Alfred von Auerswald

Alfred von Auerswald (* 16. Oktober 1797 in Königsberg, Ostpreußen; † 3. Juli 1870 in Berlin) war königlich preußischer Generallandschaftsdirektor und Innenminister.

Inhaltsverzeichnis

Familie

Er entstammte einem alten Meißener Adelsgeschlecht mit gleichnamigem Stammhaus Auerswalde (heute ein Ortsteil von Lichtenau im Landkreis Mittelsachsen), das im Jahr 1263 urkundlich zuerst genannt wird, und war der Sohn des Hans Jakob von Auerswald (1757–1833), ab 1797 Kammerpräsident und seit 1802 Oberpräsident in Königsberg.

Seine älteren Brüder waren der königlich preußische Generalmajor Hans Adolf Erdmann von Auerswald (1792–1848) und der preußische Ministerpräsident Rudolf von Auerswald (1795–1866).

Leben

Auerswald besuchte zunächst das Gymnasium in Königsberg und nahm dann als 18-Jähriger im Jahr 1815 an den Befreiungskriegen teil. Während seines anschließenden Studiums an der Universität Königsberg war er der Mitbegründer einer Burschenschaft.

In den Jahren 1830 bis 1844 war er Landrat des westpreußischen Landkreises Rosenberg, von 1845 bis 1853 Generallandschaftsdirektor der Provinz Posen. 1846 war er Mitglied der preußischen Generalsynode und von März bis Juni 1848 preußischer Innenminister. Danach wurde er zwar zum Generallandschaftsdirektor wiedergewählt, allerdings vom König nicht bestätigt.

Ab 1837 war Auerswald Mitglied des Provinziallandtages der Provinz Preußen, 1847 Mitglied des Vereinigten Landtags und 1848 Mitglied der Preußischen Nationalversammlung. Von 1849 bis 1852 war er Mitglied der Zweiten Kammer (Fraktion Auerswald-Schwerin) und 1849 deren Erster Vizepräsident. 1850 war er Mitglied des Erfurter Volkshauses und 1854 bis 1855 wieder Mitglied der Zweiten Kammer als Abgeordneter des Centrums. In den Jahren 1859 bis 1861 war er Mitglied des preußischen Abgeordnetenhauses (Linke Fraktion) sowie 1862 bis 1863 (Fraktion Georg Freiherr von Vincke) und 1867 bis 1870 (Fraktion der Konstitutionellen).

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rudolf von Auerswald — (* 1. September 1795 in Marienwerder, Westpreußen; † 15. Januar 1866 in Berlin) war ein preußischer Beamter, Minister und Ministerpräsident. Inhaltsverzeichnis 1 Familie und beruflicher Aufstieg 2 Revolutions und Reaktionszeit …   Deutsch Wikipedia

  • Rudolf von Auerswald — Rudolf Ludwig Cäsar von Auerswald (1 September 1795 ndash; 15 January 1866) was a German official who served as Prime Minister of Prussia during the Revolution of 1848.Auerswald was born in Marienwerder (Kwidzyn), West Prussia. He was a member of …   Wikipedia

  • Auerswald — ist der Name eines alten Meißner Adelsgeschlechts; siehe Auerswald (Adelsgeschlecht): Achatius von Auerswald (1818–1883), deutscher Kommunaljurist Alfred von Auerswald (1797−1870), preußischer Generallandschaftsdirektor und Politiker Annemarie… …   Deutsch Wikipedia

  • Auerswald (Adelsgeschlecht) — Wappen derer von Auerswald Siebmachers Wappenbuch v. 1605 Auerswald ist der Name eines alten meißnischen Adelsgeschlechts mit gleichnamigem Stammhaus Auerswalde bei Chemnitz (heute Ortsteil von Lichtenau, Landkreis Mittelsachsen) …   Deutsch Wikipedia

  • Auerswald — Auerswald, 1) Hans Jakob von, Landhofmeister von Preußen, geb. 25. Juli 1757, gest. 3. April 1833, trat 1770 ins Heer, besuchte 1774 die Universität Königsberg und verließ 1783 den Militärdienst. 1787 wurde er Mitglied der westpreußischen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Auerswald — Auerswald, 1) Hans Jacob von, geb. 1757 in Ostpreußen, widmete sich sehr jung dem Militärdienst; einen längeren Urlaub seit 1773 benutzte er, um zu Königsberg die Universität zu besuchen. Nachdem er nach seinem Wiedereintritt in die Armee als… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Auerswald — Auerswald, Hans Jak. von, geb. 25. Juli 1757 in Ostpreußen, gest. 3. April 1833, 1808 10 Oberpräsident von Preußen und Litauen, bis 1824 Regierungspräsident von Ostpreußen und Landhofmeister des Königr. Preußen, nahm als einer der… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Auerswald — Auerswald,   preußisches Adelsgeschlecht, entstammte meißnischem Uradel (gleichnamiger Stammsitz bei Chemnitz), erstmals 1263 urkundlich erwähnt. Es kam um 1500 nach Preußen, wo es auf Faulen (Kreis Rosenberg in Westpreußen) ansässig wurde.… …   Universal-Lexikon

  • Auerswald — Auerswald, ostpreuß. Familie, von denen mehrere in unseren Tagen einen Namen haben. A., Hans Jakob, war 1813 Landhofmeister des Königreichs Preußen und nahm mit Schön, York u.a. bedeutenden Antheil an der Erhebung gegen die Franzosen; st. 1833. A …   Herders Conversations-Lexikon

  • Adolf Heinrich von Arnim-Boitzenburg — 1st Prime Minister of Prussia In office 19 March – 29 March 1848 Succeeded by Gottfried Ludolf Camphausen …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”