créa… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”