Alfred Verdroß

Alfred Verdroß-Droßberg (* 22. Februar 1890 in Innsbruck, Tirol; † 27. April 1980 ebenda) war ein österreichischer Diplomat, Schriftsteller und Universitätsprofessor an der Universität Wien. Er gilt als der bedeutendste österreichische Völkerrechtler des 20. Jahrhunderts.

Alfred Verdroß war der Sohn von Ignaz Verdroß, einem ranghohen Offizier der österreichisch-ungarischen Armee. Er war Völkerrechtslehrer, Schriftsteller und Rechtsphilosoph. Zunächst Diplomat, ab 1922 Professor an der Konsularakademie, 1924-60 Universitätsprofessor an der Universität Wien, 1958-77 Richter beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte. Darüber hinaus war er Mitglied der International Law Commission und des Institut de Droit International. Verdroß-Droßberg erneuerte die klassische christliche Völkerrechtslehre und begründete eine katholische rechtsphilosophische Schule auf Grundlage der Lehren von Augustinus und Thomas von Aquin. Zusammen mit Hans Kelsen und Adolf Julius Merkl gehörte er zu den prominentesten Vertretern der Wiener Schule des Rechtspositivismus, der Reinen Rechtslehre, welcher er durch seine Affinität zur Lehre vom Naturrecht ein besonderes Gepräge gab.

Literatur

  • H. Miehsler und andere, Festschrift zum 90. Geburtstag, 1980

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alfred Verdroß-Droßberg — (* 22. Februar 1890 in Innsbruck, Tirol; † 27. April 1980 ebenda) war ein österreichischer Diplomat, Schriftsteller und Universitätsprofessor an der Universität Wien. Er gilt als der bedeutendste österreichische Völkerrechtler des 20.… …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred Verdross — Alfred Verdroß Droßberg (* 22. Februar 1890 in Innsbruck, Tirol; † 27. April 1980 ebenda) war ein österreichischer Diplomat, Schriftsteller und Universitätsprofessor an der Universität Wien. Er gilt als der bedeutendste österreichische… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ve — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Richter am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Richter, die bisher am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte tätig waren. Nach Art. 20 EMRK darf jeder Staat, der die Europäische Menschenrechtskonvention unterzeichnet hat, einen Richter in den… …   Deutsch Wikipedia

  • Mayer-Maly — Theo Mayer Maly (* 16. August 1931 in Wien; † 6. Dezember 2007 in Salzburg) war Jurist, Rechtshistoriker und Universitätsprofessor. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Auszeichnungen 3 Werke …   Deutsch Wikipedia

  • Charles de Visscher — Pour les articles homonymes, voir Visscher. Charles De Visscher Charles Marie Joseph Désiré De Visscher (* 2 août 1884 à …   Wikipédia en Français

  • Liste der Träger des Ehrenzeichens für Verdienste um die Republik Österreich — In dieser nicht vollständigen Liste sind Besitzer des Ehrenzeichens für Verdienste um die Republik Österreich von 1952 mit kurzen Angaben zur Person und, wenn bekannt, zum Anlass der Verleihung aufgeführt. Bei den Berufs bzw.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Träger des Österreichischen Ehrenzeichens und der Österreichischen Ehrenkreuze für Wissenschaft und Kunst — Diese Liste umfasst Personen, denen das Österreichische Ehrenzeichen für Wissenschaft und Kunst oder eines der beiden Österreichischen Ehrenzkreuze für Wissenschaft und Kunst oder sein Vorgänger, das (k.u.k.) Ehrenzeichen für Kunst und… …   Deutsch Wikipedia

  • 3-Elemente-Lehre — Gilt als einer der Ursprünge des neuzeitlichen Völkerrechts: Der Westfälische Friede Das Völkerrecht (ungenau ist der Begriff internationales Recht) ist eine überstaatliche Rechtsordnung, durch die die Beziehungen zwischen den… …   Deutsch Wikipedia

  • A. Merkl — Adolf Julius Merkl (* 23. März 1890 in Wien; † 22. August 1970 ebenda) war österreichischer Staats und Verwaltungsrechtler. Er war als Schüler von Hans Kelsen mit diesem und Alfred Verdross Mitbegründer und einer der wichtigsten Vertreter der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”