Alibo
Michel Alibo 2002 in der Unterfahrt, München

Michel Alibo (* 14. April 1959 in Martinique) ist ein französischer Weltmusik- und Jazz-Bassist.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

Michel Alibo wanderte als Kind nach Paris aus und brachte sich mit 14 Jahren selbst das Bassspielen bei. Mit 16 Jahren brach er die Schule ab und ging mit dem afrikanischen Saxofonisten Manu Dibango nach Kamerun auf Tournee. Er ist Gründungsmitglied der Fusionband Sixun, mit welcher er in über 20 Jahren zahllose Konzerte gab und zehn Alben aufnahm. Er spielte unter anderem mit Salif Keita, Michel Jonasz, Angélique Kidjo, Kassav, Toure Kunda, Youssou N'Dour, Karim Ziad, Bojan Zulfikarpasic, Nguyên Lê, Mario Canonge und Andy Narell.

Stil/Musikalische Einflüsse

Michel Alibo hat viele Musikrichtungen aus seiner karibischen Heimat und Afrika sowie Jazzrock und Fusion assimiliert. Unter anderem sind hier Beguine, Reggae, Zouk, Soukous und Groka zu nennen. Er verbindet die Slaptechnik mit afrikanischen Rhythmen und bringt nordafrikanische Einflüsse in Fusion ein.[1]

Diskografie (Auswahl)

Michel Alibo spielte bei über 300 Aufnahmen mit, der größte Teil davon ist afrikanische Musik. Im folgenden ist eine Auswahl der bekannteren Werke aufgeführt:

  • Tutti mit Antoine Hervé's Bob 13 (1985)
  • Le Lolo mit Francky Vincent (1985)
  • Nuit Blanche mit Sixun (1985)
  • Afrijazzy mit Manu Dibango (1986)
  • Alibo (erstes Soloablbum) (1986)
  • Pygmees mit Sixun (1987)
  • Explore mit Sixun (1988)
  • "Live" mit Sixun (1989)
  • Sixun (Live) mit Sixun (1990)
  • L'Eau de Là mit Sixun (1990)
  • Nomads' Land mit Sixun (1993)
  • Lunatic Taxi mit Sixun (1995)
  • Flashback mit Sixun (1995)
  • MAGHREB & FRIENDS mit Nguyên Lê (1998)
  • Princesses Nubiennes mit Les Nubians (1998)
  • Tata Nzambé mit Bisso Na Bisso (1998)
  • Michel Alibo & New Salko Corporation (1998)
  • Fire In The Engine Room mit Andy Narell (2000)
  • Yal mit Takfarinas (2000)
  • IFRIKYA mit Karim Ziad (2000)
  • Nouvelle Vague mit Sixun (2000)
  • Cinquieme As mit MC Solaar (2001)
  • Sakesho mit Sakesho (2002)
  • PURPLE - Celebrating Jimi Hendrix mit Nguyên Lê (2002)
  • Black Ivory Soul mit Angélique Kidjo (2002)
  • MANGUSTAO mit Huong Thanh (2003)
  • Les Enfants De La Terre mit Les Enfants De La Terre (2003)
  • Les Mots mit Mylene Farmer (2003)
  • We Want You To Say... mit Sakesho (2005)
  • Dounia mit Mokhtar Samba (2005)
  • Fete Ses 20 Ans: la Cigale Live mit Sixun (2006)
  • Chapitre 7 mit MC Solaar (2007)
  • DVD - Sixun fête ses 20 ans - Live à La Cigale mit Sixun (2006)
  • Palabre mit Sixun (2008)

Einzelnachweise

  1. http://www.allaboutjazz.com/php/article.php?id=647

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Michel Alibo — 2002 im Jazzclub Unterfahrt, München Michel Alibo (* 14. April 1959 in Martinique) ist ein französischer Weltmusik und Jazz Bassist. Inhaltsv …   Deutsch Wikipedia

  • Michel Alibo — (Munich 2002) Naissance 14 av …   Wikipédia en Français

  • Circonscription d'Alibo — La circonscription d Alibo est une des 177 circonscriptions législativesde l État fédéré Oromia, elle se situe dans la Zone Horo Gudru. Son représentant actuel est Dechasa Dugasa Kusa. Voir aussi Liste des circonscriptions législatives… …   Wikipédia en Français

  • Nguyen Le — Nguyên Lê Nguyên Lê (* 14. Januar 1959 in Paris) ist ein französischer Weltmusik und Jazz Gitarrist und Komponist vietnamesischer Herkunft, der seit 1996 europaweit auf vielen wichtigen Jazz Festivals spielt. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Nguyên Lê — (b. Paris, France, January 14, 1959) is a French jazz musician and composer of Vietnamese ancestry. His main instrument is guitar, and he also plays electric bass guitar and guitar synthesizer.He has released numerous albums, both as a leader and …   Wikipedia

  • Nguyên Lê — (* 14. Januar 1959 in Paris) ist ein französischer Weltmusik und Jazz Gitarrist und Komponist vietnamesischer Herkunft, der seit 1996 europaweit auf vielen wichtigen Jazz Festivals spielt …   Deutsch Wikipedia

  • Nguyen Le — In this Vietnamese name, the family name is Lê. According to Vietnamese custom, this person should properly be referred to by the given name Nguyên. Nguyên Lê Background information …   Wikipedia

  • Sixun — ist eine 1984 gegründete, französische Jazz Rock und Fusion Band, welche über 14 Jahre weltweit eine Vielzahl von Auftritten absolvierte. Inhaltsverzeichnis 1 Band und Musik 2 Diskografie 3 Bandmitglieder 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Flashback (Album) — Flashback est la première compilation du groupe Sixun, incluant des morceaux des cinq premiers albums studio (Nuit Blanche, Pygmées, Explore, L Eau de La, Nomad s Land), sortis entre 1984 et 1994. Titres « 4.000 Newport » (Jean Pierre… …   Wikipédia en Français

  • Flashback (album) — Flashback est la première compilation du groupe Sixun, incluant des morceaux des cinq premiers albums studio (Nuit Blanche, Pygmées, Explore, L Eau de La, Nomad s Land), sortis entre 1984 et 1994. Titres « 4.000 Newport » (Jean Pierre… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”