19S
HMS Starfish (19S)
Royal Navy
HMS Starfish um 1938
Allgemeine Daten
Schiffstyp: U-Boot
Schiffsklasse: Swordfish-Klasse (S-Klasse)
Marine: Royal Navy
Bauwerft: Chatham Dockyard (Chatham)
Kiellegung: 29. September 1931
Stapellauf: 14. März 1933
Indienststellung: 27. Oktober 1933[1]
Verbleib: Am 9. Januar 1940 von deutschen Einheiten aufgebracht und anschließend gesunken.
Technische Daten
(siehe Swordfish-Klasse)

HMS Starfish (19S)[2] war ein U-Boot der britischen Royal Navy im Zweiten Weltkrieg.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

siehe: Geschichte der Swordfish-Klasse und Detaillierte Geschichte der S-Klasse

Die Starfish (engl.: Seestern) gehörte zur ersten Gruppe der erfolgreichen S-Klasse. Dieses Baulos wird auch als Swordfish-Klasse bezeichnet. Sie wurde am 29. September 1931 auf der Marinewerft Chatham auf Kiel gelegt, lief am 14. März 1933 vom Stapel und wurde von der Royal Navy am 27. Oktober 1933[1] in Dienst gestellt.

Nach Beginn des Krieges wurde das U-Boot in der Nordsee eingesetzt.

Am 5. Januar 1940 verließ die Starfish ihre Basis in Blyth, um in der Deutschen Bucht zu patrouillieren. Am 9. Januar versuchte das U-Boot bei 55° 0′ Nord, 7° 10′ OstNN einen Torpedoangriff auf einen deutschen Minensucher. Die Attacke misslang aufgrund eines Bedienungsfehlers. Die Torpedos blieben in den T-Tohren stecken. Das Boot versuchte noch einen zweiten Angriff, bei dem die Tiefenruder blockierten. Der Kommandant entschied, die Starfish für den Rest des Tages in 27 m Tiefe auf Grund zu legen, um notwendige Reparaturen durchzuführen. Wenig später entdeckte der deutsche Minensucher M-7 das U-Boot und griff es mit Wasserbomben an. Nach stundenlangem Bombardement war das Boot schwer beschädigt und musste auftauchen. Die komplette Besatzung konnte sich retten und ging in deutsche Kriegsgefangenschaft. Die HMS Starfish geriet nicht in feindliche Hand, da sie sich nur kurz an der Oberfläche halten konnte und anschließend sank.

Weblinks

Literatur

  • Erminio Bagnasco: Uboote im 2. Weltkrieg, Motorbuchverlag, Stuttgart, 5. Auflage 1996, ISBN 3-613-01252-9
  • Robert Hutchinson: KAMPF UNTER WASSER - Unterseeboote von 1776 bis heute, Motorbuchverlag, Stuttgart, 1. Auflage 2006, ISBN 3-613-02585-X
  • Anthony Preston: Die Geschichte der U-Boote, Karl Müller Verlag, Erlangen, Deutsche Ausgabe 1998, ISBN 3-86070-697-7

Erläuterungen und Referenzen

  1. a b Das uboat.net gibt für die Indienststellung der Starfish den 27. Oktober 1933 an. Hutchinson (siehe Literatur) gibt den 3. Juli 1933 an.
  2. HMS ist die Abkürzung für His/Her Majesty’s Ship und der Namenspräfix britischer Schiffe. HMS bedeutet Seiner/Ihrer Majestät Schiff.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • MiG-19S — Mikojan Gurewitsch MiG 19 …   Deutsch Wikipedia

  • Dundee United F.C. Under-19s — Dundee United Under 19s Full name Dundee United Football Club Under 19s Nickname(s) The Terrors The Arabs (supporters) Tangerines …   Wikipedia

  • HMS Starfish (19S) — Allgemeine Daten Schiffstyp: U Boot Schiffsklasse …   Deutsch Wikipedia

  • HMS Starfish (19S) — was a group one British S class submarine that was depth charged and sunk by a German minesweeper M7 at Heligoland Bight on 9 January 1940 during the Second World War. Her crew were captured.HMS Starfish sailed from Blyth for patrol on 5 January… …   Wikipedia

  • Adrianus, S. (19) — 19S. Adrianus, Ep. (22. Okt.) Dieser hl. Adrian war Bischof zu Firmium im Gebiete von Picenum. Von ihm ist uns nichts weiter bekannt. (El.) …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Aemilianus, S. (19) — 19S. Aemilianus, Abb. (16. Nov.) Der hl. Aemilian war erster Abt des Klosters St. Aemilian (Emile) in der Landschaft Bordeaux (Bordigala) und ward in Venetes in der Bretagne von armen Eltern geboren. Vom elterlichen Hause kam erinden Dienst des… …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Ammonius, S. (19) — 19S. Ammonius, (3. Juli), einer der 24 Martyrer zu Konstantinopel, litt mit der hl. Euphemia S. S. Euphemia …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Anastasius, S. (19) — 19S. Anastasius, Ep. (30. Mai). Der hl. Anastasius, zweiter Bischof von Pavia, stammte aus einem sehr vornehmen Geschlechte und war in seiner Jugend der arianischen Ketzerei ergeben. Nachdem er Priester geworden, ordinirten ihn die Arianer zu… …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Andreas, S. (19) — 19S. Andreas, Conf. (22. Aug.) Der hl. Andreas, seiner Geburt nach ein Schotte, war ein Schüler des hl. Bischofs Donatus von Fiesole (Fæsulæ) in Italien und kam mit diesem aus Schottland dahin. Da er sich durch seine Tugenden auszeichnete, weihte …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Antoninus, S. (19) — 19S. Antoninus (Antonius), (13. Sept.), ein Bischof von Carpentras in der Provence. S. S. Antonius34 …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”