Alfred Velghe

Levegh († 28. Februar 1904), bürgerlich Alfred Velghe, war ein französischer Autorennfahrer.

Er fuhr auf Wagen der Marke Mors und war derjenige Fahrer, der es schaffte, die jahrelange Dominanz der Panhard-Wagen zu durchbrechen.

Seinen ersten großen Erfolg hatte er 1899 beim Rennen Paris–Oostende 1899, als er zeitgleich mit Leonce Girardot ins Ziel kam. Ein Jahr später gewann Levegh bei Paris–Toulouse–Paris.

Aufgrund seines schlechten Gesundheitszustandes zog er sich daraufhin vom Rennsport zurück und starb 1904 an einer Lungenkrankheit.

Sein Neffe, Pierre Bouillin, nannte sich nach seinem Onkel Pierre Levegh. Er wurde ein Langstreckenfahrer, der besonders durch seine Verwicklung in die Katastrophe von Le Mans 1955 bekannt wurde.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Pierre Levegh — Schéma de l accident des 24 Heures du Mans 1955 Pierre Eugene Alfred Bouillin, connu sous le nom de Pierre Levegh, était un pilote automobile français, né le 22 décembre 1905 à Paris et décédé le 11 juin 1955 au Mans. Il est… …   Wikipédia en Français

  • Левег — Левег, Пьер Пьер Левег 0 Гражданство Франция Дата рождения 22 декабря 1905 …   Википедия

  • Левег, Пьер — Эту статью следует викифицировать. Пожалуйста, оформите её согласно правилам оформления статей …   Википедия

  • Motor racing at the 1900 Summer Olympics — Motor Racing was an unofficial sport at the 1900 Olympics. Fourteen events were contested in conjunction with 1900 World s Fair. Entries were by manufacturers rather than drivers and competitors names were not adequately reported at the time. The …   Wikipedia

  • Levegh — (* 1871; † 28. Februar 1904), bürgerlich Alfred Velghe, war ein französischer Autorennfahrer. Der Name Levegh ist ein Anagramm des bürgerlichen Namens. Levegh begann zunächst seine Karriere als Radrennfahrer, stieg aber später in den… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”