Alice hinter den Spiegeln
Alice und die Rote Königin, Illustration von John Tenniel

Alice hinter den Spiegeln (auch: Alice im Spiegelland sowie: Durch den Spiegel und was Alice dort fand; im Original: Through the Looking-Glass, and What Alice Found There) ist der 1871 erschienene und ebenfalls von Lewis Carroll verfasste Nachfolger von Alice im Wunderland.

Im Gegensatz zum ersten Band, bei dem Spielkarten als durchgehendes Thema dienen, baut Carroll hier die Handlung des Buches rund um eine Schachpartie auf. Die Züge dieser Schachpartie werden zu Beginn des Buches präsentiert, die – mit einigen Ausnahmen – eine reguläre Partie darstellen. Ausnahmen sind: Weiß bewegt den König nicht aus einer Schach-Konstellation; anstelle der Regel, dass Weiß und Schwarz (in England: Rot) abwechselnd ziehen, tritt die, dass Alice, die in der Partie die Rolle des weißen Damebauern eingenommen hat, abwechselnd mit einer der beiden Farben am Zuge ist. Auch ist es hier den Figuren möglich, nach einem Schlag auf den alten Platz zurückzukehren (vgl. Märchenschach).

Besonders bekannt sind das NonsensgedichtJabberwocky“, das Ei auf der Mauer Humpty Dumpty, die Zwillinge Tweedledee und Tweedledum sowie das Gedicht Das Walross und der Zimmermann. Weiterhin war die Figur der Roten Königin Namensgeberin für die Red-Queen-Hypothese zur Evolution. Außerdem gibt es ein Wiedersehen mit dem Märzhasen und dem Hutmacher, die hier allerdings unter den Namen Hatta (Hutmacher) und Haigha (Märzhase) auftreten.

Zu den zwölf regulären Kapiteln gibt es ein dreizehntes ursprünglich nicht für die Veröffentlichung vorgesehenes: Der Wesperich mit der Perücke.

1998 wurde das Buch unter dem Titel Alice Through The Looking-Glass (dt. Alice im Spiegelland) mit Kate Beckinsale in der Hauptrolle als Fernsehfilm verfilmt.

Literatur

  • Lewis Carroll: Alice im Spiegelland, mit 12 farbigen Illustrationen von Uriel Birnbaum, übersetzt von Helene Scheu-Riesz, Sesam Verlag, Wien 1923
  • Lewis Carroll: Alice hinter den Spiegeln, mit 51 Illustrationen von John Tenniel, übersetzt von Christian Enzensberger, Insel Verlag, Frankfurt am Main 1963 (TB-Ausgabe mit den Ill.: ISBN 3-458-31797-X)
  • Lewis Carroll: Alice im Spiegelland, mit 50 Illustrationen der Originalausgabe von Sir John Tenniel, in: Jürgen Häusser (Hrsg.): Lewis Carroll, das literarische Gesamtwerk, vollkommen neu übersetzt von Dieter H. Stündel mit allen 365 Illustrationen, Zweitausendeins, Frankfurt am Main 1998 (ISBN 3-86150-240-2)
  • Martin Gardner: Alles über Alice. Europa Verlag, Hamburg; 2002; ISBN 3-203-75950-0

Weblinks

 Commons: Alice hinter den Spiegeln – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alice's Abenteuer im Wunderland — Alice im Wunderland (englischer Originaltitel: Alice’s Adventures in Wonderland) ist ein Kinderbuch des britischen Schriftstellers Lewis Carroll. Illustration von John Tenniel (1865) Die fiktionale Welt, in der Alice im Wunderland angesiedelt ist …   Deutsch Wikipedia

  • Alice’s Adventures in Wonderland — Alice im Wunderland (englischer Originaltitel: Alice’s Adventures in Wonderland) ist ein Kinderbuch des britischen Schriftstellers Lewis Carroll. Illustration von John Tenniel (1865) Die fiktionale Welt, in der Alice im Wunderland angesiedelt ist …   Deutsch Wikipedia

  • Alice Hargreaves — Alice Liddell, 1859. Foto von Charles Dodgson (Lewis Carroll) Alice Liddell als junge Frau. Foto von Julia Margaret Cameron …   Deutsch Wikipedia

  • Alice in Wonderland (Oper) — Alice in Wonderland ist eine Oper von Unsuk Chin, basierend auf dem gleichnamigen Buch von Lewis Carroll. Das Libretto stammt von David Henry Hwang und der Komponistin. Die Uraufführung des Werkes eröffnete die Münchner Opernfestspiele am 30.… …   Deutsch Wikipedia

  • Alice Liddell — Alice Liddell, 1859. Foto von Charles Dodgson (Lewis Carroll) …   Deutsch Wikipedia

  • Alice (Begriffsklärung) — Alice steht für: (291) Alice, ein 1890 entdeckter Asteroid im Asteroiden Hauptgürtel Alice als Name eines Chips in späteren Modellen des Commodore Amiga, siehe bei Agnus (Amiga) Alice (Film 1977), deutschsprachiger Titel eines Films von Claude… …   Deutsch Wikipedia

  • Alice im Wunderland — Der Autor Lewis Carroll, 1863 Alice im Wunderland (ursprünglich: Alices Abenteuer im Wunderland; englischer Originaltitel: Alice’s Adventures in Wonderland) ist ein erstmals 1865 erschienenes Kinderbuch des britischen Schriftstellers Lewis… …   Deutsch Wikipedia

  • Alice im Wunderland (2010) — Filmdaten Deutscher Titel Alice im Wunderland Originaltitel Alice in Wonderland …   Deutsch Wikipedia

  • Alice im Wunderland (1951) — Filmdaten Deutscher Titel Alice im Wunderland Originaltitel Alice in Wonderland …   Deutsch Wikipedia

  • Alice in Wonderland (1915) — Filmdaten Deutscher Titel Alice im Wunderland Originaltitel Alice in Wonderland …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”