Alfred Tönnis

Alfred Tönnis (* 14. März 1959 in Fulda) ist ein katholischer Priester, Pater des Ordens der Oblaten (Oblati Mariae Immaculatae) und bekannt für seine innovativen Projekte und Initiativen.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Er wuchs in Emsbüren, Emsland auf. Er begann nach der Schule eine Ausbildung in der Textilbranche und absolvierte als Spätberufener zunächst sein Abitur in Viersen. Im Jahre 1983 trat er in den Orden Oblati Mariae Immaculatae (OMI) ein. Nach dem Studium der Theologie in Mainz und Lantershofen (bei Bonn) bis 1989 wurde er am 1990 in Borken-Burlo (Westfalen) zum Priester geweiht.

Projekte als Seelsorger

Bekannt wurde Pater Tönnis in den 1990er Jahren, indem er mit einem Wohnmobil (Kloster auf Rädern) durch Deutschland fuhr. Er lebte dabei 2 bis 3 Wochen auf dem Marktplatz einer Stadt und begleitete als Seelsorger Menschen, die er zufällig traf. Er besuchte dabei auch Schulklassen der Oberstufe.

Seit er 1995 Pfarrer in Mittelbiberach wurde, arbeitet er nebenbei bei einem Privatsender Radio 7 in Ulm für kirchliche Sendungen. 1997 baute sein Team die „Rollende Kirche“, eine Kirche auf Rädern, mit der die Kirche zu den Menschen kommen kann, egal wo sie sind, z.B. Kirchentag, ZDF-Fernsehgarten und Kirmes, auch bei Umzügen.[1]

Im Jahre 1999 wurde auf seine Idee hin im Geburtshaus der seligen Schwester Ulrika ein Haus für junge Mütter eingerichtet, die im Schwangerschaftskonflikt leben und Begleitung brauchen. 2003 wurde diese Einrichtung die eigenständige Stiftung „Stiftung Ulrika Nisch“.[2]

Seit 2005 wohnt er mit drei Mitbrüdern im Oblatenkloster in Schemmerhofen bei Biberach an der Riß. Dort betreuen sie die Seelsorgeeinheit Schemmerhofen.

Bekannt sind Pater Alfreds Brückenmessen (spezielle Gottesdienste), die er mit Rockbands feiert bzw. oder auch mit außergewöhnlichen Predigten anfüllt: z.B. eine Dialogpredigt mit Thomas D, Bandmitglied der Fantastischen Vier. An den Sonntagen in der Fastenzeit organisiert er Fastenpredigten mit Prominenten.

Seit 2009 arbeitet er auch im Fernsehen. Beiträge findet man unter www.kip-medien.de.

Zur Osterzeit 2010 machte Pater Tonnis mit einer Aktion gegen ein Plakat, das zum Kirchenauftritt aufrief, wieder mal von sich reden.

Filmprojekte

Im Jahre 2005 schrieb er eine Synopse für den 2006 gedrehten Spielfilm „Anders als geplant“, worin es um eine junge Schwangere geht, die mit einem Türken namens Hasan zusammen ist. Der Film geht - so die Selbstwahrnehmung - das Thema mit Spannung, konstruktiv, nicht verurteilend und Werte vermittelnd an. Bei Vorführungen in Biberach stieß der Film allerdings zum Teil auf überaus heftige Ablehnung. Ausgezeichnet beurteilt wurde dieser Film vom Ethikrat der Diözese Rottenburg-Stuttgart, auch vom SWR.

Werke

  • Survivaltrainingsprogramme für das eigene Ich oder auch Beziehungen, A. Tönnis, 2004
  • Chance einer Krise, Badenia Verlag, 1998
  • Theologische Hefte mit bebilderten Kurzgeschichten, jaehrlich ab 1996

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.rollende-kirche.de
  2. http://www.junge-mutter-mit-kind.de

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Tönnis — ist der Name folgender Personen: Alfred Tönnis (* 1959), Pater des Ordens der Oblaten, bekannt für seine innovativen Projekte und Initiativen Wilhelm Tönnis (1898–1978), Neurochirurg Siehe auch: Tönnies Diese Seite is …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/To — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Ahlde — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bernte — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bexten — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Emsbueren — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Gleesen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Helschen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Hesselte — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Leschede — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”