Alice Ceresa

Alice Ceresa (* 1923 in Basel; † 22. Dezember 2001 in Rom) war eine schweizerisch-italienische Autorin. Aufgewachsen im schweizerischen Tessin, siedelte sie 1950 nach Rom über. Dort arbeitete sie unter anderem als Redakteurin für die Zeitschrift „Tempo presente“ sowie als Übersetzerin und Lektorin für den Verlag „Longanesi“. Zuletzt arbeitete sie außerdem als Übersetzerin der Werke von Gerold Späth und Elias Canetti und bearbeitete unterschiedliche Texte in deutscher, französischer und englischer Sprache.

Ihre wenigen Werke drehen sich hauptsächlich um das Thema der Familie sowie der Rollen und der Beziehungen der Familienmitglieder zueinander. Sie hinterlässt mehrere unvollendete Werke. Ihr Nachlass ist in der Schweizerischen Nationalbibliothek zusammengetragen.

Romane und Erzählungen

  • 1967 La figlia prodiga (Die verlorene Tochter)
  • 1979 La morte del padre
  • 1990 Bambine (Bambine - Geschichte einer Kindheit)

Auszeichnungen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ceresa — steht für Monte Ceresa, Berg in Italien Ceresa ist der Familienname folgender Personen: Alice Ceresa (1923–2001), schweizerisch italienische Autorin Annalisa Ceresa (*1978), italienische Sportlerin Carlo Ceresa (1609–1679), italienischer Maler… …   Deutsch Wikipedia

  • Ceresa, Alice — (Basilea 1923 ) narratrice …   Dizionario biografico elementare del Novecento letterario italiano

  • Michèle Causse — Pour les articles homonymes, voir Causse (homonymie). Michèle Causse, née le 29 juillet 1936 à Martel et …   Wikipédia en Français

  • Liste der Biografien/Ce — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Schweizerisches Literaturarchiv — Das Schweizerische Literaturarchiv (SLA) der Schweizerischen Nationalbibliothek in Bern sammelt literarische Vor und Nachlässe in den vier Schweizer Landessprachen Deutsch, Französisch, Italienisch und Rätoromanisch. Das Archiv wurde 1991… …   Deutsch Wikipedia

  • schweizerische Literatur. — schweizerische Literatur.   Der übergreifende Versuch, mit einem nationalen Attribut die kollektive Identität einer Literatur zu konstituieren, ist für die schweizerische Literatur besonders problematisch: sie existiert aus sprachlichen und… …   Universal-Lexikon

  • Michele Causse — Michèle Causse Pour les articles homonymes, voir Causse (homonymie). Michèle Causse est une écrivaine et féministe française. Sommaire 1 Aperçu biographique 2 Bibliographie …   Wikipédia en Français

  • Les Misérables — This article is about the novel. For the musical theatre adaptation, see Les Misérables (musical). For other uses, see Les Misérables (disambiguation). Les Misérables   …   Wikipedia

  • 2008 en littérature — Années : 2005 2006 2007  2008  2009 2010 2011 Décennies : 1970 1980 1990  2000  2010 2020 2030 Siècles : XXe siècle  XXIe siècle …   Wikipédia en Français

  • 2010 en littérature — Années : 2007 2008 2009  2010  2011 2012 2013 Décennies : 1980 1990 2000  2010  2020 2030 2040 Siècles : XXe siècle  XXIe sièc …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”