Alfred Wallenstein

Alfred Wallenstein (* 7. Oktober 1898 in Chicago; † 8. Februar 1983 in New York City) war ein US-amerikanischer Cellist und Dirigent.

Der Nachfahre Albrecht von Wallensteins wuchs in Los Angeles auf, wo er das Cellospiel erlernte. Als Fünfzehnjähriger trat er als "The Wonder Boy Cellist" auf. Von 1917 bis 1918 war er Cellist beim San Francisco Symphony Orchestra unter Alfred Hertz. Von 1919 bis 1922 studierte er bei Julius Klengel in Leipzig. Bis 1929 war er erster Cellist des Chicago Symphony Orchestra, daneben unterrichtete er von 1927 bis 1929 am Chicago Musical College und spielte auch Rundfunkaufnahmen ein.

Von 1929 bis 1936 war er erster Cellist des New York Philharmonic Orchestra unter Arturo Toscanini, auf dessen Anregung er auch zu dirigieren begann. Er arbeitete für die Radiostation WOR, deren musikalischer Leiter er von 1935 bis 1945 war. Hier führte er unter anderem sämtliche Kantaten Johann Sebastian Bachs und alle sechsundzwanzig Klavierkonzerte Mozarts auf. 1942 wurde er für seine Pionierleistungen beim Rundfunk mit dem Peabody Award ausgezeichnet.

1943 kehrte er nach Los Angeles zurück, wo er mit dem Hollywood Bowl Orchestra und dem Los Angeles Philharmonic Orchestra europäische Werke von Bachs Weihnachtsoratorium über Beethovens Missa Solemnis bis zu Mahlers Zweiter Sinfonie, aber auch die großen Werke zeitgenössischer amerikanischer Komponisten wie Samuel Barber, Aaron Copland, Henry Cowell, Paul Creston, David Diamond, Morton Gould und Virgil Thomson aufführte.

Später wirkte Wallenstein als Gastdirigent bei Festivals und Orchestern in den USA und Europa. Von 1958 bis 1961 leitete er das Caramoor Festival , von 1962 bis 1964 betreute er ein Programm für angehende Dirigenten der Ford-Stiftung am Peabody Conservatory, von 1968 bis 1971 unterrichtete er an der Juilliard School of Music. Seinen letzten Auftritt als Dirigent hatte er einundachtzigjährig 1979 mit dem Orchester der Schule.

Weblinks



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alfred Wallenstein — (October 7, 1898 ndash; February 8, 1983) was an American cellist and conductor, born in Chicago, Illinois. At the age of 17, he joined the San Francisco Symphony as a cellist. He subsequently played cello with the Los Angeles Philharmonic, and… …   Wikipedia

  • Alfred Wallenstein — est un chef d orchestre et violoncelliste américain, né à Chicago le 7 octobre 1898 et mort le 8 février 1983 à New York Biographie A l âge de 17 ans, il rejoint l Orchestre symphonique de San Francisco comme violoncelliste.… …   Wikipédia en Français

  • Wallenstein (Begriffsklärung) — Wallenstein ist der Name folgender Personen: Wallenstein (1583–1634), eigentlich Albrecht Wenzel Eusebius von Waldstein, kaiserlicher Feldherr Abi Wallenstein (* 1945), deutscher Blues und Rockmusiker Alfred Wallenstein (1898−1983),… …   Deutsch Wikipedia

  • Wallenstein (disambiguation) — Wallenstein may refer to:* Wallenstein (band), a German rock band * Wallenstein (board game), a medium weight German style board gamePeople with the surname Wallenstein:* Albrecht von Wallenstein (1583 1634), Bohemian soldier and politician *… …   Wikipedia

  • Wallenstein — Wallenstein: Herzog von Friedland, kaiserlicher Kriegsrat und Kämmerer, Allerhöchster Obrist von Prag und ebensolcher General. Kupferstich 1625/28. Wallenstein, eigentlich Albrecht Wenzel Eusebius von Waldstein, tschechisch Albrecht Václav… …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred Döblin — Alfred Bruno Döblin (* 10. August 1878 in Stettin; † 26. Juni 1957 in Emmendingen) war ein deutscher Arzt und gesellschaftskritischer Schriftsteller. Alfred Döblin, ca. 1930 …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred Doblin — Alfred Döblin Alfred Döblin Alfred Döblin (10 août 1878, Stettin, alors en Allemagne 26 juin 1957, Emmendingen, Allemagne) était un médecin et écrivain allemand. Il a acquis la nationalité française en …   Wikipédia en Français

  • WALLENSTEIN, ALFRED — (1898–1982), U.S. cellist and conductor. Born in Chicago, Wallenstein was taken when still a child to California, where he played the cello in theater orchestras and later in the San Francisco Orchestra. After studying the cello and medicine in… …   Encyclopedia of Judaism

  • Alfred Döblin — (August 10, 1878 – June 26, 1957) was a German expressionist novelist, best known for Berlin Alexanderplatz (1929). Life 1878–1918Döblin was born in Stettin (Szczecin), Province of Pomerania, as the son of a Jewish merchant. His family moved to… …   Wikipedia

  • Alfred P. Thom — Alfred Pembroke Thom (December 15, 1854 1935) was a railroad lawyer, a civic leader of Norfolk, Virginia, a delegate to the Virginia Constitutional Convention of 1901, and a president of The Virginia Bar Association.Thom graduated from the… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”