Algol (Film)
Filmdaten
Originaltitel Algol
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 1920
Länge 81 Minuten
Stab
Regie Hans Werckmeister
Drehbuch Hans Brennert,
Fridel Köhne
Kamera Axel Graatkjær,
Herrmann Kricheldorff
Besetzung

Algol (Alternativtitel: Algol. Eine Tragödie der Macht) ist ein deutscher Spielfilm von Hans Werckmeister aus dem Jahr 1920.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Robert Herne ist ein Minenarbeiter in einer Kohlegrube. Eines Tages stößt er während der Arbeit in der Mine auf einen Außerirdischen vom Planeten Algol. Dieser gibt ihm das Geheimnis der Algol-Wellen und eine Maschine, die diese vom Algol-Stern ausgehenden Wellen in Energie verwandelt. Herne hat nun eine unerschöpfliche Energiequelle in der Hand.

Herne, der die Chance seines Lebens erkennt und ergreift, nutzt die Maschine und versorgt die ganze Welt mit Energie. Er gewinnt überall an Macht und Einfluss. Doch seine Freundin Maria verlässt ihn und flieht in ein agrarisch geprägtes Nachbarland, das Hernes Machtstreben noch widersteht. Herne heiratet die reiche Grubenbesitzerin Leonore Nissen, mit der er zwei Kinder hat.

Zwanzig Jahre später kommt Marias Sohn Peter Hell zu Herne, um ihn zu bitten die Energie der Algol-Strahlen der ganzen Menschheit zugute kommen zu lassen. Herne lehnt ab. Seine Tochter Magda folgt Peter Hell in das idyllische Nachbarland, das aber unter dem Einfluss von Hernes Machtpolitik unter zunehmenden Druck gerät. Hernes Frau Leonore kommt bei einem Unfall mit den Algolstrahlen ums Leben und sein Sohn Reginald trachtet seinem Vater nach dem Leben, um die Weltherrschaft an sich reißen zu können. Herne erkennt, wie sehr ihn die Macht der Algolmaschine korrumpiert hat und zerstört diese.

Hintergrund

Werckmeister arbeitete hier mit dem Architekten Walter Reimann zusammen, der ein Jahr zuvor die Bauten für Robert Wienes Stummfilmklassiker Das Cabinet des Dr. Caligari entworfen hatte. Aussenaufnahmen des Films fanden in Potsdam im Park von Sanssouci und am Belvedere statt. Algol hatte am 3. September 1920 im Berliner U.T. Kurfürstendamm Premiere.

Es existiert eine Kopie des Films aus den 1980er-Jahren mit der fehlerhaften Titelangabe „Algol – Tragödie der Nacht”.[1]

Kritiken

Die zeitgenössische Kritik lobte insbesondere die Dekorationen Reimanns und Graatkjaers Kameraarbeit. Der Film komme jedoch in einer seltsamen Mischung von Realistik und Phantastik daher; das Phantastische sei stofflich und entstehe nicht aus der filmischen Irrealität. Zugeschrieben wird dies der eher zufällig wirkenden Szenenaneinandereihung, die auf schlechte Regiearbeit zurückgeführt wird. Die Geschichte leide an mangelnder Logik, habe aber einige poetisch interessante Momente.[2][3][4][5]

Literatur

  • Bernd Perplies: Algol. Faust’sche Versuchung aus dem All. In: Der deutsche Science-Fiction-Film. Magisterarbeit an der Universität Mainz, 2003.

Einzelnachweise

  1. Patrick Conley: Algol. Bildprotokoll und Verzeichnis der Inserts. Frankfurt 1989.
  2. Peter Ejk: „Algol“. In: Der Tag, 4. September 1920. (Nachdruck in Film und Presse, Nr. 9, 1920)
  3. Herbert Ihering: „Algol“. In: Berliner Börsen-Courier, 5. September 1920. (Onlinefassung)
  4. Kritik in Der Kinematograph, Nr. 713, 12. September 1920. (Onlinefassung)
  5. P....r (= Georg Popper), Hamburger Theaterzeitung, Nr. 39, 1. Oktober 1920. (Onlinefassung)

Weblinks

Algol bei filmportal.de


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Algol (film) — Infobox Film name = Algol director = Hans Werckmeister producer = Deutsche Lichtbild Gesellschaft writer = Hans Brennert Fridel Köhne starring = Emil Jannings John Gottowt Käthe Haack Hanna Ralph cinematography = Axel Graatkjaer Hermann… …   Wikipedia

  • Algol (disambiguation) — Algol may mean:* Algol, a star system * Algol variable, a class of eclipsing binary stars, named after its most famous example * ALGOL, a programming language * Algol (fanzine) (later Starship ) a science fiction fanzine edited by Andrew I.… …   Wikipedia

  • Algol (Saint Seiya) — Chevaliers d Argent Dans le manga Saint Seiya, les Chevaliers d Argent (白銀聖闘士 Silver Saints) sont hiérarchiquement placés entre les Chevaliers d Or et les Chevaliers de Bronze. Plusieurs sont d ailleurs chargés de l entrainement et de la… …   Wikipédia en Français

  • 1920 in film — The year 1920 in film involved some significant events. TOC Events* November 27 The Mark of Zorro , starring Douglas Fairbanks opens.Top grossing films# Way Down East directed by D.W. Griffith # Over the Hill to the Poorhouse directed by Harry F …   Wikipedia

  • Hans Werkmeister — Hans Werckmeister (* 1879 in Berlin; † 4. Juli 1929 ebd.; eventuell bereits 1871/72 geboren) war ein deutscher Schauspieler und Regisseur. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Filmografie 3 Literatur 4 Weblinks // …   Deutsch Wikipedia

  • Gottowt — John Gottowt (* 15. Juni 1881 als Isidor Gesang in Lemberg, Österreich Ungarn; † 29. August 1942 in Wieliczka, Polen) war ein deutscher Schauspieler und Regisseur für Theater und Stummfilm. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Filmographie …   Deutsch Wikipedia

  • Käte Haack — Käthe Haack (1947) Käthe Haack (* 11. August 1897 in Berlin; † 5. Mai 1986 ebenda; auch Käte Haack geschrieben) war eine deutsche Schauspielerin, die auf eine beinahe 70 jährige Filmkarriere zurückblicken konnte. In dieser Zeit spielte sie in… …   Deutsch Wikipedia

  • Deulig — Die Deutsche Lichtbild Gesellschaft (DLG, später Deulig) war in der Zeit des Ersten Weltkrieges und der Weimarer Republik eine staatsmittelbare deutsche Filmgesellschaft mit Sitz in Berlin. Geschichte Während des Ersten Weltkrieges hatte die… …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Adalbert von Schlettow — Hans Adalbert Schlettow (* 11. Juni 1887 in Frankfurt am Main; † 30. April 1945 in Berlin; gebürtig Hans Adalbert Droescher) war ein deutscher Schauspieler. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Filmografie (Auswahl) 3 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Schlettow — Hans Adalbert Schlettow (* 11. Juni 1887 in Frankfurt am Main; † 30. April 1945 in Berlin; gebürtig Hans Adalbert Droescher) war ein deutscher Schauspieler. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Filmografie (Auswahl) 3 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”