Alger Alexander

Algernon "Texas" Alexander (1880 oder 1900 in Leona, Texas; † 1954 in Houston, Texas) war ein US-amerikanischer Blues-Sänger.

Alexander, der selbst kein Instrument spielte, machte seine ersten Aufnahmen 1927 für Okeh Records. Für seine musikalische Begleitung sorgten im Laufe der Zeit Gitarristen wie Little Hat Jones, Lonnie Johnson und Lowell Fulson, aber auch bekannte Gruppen wie die The Mississippi Sheiks, King Oliver's New Orleans Band und Clarence Williams.

Neben seiner musikalischen Tätigkeit arbeitete er als Baumwollpflücker oder im Gleisbau. Um 1940 wurde seine Karriere unterbrochen, da er wegen Mordes ins Gefängnis musste. Nach seiner Freilassung trat er wieder auf, oft gemeinsam mit seinem jüngeren Cousin Lightnin’ Hopkins, mit dem er 1947 auch einige Aufnahmen für Aladdin Records machte. Auch mit dem Pianisten Buster Pickens machte er Aufnahmen. Seine letzten Aufnahmen stammen aus dem Jahr 1950, sie waren weitgehend erfolglos. Um 1955 starb Texas Alexander in Houston.

Insgesamt nahm Alexander über 60 Titel auf, die Mehrzahl davon vor 1930. Sein Gesangsstil war eng angelehnt an die Field Hollers. Zu seinen bekanntesten Stücken gehören Corn Bread Blues und Frisco Train.

Nachweise

  • Robert Santelli, The Big Book of Blues: A Biographical Encyclopedia, 1993, S. 5-6, ISBN 0140159398

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alger "Texas" Alexander — Infobox musical artist | Background = solo singer | Instrument = Guitar Name = Texas Alexander Img capt = Birth name = Alger Alexander Born = birth date|1900|9|12|mf=y Jewett, Texas, U.S.A. Died = death date|1954|4|16|mf=y Houston, Texas, U.S.A.… …   Wikipedia

  • Alger Hiss — (* 11. November 1904 in Baltimore, Maryland; † 15. November 1996 in New York City) war ein amerikanischer Rechtsanwalt und US Regierungsbeamter, den man nach dem Zweiten Weltkrieg der Spionage bezichtigte. Wegen der Verjährung konnte man …   Deutsch Wikipedia

  • Alger — ist der Name von: Alger von Lüttich (auch: Algerus von Lüttich, Alger von Cluny, Algerus Magister; * um 1060; † um 1131), kanonistischer Schriftsteller und Verfasser theologischer Schriften Algier (auf Französisch) Orte: Alger (Kentucky) Alger… …   Deutsch Wikipedia

  • Alger — is an alternate name for Algiers, the capital of Algeria. In fact, it is the French name for the Algerian capital city. Alger may also refer to:;Places in the United States: * Alger, Michigan, in Arenac County * Alger County, Michigan, in the… …   Wikipedia

  • Alexander Joseph Groesbeck — (* 7. März 1873 in Warren, Michigan; † 10. März 1953 in Detroit) war ein US amerikanischer Politiker und von 1921 bis 1927 der 30. Gouverneur von Michigan. Inhaltsverzeichnis 1 Frühe Jahre 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Alger "Texas" Alexander — (12 de septiembre de 1900 16 de abril de 1954) fue un cantante de blues estadounidense nacido en Jewett, Texas. Fue un hombre de baja estatura con una gran y profunda voz, iniciando su carrera musical en las calles, fiestas locales y picnics de… …   Wikipedia Español

  • Alger Hiss — Alger Hiss, né le 11 novembre 1904 à Baltimore (Maryland) et mort le 15 novembre 1996, est un fonctionnaire du département d État américain. Il participa à la fondation de l Organisation des Nations unies. Il fut accusé en 1948 d avoir été un… …   Wikipédia en Français

  • Alexander Mackendrick — Données clés Naissance 8 septembre 1912 Boston, Massachusetts (États Unis) Nationalité …   Wikipédia en Français

  • Alexander J. Dallas (officier de marine) — Alexander James Dallas (15 mai 1791 à Philadelphie, Pennsylvanie 3 juin 1844 à Callao, Pérou) est un officier de l US Navy. Il servit durant la guerre de 1812 contre les Britanniques, lors de la Seconde Guerre barbaresque contre Alger en 1815, et …   Wikipédia en Français

  • Alger Hiss — Infobox Person name = Alger Hiss image size =300px caption =Alger Hiss testifying birth name = birth date = Birth date|1904|11|11 birth place = Baltimore, Maryland, USA death date = Death date and age|1996|11|15|1904|11|11 death place =Lenox Hill …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”