Ali Ahmed Said

Ali Ahmad Said (* 1930 Qassabin in Nordsyrien als Ali Ahmad Esber; arabischعلي أحمد سعيد‎, DMG ʿAlī Aḥmad Saʿīd), auch unter seinem Künstlernamen Adonis (‏أدونيس‎) bekannt, ist ein syrisch-libanesischer Lyriker und Intellektueller.

Said wurde in Qassabin in Nordsyrien geboren und schloss 1954 sein Studium an der syrischen Universität Damaskus ab.

1955 wurde er wegen seiner Mitgliedschaft in der Syrischen Nationalen Sozialistischen Partei ein halbes Jahr inhaftiert. Danach ließ er sich im Libanon nieder, wo er 1957 zusammen mit Yusuf al-Khal und anderen renommierten Schriftstellern die avantgardistische Literaturzeitschrift Schi'r („Poesie“) herausgab. 1973 graduierte er an der St. Joseph Universität in Beirut. Seit 1985 lebt er im Exil in Paris.

Adonis ist wohl der bedeutendste arabische Dichter der Gegenwart. Durch Rückgriff auf klassische arabische Dichter, die oftmals keine Tabus kannten und kritisch gegenüber der Religion waren, versucht er, diese Offenheit neu zu beleben. Neben seinen Gedichten erregte er durch seine kritischen Essays immer wieder Aufsehen in der arabischen Welt. 2001 wurde er mit der Goethe-Medaille ausgezeichnet. Er ist Träger des „Premio internazionale di poesia ›Gabriele d'Annunzio‹“.

Werke

  • Die Gesänge Mihâyrs des Damaszeners, Gedichte 1958-1965; aus dem Arabischen übersetzt und herausgegeben von Stefan Weidner; Ammann Verlag, 1998.
  • Ein Grab für New York, Gedichte 1965-1971, aus dem Arabischen übersetzt und herausgegeben von Stefan Weidner; Ammann Verlag, 2004.
  • Kultur und Demokratie; Essays; Oberbaumverlag, 2001.
  • Revolte in der arabischen Dichtung; Essays; Oberbaumverlag, 1997.
  • Gebet und Schwert; Essays; Oberbaumverlag, 1994.
  • Dichtung und Wüste; Essays; Oberbaumverlag, 1994.
  • Unter dem Licht der Zeit; Briefwechsel mit Dimitri T. Analis; aus dem Französischen übersetzt von Peter Handke; Jung und Jung Verlag, 2001.
  • Der Baum des Orients, Aus dem Arabischen von Suleman Taufiq, Vorwort von As'ad Khairallah, Edition Orient, 1989, ISBN 3-922825-36-2

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ahmed Said Khadr — Infobox Person name = Ahmed Said Khadr image size = 235px caption = Ahmed Khadr, in Pakistan in 1995 birth date = March 1, 1948 birth place = Egypt death date = October 2, 2003 death place = Wana, FATA, Pakistan nationality = Canadian other names …   Wikipedia

  • Ali Ahmed Mulla — Sheikh Ali Ahmed Mulla ( ar. على أحمد ملا) is the veteran muezzin (caller to prayer) at the Masjid al Haram in Mecca, Saudi Arabia. Ali Ahmed is up to date the longest serving muezzin for the Masjid al Haram and has been following his family… …   Wikipedia

  • Faruq Ali Ahmed — Infoxbox WoT detainees subject name = Faruq Ali Ahmed image size = image caption = date of birth = Birth date and age|1983|12|12 place of birth = Ta iz, Yemen date of death = place of death = id number = 032 group = alias = charge = penalty =… …   Wikipedia

  • Mohammed Ahmed Said Haidel — Born 1978 (age 32–33) Ta iz, Yemen Detained at Guantanamo Alternate name Mohammed Mohammed Ahmen Said ISN 498 Status Still held in Guan …   Wikipedia

  • Ahmed Brahim — Portrait d Ahmed Brahim Mandats Constituant de la circonscription de Tunis 2 …   Wikipédia en Français

  • Ahmed Abdallah — Abderemane Presidente del Estado Comorense 6 de julio de 1975 – 3 de agosto de 1975 Predecesor Creación del cargo por independencia del país Sucesor Said M …   Wikipedia Español

  • Said — puede referirse a: Contenido 1 Personas 2 Lugares 3 Música 4 Otros Personas Abu Sa id, gobernante mongol …   Wikipedia Español

  • Ali Abdullah Ahmed — Infobox WoT detainees subject name = Ali Abdullah Ahmed image size = image caption = date of birth = Birth date|1970|01|12 place of birth = Yemen date of death = Death date|2006|06|10 place of death = Guantanamo Bay, Cuba detained at = Guantanamo …   Wikipedia

  • Ahmed (desambiguación) — El nombre propio Ahmed hace referencia a: Etimología Ahmed Personas Ahmed hijo de Boabdil, heredero del Reino de Granada. Ahmed I (1590–1617), sultán del Imperio Otomano. Ahmed II (1643–1695), sultán del Imperio Otomano. Ahmed III (1673–1736),… …   Wikipedia Español

  • Ahmed Ali — (1910 in New Delhi ndash; 14 January 1994 in Karachi) was a Pakistani novelist, diplomat and scholar, who was responsible for writing arguably the greatest novel ever written about Delhi. Born in Delhi, India, he was involved in progressive… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”