Algernon Swinburne
Algernon Swinburne, 1867

Algernon Charles Swinburne (* 5. April 1837 in London; † 10. April 1909 ebenda) war ein Dichter und Autor in der viktorianischen Zeit. Sein frühes dichterisches Schaffen kreiste um Themen wie Sadomasochismus, Todessehnsucht, lesbische Phantasien oder anti-christliche Einstellungen und wurde als großer literarischer Skandal aufgenommen.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Swinburne stammte aus reichem Hause und studierte von 1856 bis 1860 am Balliol College an der Universität Oxford, wo er mit der präraffaelitischen Bewegung in Kontakt kam. 1865 zog er mit dem Versdrama Atalanta in Calydon und dem darin gezeigten Talent im Umgang mit Wörtern, Reim und Rhythmus Aufmerksamkeit auf sich. Der erste Band der Poems and Ballads löste 1866 besonders wegen der Darstellung sadomasochistischer Erotik einen literarischen Skandal aus. Es ist bekannt, dass Swinburne lebenslang eine starke Affinität zum Thema Spanking hatte. Im Oktober 1868 rettete Guy de Maupassant das Leben des Poeten an der Küste von Étretat in der Normandie.[1] Die 1871 veröffentlichten Songs before Sunrise sind von Swinburnes Bewunderung für den Demokraten und Freiheitskämpfer Giuseppe Mazzini inspiriert. In der Elegie Ave Atque Vale aus dem zweiten Band der Poems and Ballads (1878) äußert sich Swinburnes Vorliebe für Charles Baudelaire.

Nach einem (unter anderem dauerhaftem Alkoholmissbrauch zugeschriebenen) gesundheitlichen Zusammenbruch 1879 wurde Swinburne von seinem Freund, dem Dichter und Kritiker Theodore Watts-Dunton, aufgenommen und lebte bis zu seinem Tod mit in dessen Haus in Putney, London. Das Spätwerk ist zunehmend mehr der Philosophie und Literaturkritik zugewandt. Insbesondere beschäftigte sich Swinburne mit Shakespeare, Maria Stuart und der Tristan und Isolde-Sage.

Werke (unvollständig)

  • The Queen Mother (1860)
  • Rosamond (1860)
  • Chastelard (1865)
  • Atalanta in Calydon (1865)
  • Poems and Ballads (1866)
  • Songs before Sunrise (1871)
  • Bothwell (1874)
  • Poems and Ballads II (1878)
  • Study of Shakespeare (1880)
  • Mary Stuart (1881)
  • Tristram of Lyonesse (1882)
  • On The Russian Persecution Of The Jews (1882)
  • Mario Falerio (1885)
  • The Age of Shakespeare (1909)
  • Lesbia Brandon (posthum 1952)

Literatur

  • Catherine Maxwell: Swinburne Northcote House, Tavistock 2006 ISBN 0-7463-1106-0
  • Stefan Ripplinger: Und vergib uns unsere Unschuld. Er war der Perverse für alle Fälle...Zum 100. Todestag in: jungle world Beilage Dschungel, 9. April 2009, S. 7 ff. [2]
  • Christian Enzensberger: Viktorianische Lyrik. Tennyson und Swinburne in der Geschichte der Entfremdung Carl Hanser, München 1997 ISBN 3-446-11226-X (Habil.schrift München, Univ. 1969; bei DNB nur ohne ISBN gelistet)
  • Rikky Rooksby: A. C. Swinburne. A Poet's Life Scolar/ Ashgate, Aldershot 1997 ISBN 1-85928-069-2
  • ders. & Nicholas Shrimpton (Hg): The Whole Music of Passion. New Essays on Swinburne Scolar, ebd. ISBN 0-85967-925-X
  • A. C. Swinburne & L. M. Findlay (Hg): Selected Poems Carcanet, Manchester 1982; Reprint: Carcanet/ Fyfield Books, ebd 1987/88 ISBN 0-85635-728-6; wieder: Routledge, N. Y. 2002 ISBN 0-415-94238-1 Paperback & ISBN 0-415-94237-3 (Hardcover) Index, einige Gedichte sowie Liste der Gedichtanfänge beim engl. Amazon

Weblinks

 Commons: Algernon Charles Swinburne – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Clyde K. Hyder: Algernon Swinburne: The Critical Heritage. 1995, S. 185.
  2. jungle-world.com - Archiv - 15/2009 - Dschungel - Zum 100. Todestag des Dichters Algernon Charles Swinburne

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Algernon Swinburne — [Algernon Swinburne] (1837–1909) an English ↑poet and ↑critic. He was a very skilful writer, but his lack of respect for the Christian religion and the sexual themes in his poetry shocked many people in ↑Victorian Britain. His best known work… …   Useful english dictionary

  • Algernon Swinburne — Pour les articles homonymes, voir Swinburne. Algernon Swinburne, portrait par Rossetti. Algernon Charles Swinburne est un poète anglais né à Grosvenor Place …   Wikipédia en Français

  • Algernon Swinburne — ➡ Swinburne * * * …   Universalium

  • Algernon Charles Swinburne — Algernon Swinburne, 1867 Algernon Charles Swinburne (* 5. April 1837 in London; † 10. April 1909 ebenda) war ein Dichter und Autor in der viktorianischen Zeit. Sein frühes dichterisches Schaffen kreiste um Themen wie Sadomasochismus,… …   Deutsch Wikipedia

  • Algernon Charles Swinburne — Algernon Swinburne Algernon Charles Swinburne est un poète anglais né à Grosvenor Place, Londres, le 5 avril 1837 et mort le 10 avril 1909. La poésie de Swinburne suscita le scandale à l ère victorienne en raison de ses références récurrentes au… …   Wikipédia en Français

  • Algernon Charles Swinburne — Algernon Charles Swinburne …   Wikipedia Español

  • Swinburne — ist der Familienname folgender Personen: Algernon Swinburne (1837–1909), britischer Dichter George Swinburne (1861–1928), australischer Ingenieur, Politiker und Universitätsgründer Henry Swinburne (1743 1803), britischer Reiseschriftsteller Nora… …   Deutsch Wikipedia

  • Algernon — is a given name which may refer to:People*Algernon Blackwood *Algernon Sydney *Algernon Swinburne *Algernon Alge CrumplerFiction*A laboratory mouse in the novel and short story, Flowers for Algernon *Professor Algernon from the animated series,… …   Wikipedia

  • Algernon — ist ein englischer Vorname für Männer. Bekannte Namensträger Algernon Blackwood (1869–1951), englischer Autor, Esoteriker und Theosoph Algernon Kingscote (1888–1964), britischer Tennisspieler Algernon Paddock (1930–1897), US amerikanischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Swinburne — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Enseignement Université de technologie Swinburne, université australienne, dans l État de Victoria. Patronyme Swinburne est un nom de famille notamment… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”