Alfred Walter

Alfred Walter (* 8. Mai 1929 in Wallern, Tschechoslowakei; † 7. März 2004 in Brüssel) war ein österreichischer Dirigent.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

Als Sohn ehemals österreichischer Eltern im Sudetenland geboren, studierte er an der Karl-Franzens-Universität Graz und wurde 1948 zweiter Dirigent am Theaterhaus in Ravensburg. 1951 wurde er an die Grazer Oper verpflichtet, wo er bis 1965 tätig war. Daneben war er auch Assistent von Hans Knappertsbusch und Karl Böhm bei den Bayreuther Festspielen. Ab 1966 war Walter für drei Jahre Chefdirigent des Durban Symphony Orchestra in Südafrika und in den Jahren 1969 bis 1970 Chefdirigent bei Radio Reykjavík. Ab 1970 wurde er für 15 Jahre zum Generalmusikdirektor der Städtischen Bühnen Münster bestellt, trat aber auch als Gastdirigent auf, so auch mehrfach an der Wiener Staatsoper. Seine besondere Liebe galt in Münster den Werken von Richard Wagner, Anton Bruckner und Gustav Mahler und denen zeitgenössischer Komponisten wie Isang Yun, Viktor Kalabis oder Gottfried von Einem. Nach 1985 wurde Walter für zwei Jahre Chefdirigent des Radiosymphonieorchester Brüssel und war anschließend nur noch als freier Dirigent tätig.

Seine Diskographie entstand vorwiegend für die Labels Naxos und Marco Polo und umfasst Werke von Johann Strauss (Sohn) (über 20 CDs) und alle Symphonien von Wilhelm Furtwängler und Louis Spohr sowie ausgewählte Werke von Gottfried von Einem, Max von Schillings, Franz Schubert, Oscar Straus und Carl Reinecke.

Auszeichnungen

  • 1986: Titel Professor (Österreich)
  • 1980: Goldmedaille der Internationalen Gustav Mahler Gesellschaft in Wien

Literatur

  • Ruth Renée Reif: Die Stuttgarter Philharmoniker. Herausgegeben von der Gesellschaft der Freunde der Stuttgarter Philharmoniker. Silberburg-Verlag, Tübingen 1999, ISBN 978-3-87407-319-6, S. 161 ff.
  • Wolfgang Hildemann: Generalmusikdirektor Alfred Walter Sudetenland. 22, Münster 1980, S. 142-143.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alfred Walter — (born 1929) is a Bohemian conductor.He was born in Southern Bohemia to Austrian parents, and studied at the University of Graz. He was appointed as assistant conductor to the Opera of Ravensburg in 1948.cite web… …   Wikipedia

  • Alfred Walter Heymel — Gesellschaftslied, Handschrift von Alfred Walter Heymel …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred Walter Williams — (18 July 1824 Southwark, London 16 December 1905, 31 Francis Road, West Croydon)), was a Victorian landscape painter.Alfred was one of identical twins born to the painter Edward Williams and Ann Hildebrandt; the second twin, Charles dying shortly …   Wikipedia

  • Alfred Walter Campbell — (1868 01 18 – 1937 11 04) was regarded as Australia s first neurologist.Campbell was born at Cunningham Plains, near Harden, New South Wales. At age 18, he enrolled at the University of Edinburgh to study medicine, graduating four years later in… …   Wikipedia

  • Alfred Walter Stewart — (September 1880 1 July 1947) was a British chemist and part time novelist who wrote seventeen detective novels between 1923 and 1947 under the pseudonym of JJ Connington. He created several fictional detectives, including Superintendent Ross and… …   Wikipedia

  • Alfred Walter Averill — (b 7 October 1865 d 6 July 1957) was the 5th Anglican Bishop of Auckland whose Episcopate spanned a 25 year period during the first half of the 20th century [The Times, Monday, Jul 08, 1957; pg. 10; Issue 53887; col G Most Rev. A. W. Averill Late …   Wikipedia

  • Alfred Heymel — Alfred Walter Heymel (* 6. März 1878 in Dresden; † 26. November 1914 in Berlin; eigentlich Walter Hayes Misch) war ein deutscher Schriftsteller und Verleger, der auch unter den Pseudonymen Spectator Germanicus und Alfred Demel veröffentlichte. Er …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred W. Kneucker — Alfred Walter Kneucker (* 30. Juli 1904 in Wien; † 12. Januar 1960 ebenda), auch bekannt unter den Pseudonymen Alf Riston, Aweka, A. W. K. und Walt Chining [1], war ein österreichischer Arzt und Schriftsteller. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred Brecht —  Alfred Brecht Spielerinformationen Voller Name Alfred Walter Brecht Geburtstag 16. Juni 1942 Geburtsort Lisdorf, Deutschland Position Sturm …   Deutsch Wikipedia

  • Walter (Familienname) — Walter ist der 37. häufigste Familienname in Deutschland. Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”