Alianza Anticomunista Argentina

Die Alianza Anticomunista Argentina (abgekürzt AAA oder Triple A) war eine paramilitärische, rechtsextremistische Gruppierung innerhalb des argentinischen Peronismus in den 1970er Jahren. Sie ist für zahlreiche Entführungen, Anschläge, politische Morde und das Verschwindenlassen von politischen Gegnern verantwortlich.

Geschichte

Die AAA wurde Ende 1973 von José López Rega, dem damaligen Sozialminister der Regierung unter Juan Perón gegründet. Die Gründung hing zusammen mit der Ermordung des Spitzenpolitikers und ehemaligen De-facto-Präsidenten Pedro Eugenio Aramburu, wodurch sich die Regierung dazu „aufgerufen“ sah, mit großer Härte gegen Regierungsgegner vorzugehen. Die AAA wurde mehr oder weniger öffentlich mit der Ermordung von „Subversiven“ beauftragt. Unter der Regierung Isabel Peróns nach dem Tod ihres Mannes wurde der Terror der Organisation noch härter.

Ziel der Verfolgung waren nicht nur Kommunisten, wie der Name vermuten lässt, sondern auch missliebige Personen innerhalb der peronistischen Partei Partido Justicialista. Dazu gehörten vor allem Linksperonisten wie die Führungspersönlichkeiten der Montoneros, einer gewaltbereiten guerillaähnlichen Protestbewegung, und der peronistischen Jugendorganisation Juventud Peronista. Die Marxististin und Psychoanalytikerin Marie Langer wurde 1974 von der AAA in die Emigration nach Mexiko-Stadt gezwungen. Aber auch unpolitische Regimegegner, unter ihnen viele Künstler und Intellektuelle, wurden gefoltert und ermordet. Selbst die Schauspieler des erfolgreichen Spielfilms La Patagonia Rebelde von Héctor Olivera (1974), in dem ein Arbeiteraufstand im Jahr 1920 beschrieben wird, wurden mit Morddrohungen bedacht, da dem Film eine „aufstachelnde“ Wirkung nachgesagt wurde.

Wegen des Terrors der AAA begann noch unter der peronistischen Regierung die Flucht vieler Kulturschaffender ins Exil, was sich nach dem Staatsstreich 1976 unter der noch härter gegen Regimegegner durchgreifenden Militärdiktatur des so genannten Prozesses der Nationalen Reorganisation fortsetzte.

Über den italienischen rechtsextremen Terroristen Stefano Delle Chiaie, der auch für die AAA tätig war, bestand ein Zusammenhang mit der sogenannten Strategie der Spannung in Italien.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alianza Anticomunista Argentina — José López Rega, jefe de la Triple A. Operacional 1973 1976 Liderado por José López Rega Objetivos Persecución y aniquilación de personas vinculada …   Wikipedia Español

  • Alianza Anticomunista Argentina — (AAA or TRIPLE A)    / ARGENTINE ANTICOMMUNIST ALLIANCE    A collection of right wing death squads formed in 1973 in Argentina and active until the coup of 24 March 1976, when its functions were absorbed by the military. It grew out of the… …   Historical Dictionary of the “Dirty Wars”

  • ARGENTINA — ARGENTINA, South American Federal Republic, general population (2004) 39,150,000; Jewish population 190,000. This entry is arranged according to the following outline: colonial period modern period legal basis for jewish life history EARLY JEWISH …   Encyclopedia of Judaism

  • Argentina — (1976–1983)    On 24 March 1976 the military seized control of a deeply divided nation and instituted its Proceso de Reorganización Nacional, commonly known as the “Proceso.” As part of its plan to restore order and eradicate leftist subversion,… …   Historical Dictionary of the “Dirty Wars”

  • Historia de la Argentina — «Historia Argentina» redirige aquí. Para otras acepciones, véase Historia Argentina (enciclopedia). Mapa de la República Argentin …   Wikipedia Español

  • Historia de la industria en la Argentina — Presidente Hipólito Yrigoyen, fue el primer presidente en realizar obras para la industrialización del país …   Wikipedia Español

  • Gobernantes de Argentina — La Casa Rosada, actual sede de gobierno de la Argentina …   Wikipedia Español

  • Centro clandestino de detención (Argentina) — Homenaje a los desaparecidos, escultura ubicada donde estuvo el CCD Club Atlético, Paseo Colón 1200, Buenos Aires …   Wikipedia Español

  • Golpes de Estado en Argentina — En Argentina se realizaron seis golpes de Estado durante el siglo XX, en 1930, 1943, 1955, 1962, 1966 y 1976. Los cuatro primeros establecieron dictaduras provisionales en tanto que los dos últimos establecieron dictaduras de tipo permanente… …   Wikipedia Español

  • Partido Justicialista — Para otros usos de este término, véase Justicialista (desambiguación). Partido Justicialista Presidente Daniel Scioli (vicepresidente, en ejercicio ante vacancia de la presidencia) Fundación 1947 …   Wikipedia Español

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”