Alfred Runge

Alfred Runge (* 25. April 1881 in Osnabrück; † 27. April 1946 in Ahausen bei Rotenburg (Wümme)) war ein deutscher Architekt.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Runge studierte in Bremen am Technikum (heute Hochschule Bremen). Bereits ein Jahr nach Abschluss des Studiums gründete er 1904 mit seinem Studienfreund Eduard Scotland ein Architekturbüro und Baugeschäft. Sie sanierten im Umland Niedersachsenhäuser und realisierten von 1906 bis 1915 eine Reihe von Land-, Guts- und Stadthäusern sowie Jugendherbergen und Betriebsgemeinschaftshäuser.

Seine bedeutendsten Bauwerke entstanden nach dem Ersten Weltkrieg: In der Böttcherstraße wurde von 1923 bis 1926 nach Plänen von Runge & Scotland – die der konservativen Heimatschutzbewegung nahe standen – das Kaffee HAG-Haus, das Haus St. Petrus, das Haus des Glockenspiels sowie andere Bürogebäude gebaut. Die Häuser wurden mit den damals typischen Materialien Backstein und Sandstein errichtet. Weitere Wohnhäuser – u.a. ab 1924 Schwachhauser Ring 2–18 – wurden von ihm geplant und realisiert. Er setzte sich während des Zweiten Weltkrieges in Ahausen bei Rotenburg (Wümme) zur Ruhe.

Parallel zu seinem Architekturbüro mit Eduard Scotland in Bremen gründete Alfred Runge 1908 gemeinsam mit seinem Bruder Rudolf Runge die Firma Runge & Co. Kunstgewerbliche Werkstätten Osnabrück. Die Architekten Runge & Scotland entwarfen für das Osnabrücker Unternehmen unter anderem Parkbänke in reiner Holzbauweise.

Siehe auch

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Runge — ist eine seitliche Haltestange bei Langguttransportern (Holz, Rohre), siehe auch Rungenwagen eine Stadt in Texas, siehe Runge (Texas) Runge ist der Familienname folgender Personen: Alfred Runge (1881–1946), deutscher Architekt Annelie Runge (*… …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred-Lichtwark-Preis — Alfred Lichtwark, gemalt von Leopold Karl Walter Graf von Kalckreuth, 1912 Alfred Lichtwark (* 14. November 1852 in Hamburg; † 13. Januar 1914 ebenda) war ein deutscher Kunsthistoriker, Museumsleiter und Kun …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred Lichtwark — Alfred Lichtwark, Fotografie von Rudolf Dührkoop, 1899 Alfred Lichtwark (* 14. November 1852 in Hamburg Reitbrook; † 13. Januar 1914 in Hamburg) war ein deutscher Kunsthistoriker, Museumsleiter und Kunstpädagoge in Hamburg …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred de Musset — painted by Charles Landelle Alfred Louis Charles de Musset Pathay[1] (11 December 1810 – 2 May 1857) was a French dramatist, poet, and novelist.[1] …   Wikipedia

  • Alfred Landé — (13 December, 1888 ndash;30 October 1976) was a German American physicist known for his contributions to quantum theory. He is responsible for the Landé g factor and an explanation of the Zeeman Effect.Life and AchievementsAlfred Landé was born… …   Wikipedia

  • Alfred Keller (aviateur) — Alfred Keller (19 septembre 1882 11 février 1974) est un général de la Luftwaffe de la Seconde Guerre mondiale. Il fut l’un des pionniers de l’aviation militaire allemande. Sommaire 1 Biographie 1.1 Première Guerre mondiale …   Wikipédia en Français

  • Alfred Sommerfeld — (* 24. August 1928 in Berlin Staaken; † 24. März 2000 in Berlin) war ein deutscher Landwirt und Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin. Leben und Wirken Alfred Sommerfeld wurde als Sohn von Betty Agnes Emilie Mathilde Sommerfeld (geb.… …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred Georg Frei — (* 1954) ist ein deutscher Historiker und Professor für Kulturgeschichte an der Hochschule Merseburg. Er verfasste viele Schriften und schrieb in zahlreichen Zeitschriften und Buchbeiträgen über Geschichtsdidaktik und Geschichtswerkstätten,… …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred de Musset — Pour les articles homonymes, voir Musset. Alfred de Musset …   Wikipédia en Français

  • Hans Runge (Arzt) — Hans Runge (* 18. April 1892 in Neustrelitz; † 16. Oktober 1964 in München) war ein deutscher Gynäkologe und Geburtshelfer Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 2 Schriften (Auswahl) 3 Li …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”