Hahambasi

Hahambaşı (Chachambaschi) ist der türkische Titel des Groß- oder Oberrabbiners der Türkei, des Oberhaupts der rund 23.000 Juden des Landes. Der Oberrabbiner hat seinen Sitz in Istanbul. Aufgrund der Geschichte des Osmanischen Reichs gilt die Institution als eine der weltweit wichtigsten ihrer Art.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Institution des Hahambaşı, versehen mit Sitz und Stimme im Rat (Medschliss) der kaiserlichen Kanzlei (Divan), wurde 1452 von Sultan Mehmed II., dem Eroberer Konstantinopels, geschaffen. Ziel war es, die ethnisch und kulturell sehr verschiedenen Untertanen so weit wie möglich nach ihren eigenen Gesetzen zu regieren. Da die Religion als wichtige Grundlage der Identität der verschiedenen Gemeinschaften angesehen wurde, wurden ihre religiösen Führer auch als Ethnarchen bezeichnet. Dies trifft außer auf den Hahambaşı auch auf den christlichen Ökumenischen Patriarchen von Konstantinopel zu, und vor allem auf den Großmufti, den obersten islamischen Rechtsgelehrten im Osmanischen Reich, der sogar den Rang eines Ministers bekleidete.

Aufgrund der Größe und geographischen Lage des Reichs, das nicht nur Palästina, die historische Heimat der Juden, sondern auch mehr Diasporagemeinden als jedes andere Land umfasste, wurde der Hahambaşı auch mit dem Exilarchen verglichen, dem Führer der Juden während der Babylonischen Gefangenschaft und im späteren Perserreich.

Der Hahambaşı hatte während des osmanischen Reichs weitgehende Gesetzgebungs- und Rechtsprechungsgewalt über die Mitglieder seiner Gemeinschaft und direkten Zugang zum Sultan. Allerdings verlor das Amt nach Elijah Mizrachi rasant an Macht und Einfluss, erst Yacob Avigdor stellte die alte Machtfülle wieder her.

Die Amtsinhaber hatten spätestens nach der Vertreibung der Juden aus Spanien (1492) auch außerhalb des Osmanischen Reichs erheblichen Einfluss.

Die Oberrabbiner der heutigen säkularen Türkischen Republik tragen ebenfalls den Titel Hahambaşı.

Liste der Hahambaşı im Osmanischen Reich

Eli Capsali 1452–1454
Moses Capsali 1454–1497
Elijah Mizrachi 1497–1526
Mordechai Komitano 1526–1542
Tam ben Jahja 1542–1543
Eli Rozanes ha-Levi 1543
Eli ben Hayim 1543–1602
Jehiel Baschan 1602–1625
Joseph Mitrani 1625–1639
Jomtov Benjaes 1639–1642
Jomtov Hananiah Benjakar 1642–1677
Chaim Kamhi 1677–1715
Judah Benrey 1715–1717
Samuel Levi 1717–1720
Abraham Rozanes 1720–1745
Salomon Hayim Alfandari 1745–1762
Meir Ishaki 1762–1780
Eli Palombo 1780–1800
Chaim Jacob Benyakar 1800–1835
Abraham Levi Pascha 1835–1839
Samuel Hayim 1839–1841
Moiz Fresko 1841–1854
Yacob Avigdor 1854–1870
Yakir Geron 1870–1872
Moses Levi 1872–1909
Chaim Nahum Effendi 1909–1920

Liste der Oberrabbiner in der Türkischen Republik

Shabbetai Levi 1920–1922
Isaac Ariel 1922–1926
Chaim Bejerano 1926–1931
Chaim Isaac Saki 1931–1940
Raphael David Saban 1940–1960
David Asseo 1961–2002
Ishak Haleva seit 2003

Literatur

  • Hirschberg, Haim Ze'ew (1997). Hakham Bashi. Encyclopedia Judaica (CD-ROM Edition Version 1.0). Ed. Cecil Roth. Keter Publishing House. ISBN 965-07-0665-8
  • Lewis, Bernard (1984). The Jews of Islam. Princeton: Princeton University Press. ISBN 0-691-00807-8

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hahambaşı — (osmanisch ‏خخام باشی‎ Chacham baschi) ist der türkische Titel des Groß oder Oberrabbiners der Türkei, des Oberhaupts der rund 23.000 Juden des Landes. Der Oberrabbiner hat seinen Sitz in Istanbul. Aufgrund der Geschichte des… …   Deutsch Wikipedia

  • hahambaşı — is., din b. Bir ülkedeki Yahudi topluluğunun dinî başkanı …   Çağatay Osmanlı Sözlük

  • Chachambaschi — Hahambaşı (Chachambaschi) ist der türkische Titel des Groß oder Oberrabbiners der Türkei, des Oberhaupts der rund 23.000 Juden des Landes. Der Oberrabbiner hat seinen Sitz in Istanbul. Aufgrund der Geschichte des Osmanischen Reichs gilt die… …   Deutsch Wikipedia

  • Hakham Bashi — Hahambaşı (Chachambaschi) ist der türkische Titel des Groß oder Oberrabbiners der Türkei, des Oberhaupts der rund 23.000 Juden des Landes. Der Oberrabbiner hat seinen Sitz in Istanbul. Aufgrund der Geschichte des Osmanischen Reichs gilt die… …   Deutsch Wikipedia

  • Türkische Juden — Ein männlicher Jude im Osmanischen Reich Zeichnung um 1779 Türkische Juden sind in der Türkei lebende Menschen jüdischen Glaubens. Im weiteren Sinne bezeichnet diese Bezeichnung die Krimtschaken, Chasaren und Karäer.[1] …   Deutsch Wikipedia

  • Hakham Bashi — (Ottoman Turkish: حاخامباشی, Turkish: Hahambaşı) is the Turkish name for the Chief Rabbi of the nation s Jewish community. Contents 1 History 2 List of individuals holding the titles of Chief Rabbi in the …   Wikipedia

  • Makhlouf Eldaoudi — Rabbi Makhlouf Eldaoudi Makhlouf Eldaoudi (* 1825 in Marrakesch, Marokko; † 1909 in Safed; hebräisch: מכלוף אלדאודי) war der Hahambaşı, also türkischer Großrabbiner, der jüdischen Gemeinde von Akkon, Haifa, Safed und Tiberias (1889–1909 …   Deutsch Wikipedia

  • History of the Jews in Turkey — Jewsref|name|§ have lived in the geographic area of Asia Minor (modern Turkey) for more than 2,400 years. In the later Middle Ages, Ashkenazi Jews migrating to the Byzantine Empire and Ottoman Empire supplemented the original Jewish population of …   Wikipedia

  • Minderheiten der Türkei — Zu den Minderheiten in der Türkei zählen offiziell die Armenier, Griechen und Juden. Die Kurden werden von der Türkei nicht als Minderheit anerkannt. Daneben gibt es weitere ethnische und religiöse Gruppen. Inhaltsverzeichnis 1 Im Osmanischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Minderheiten in der Türkei — Zu den Minderheiten in der Türkei zählen offiziell die Armenier, Griechen und Juden. Die Kurden werden von der Türkei nicht als Minderheit anerkannt. Daneben gibt es weitere ethnische und religiöse Gruppen. Inhaltsverzeichnis 1 Im Osmanischen… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”