Alfred Salomon

Alfred Salomon (* 27. Dezember 1910 in Dirschau; † 19. Dezember 2006 in Bonn) war ein deutscher evangelischer Pfarrer, Buchautor und Mitglied der Bekennenden Kirche.

Leben

Alfred Salomon wurde am 27. Dezember 1910 in Dirschau in Pommerellen geboren. Sein Vater, ein Postbeamter, starb im August 1920 mit 38 Jahren. Alfred besuchte das Gymnasium in Berlin-Steglitz. Anschließend studierte er evangelische Theologie in Berlin und legte die 1. Theologische Prüfung am 30. Januar 1935 ab. Die 2. Theologische Prüfung bestand er nach Teilnahme am kirchlichen Seminar am 29. Juli 1937. Danach war er Hilfsprediger für die Jungmännerarbeit in Berlin. Am 11. September 1937 heiratete er Charlotte Voigt in der Lukaskirche in Steglitz. Während des Studiums in Berlin begann der Kontakt zur Bekennenden Kirche (BK). Die BK schleuste ihn im Herbst 1933 in die SS ein, um Kenntnisse des nationalsozialistischen Regimes zu erlangen; er führte fortan ein Doppelleben in der BK und der SS, unter anderem fungierte er als Kurier von Kirchenschriften – in SS-Uniform. Kurz nach dem Röhm-Putsch im Juli 1934 wurde er aus der SS ausgeschlossen, dank guter Verbindungen seiner Brüder in der BK ohne Folgen für ihn. Zwischen 1937 und 1945 betreute er den Pfarrsprengel Treplin. Dort ist seit August 2006 ein Weg nach ihm benannt.

Im September 1939 wurde Alfred Salomon zur Wehrmacht eingezogen, aber kurz danach als felddienstuntauglich entlassen. Wegen der Mitgliedschaft in der Bekennenden Kirche wurde Alfred Salomon in den folgenden Jahren bis 1945 mehrfach von Polizei und Gestapo einbestellt und verhört. Er entging Haft und Konzentrationslager wiederum dank seiner guten Beziehungen nur knapp. Gegen Ende des Zweiten Krieges gelingt ihm die Flucht von Treplin nach Alfeld an der Leine.

Er wirkte ab 1947 als Gemeindepfarrer in Freden (Leine) und ab 1965 bis zur Versetzung in den Ruhestand als Pfarrer bei der Bundeswehr im Referat für lebenskundlichen Unterricht in Bonn-Bad Godesberg. Er gehörte der evangelischen Kirchengemeinde in Bonn-Oberkassel an, für die er auch im hohen Alter noch in Gottesdiensten predigte.

Alfred Salomon war begeisterter Kanufahrer. Er errang 1977 zum 10. Mal das Goldene Wanderfahrerabzeichen.

Alfred Salomon starb am 19. Dezember 2006 in Bonn.

Werke (Auswahl)

  • Der Rauhreiter Gottes. Die Geschichte John Wesleys; Konstanz 1959
  • Wer glaubt der flieht nicht; Neukirchen-Vluyn: Aussaat Verlag, 1993; ISBN 3-7615-1017-9
  • Sehen wir den Tatsachen ins Auge. Ein Zeitzeuge des Kirchenkampfes berichtet; Stuttgart: calwer, 1991; ISBN 3-7668-3111-9
  • Du führst mich durch die Zeiten; Wuppertal: Aussaat Verlag, 1980; ISBN 3-7615-4808-7
  • Und wir in seinen Händen; Stuttgart: Kreuz Verlag, 1978; ISBN 3-7831-0405-X
  • Von Gott will ich nicht lassen. Erzählungen aus meinem Leben; Stuttgart: Kreuz-Verlag, 1977; ISBN 3-7831-0524-2
  • Bleib sein Kind; Moers; Brendow, 2001
  • Gott war mir immer nah – manchmal näher als mir lieb war; Moers: Brendow, 1986

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Salomon — ist ein Vorname und Familienname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Bekannte Namensträger 2.1 Rufname 2.2 Familienname …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred Wolfsohn — Naissance 23 septembre 1896 Berlin Décès 5 février 1962 Londres Nationalité …   Wikipédia en Français

  • Salomon et la reine de Saba — Gina Lollobrigida (la Reine de Saba) Titre original Solomon and Sheba …   Wikipédia en Français

  • Salomon et la reine de saba — Gina Lollobrigida (la Reine de Saba) Titre original Solomon and Sheba …   Wikipédia en Français

  • SALOMON, CHARLOTTE — (1917–1943), German painter. The daughter of a Berlin physician, Salomon was sixteen when the Nazis came to power. She refused to continue her schooling because of the humiliations to which she was subjected, but in 1935 she was still able to… …   Encyclopedia of Judaism

  • Alfred Junge — est un chef décorateur et directeur artistique d origine allemande, né à Görlitz (Allemagne) le 29 janvier 1886, décédé à Londres (Angleterre, Royaume Uni) le 16 juillet 1964. Sommaire 1 Biographie …   Wikipédia en Français

  • Salomon et la Reine de Saba — Gina Lollobrigida (la Reine de Saba) Données clés …   Wikipédia en Français

  • Salomón Reinach — Saltar a navegación, búsqueda Salomón Reinach (* 29 de agosto de 1858 – † 4 de noviembre de 1932) fue un pionero en la investigación de la Historia del arte, en la filología clásica y en la arqueología francesa. Contenido …   Wikipedia Español

  • Salomon Jadassohn — (* 13. August 1831 in Breslau; † 1. Februar 1902 in Leipzig) war ein deutscher Komponist, Pianist, Musiktheoretiker und Musikpädagoge jüdischer Herkunft. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Salomon Hirzel (Verleger) — Salomon Hirzel Salomon Hirzel (* 13. Februar 1804 in Zürich; † 8. Februar 1877 in Leipzig) war ein Schweizer Verleger. Biographie Salomon Hirzel entstammte einer alten Schweizer Gelehrten und Kaufmannsfamilie. 1823 gin …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”