Gunnar Lott

Gunnar Lott (* 1969 in Stadtoldendorf) ist deutscher Journalist mit dem Fachgebiet Computerspiele.

Inhaltsverzeichnis

Werdegang und Leben

Gunnar Lott machte 1989 Abitur am Gymnasium an der Liebigstraße. Danach studierte er an der Universität Göttingen Gemeinschaftskunde und Englisch auf Lehramt, anschließend in Kassel Sozialwesen. Neben dem Studium arbeitete er fünf Jahre lang als Verkäufer für Video- und Computerspiele. 1998 begann er seine Karriere als Redakteur beim Computerspiele-Magazin GameStar, des Münchner Verlags IDG Communications Media AG. Dort arbeitete er sich vom Trainee bis zum Ressortleiter hoch.

Von 2002 bis 2004 nahm Gunnar Lott eine Auszeit von GameStar, um im gleichen Verlag das Videospiele-Magazin GamePro zu gründen und als Chefredakteur zu leiten.[1] Ende 2004 kehrte er zu GameStar zurück und löste den langjährigen Chefredakteur Jörg Langer ab.[2] 2005 gründete er den GameStar-Spin-off /GameStar/dev, ein dreimonatlich erscheinendes Magazin für Entwickler von Computerspielen,[3] das heute Making Games Magazin heißt. Auch bei diesem Heft war Gunnar Lott Chefredakteur. 2006 begründete er die Spiele-Entwickler-Konferenz Making Games,[4] die seither jährlich stattfindet.

Ende 2007 gab er die Chefredaktionen von GameStar und Making Games Magazin ab und verantwortete von da an bei der IDG Entertainment Media GmbH als Director Online and New Business[5] die Bereiche Online, Events und Custom Publishing. Anfang 2011 wechselte Lott als Leiter der Presseabteilung zu Gameforge nach Karlsruhe.[6]

Anfang 2011 veröffentlichte Lott im Heyne-Verlag einen Elternratgeber mit dem Titel "Elterngeheimnisse" [7], basierend auf eingesandten Tipps der Leser seiner gleichnamigen Website[8].

Gunnar Lott ist ein häufiger Redner zu Spielethemen auf Kongressen und Veranstaltungen wie etwa der GCDC, Making Games, Gameplaces oder der Medientage München und Mitglied der Akademie des Deutschen Entwicklerpreises[9].

Trivia

In der Comedyserie Raumschiff Gamestar (erschien von 1997 bis 2004 periodisch auf den Datenträgern der Zeitschrift GameStar) spielte er Darth Lott, den Berater des Imperators, sowie viele kleinere Nebenrollen.

Er zählte zu den Autoren und Schauspielern der Nachfolgeserie von Raumschiff GameStar, Die Redaktion.

2005 sammelte GameStar 50.000 (Online-)Unterschriften von Spielern gegen die Berichterstattung des ZDF-Magazins Frontal21, die Lott Anfang September 2005 an den ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender übergab.[10]

Einzelnachweise

  1. GamePro-Gründung, dwdl.de
  2. neuer GameStar-Chefredakteur, wowowo.de
  3. Gründung von /GameStar/dev, pcwelt.de
  4. Start von Making Games, presseportal.de
  5. Lott wird Director, idgmedia.de
  6. Gameforge AG holt Gunnar Lott als Head of PR
  7. http://www.randomhouse.de/book/edition.jsp?edi=332468
  8. http://www.elterngeheimnisse.de
  9. Akademie des Deutschen Entwicklerpreises, deutscher-entwicklerpreis.de
  10. GameStar beim ZDF, gamepro.de

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lott — ist der Familienname folgender Personen: Bernhard Lott (1950–2008), deutscher Mundartdichter Doris Lott (* 1940), deutsche Autorin Felicity Lott (* 1947), englische Sängerin George Lott (1906–1991), US amerikanischer Tennisspieler Gunnar Lott (*… …   Deutsch Wikipedia

  • Gunnar — ist ein männlicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Namenstage 3 Varianten 4 Bekannte Namensträger …   Deutsch Wikipedia

  • RSGS — Seriendaten Originaltitel: Raumschiff GameStar Produktionsland: Deutschland Produktionsjahr(e): 1997–2004 Episodenlänge: etwa 2:24 bis 9:45 Minuten Episodenanzahl: 58 Originalsprache …   Deutsch Wikipedia

  • Raumschiff GameStar — Seriendaten Originaltitel: Raumschiff GameStar Produktionsland: Deutschland Produktionsjahr(e): 1997–2004 Episodenlänge: etwa 2:24 bis 9:45 Minuten Episodenanzahl: 58 Originalsprache …   Deutsch Wikipedia

  • Raumschiff Gamestar — Seriendaten Originaltitel: Raumschiff GameStar Produktionsland: Deutschland Produktionsjahr(e): 1997–2004 Episodenlänge: etwa 2:24 bis 9:45 Minuten Episodenanzahl: 58 Originalsprache …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Lot — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • G* — GameStar Beschreibung Computerspiele Magazin Verlag IDG Entertainment Media GmbH …   Deutsch Wikipedia

  • GSPB — GameStar Beschreibung Computerspiele Magazin Verlag IDG Entertainment Media GmbH …   Deutsch Wikipedia

  • Game* — GameStar Beschreibung Computerspiele Magazin Verlag IDG Entertainment Media GmbH …   Deutsch Wikipedia

  • Gamestar — Beschreibung Computerspiele Magazin Verlag IDG Entertainment Media GmbH …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”