Alfred Walther

Alfred Walther (* 17. September 1886 in Zürich; † 15. Dezember 1955 in Bern) war Schweizer Ordinarius für Betriebswirtschaftslehre an der Universität Bern.

Inhaltsverzeichnis

Biographie

Sein Diplom als Bauingenieur erhielt Walther von der Eidgenössischen Technischen Hochschule in Zürich. Anschließend war er als Ingenieur in der Praxis tätig. Zugleich beschäftigte er sich aber auch mit wissenschaftlichen Problemstellungen und veröffentlichte so 1923 in seinen Aufsatz Grundzüge industrieller Kostenlehre. Seine Habilitation erfolgte 1927 als Privatdozent an der TH Zürich. 1939 erhielt er einen Ruf an den Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre der Universität Bern als Nachfolger des verstorbenen Hans Töndury. Dort war er zuerst mit einem Lehrauftrag, ab 1940 als außerordentlicher und ab 1944 als ordentlicher Professor tätig.

Wirken

Walther war einer der Gründer und Herausgeber der Zeitschrift Die Unternehmung. Zeitschrift für Betriebswirtschaft und Organisation. Für seine Bemühungen um die Betriebswirtschaftslehre erhielt er 1953 von der Technischen Hochschule Darmstadt die Ehrendoktorwürde verliehen.

Veröffentlichungen

  • Grundzüge industrieller Kostenlehre, 1923, in Schweizerische Bauzeitung
  • Einführung in die Wirtschaftslehre der Unternehmung - Band 1, Zürich 1947
  • Einführung in die Wirtschaftslehre der Unternehmung - Band 2, Zürich 1953

Quelle


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Brauchitsch, (Heinrich Alfred) Walther von — born Oct. 4, 1881, Berlin, Ger. died Oct. 18, 1948, Hamburg German army officer. A member of the general staff in World War I, he rose to become field marshal and army commander in chief (1938). In World War II, he successfully directed Germany s …   Universalium

  • Brauchitsch, (Heinrich Alfred) Walther von — (4 oct. 1881, Berlín, Alemania–18 oct. 1948, Hamburgo). Oficial del ejército alemán. Miembro del estado mayor general durante la primera guerra mundial, ascendió hasta convertirse en mariscal de campo y comandante en jefe del ejército (1938).… …   Enciclopedia Universal

  • Walther (Familienname) — Walther ist eine Schreibvariante und die ältere Form des Namens Walter. Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X …   Deutsch Wikipedia

  • Walther — Walther, Johann * * * (as used in expressions) Brauchitsch, (Heinrich Alfred) Walther von Nernst, Walther Hermann Rathenau, Walther Walther von der Vogelweide …   Enciclopedia Universal

  • Walther Schieck — Grab von Walther Schieck auf dem Johannisfriedhof in Dresden Karl Alfred Walther Schieck (* 24. August 1874 in Dresden; † 23. April 1946 ebenda) war ein deutscher Politiker (DVP). Leben Nach einem Jurastudium in Heidelberg …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred — /al fred, frid/, n. a male given name: from the Old English words meaning elf and counsel. * * * I known as Alfred the Great born 849 died 899 King of Wessex (871–99) in southwestern England. He joined his brother Ethelred I in confronting a… …   Universalium

  • Alfred — (as used in expressions) Adler, Alfred Ayer, Sir A(lfred) J(ules) Binet, Alfred Birney, (Alfred) Earle Blalock, Alfred Brauchitsch, (Heinrich Alfred) Walther von Alfred Bryant Renton Leonard Alfred Schneider Alfred Gerald Caplin Cerf, Bennett… …   Enciclopedia Universal

  • Walther — (as used in expressions) Brauchitsch Heinrich Alfred Walther von Nernst Walther Hermann Rathenau Walther Walther von der Vogelweide * * * …   Universalium

  • Walther Hahm — Naissance 21 décembre 1894 Neudorf Sulau Décès 11 août 1951 (à 57 ans) Heide Origine Allemand Allégeance …   Wikipédia en Français

  • Walther von Hünersdorff — Naissance 28 novembre 1898 Le Caire, Égypte Décès …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”