Aliment

Unter Unterhalt oder Alimente versteht man Leistungen zur Sicherstellung des Lebensbedarfs einer Person. Die Verpflichtung, Unterhalt zu leisten, kann sich aus einer vertraglichen Vereinbarung oder kraft Gesetzes ergeben. Unterhalt ist einer der Grundpfeiler der Sozialfürsorge und sozialen Sicherheit.

Inhaltsverzeichnis

Grundlagen

Der Unterhalt ist eine der Grundlagen der sozialen Absicherung, der darauf beruht, dass sich Familienmitglieder gegenseitig materiell und finanziell unterstützen. Er basisert sowohl auf dem Solidaritätsprinzip wie auch dem Prinzip von innerfamiliärer Fürsorge, und definiert die Familie als Bedarfsgemeinschaft.

Geldunterhalt, Naturalunterhalt, Betreuungsunterhalt

Unterhalt umfasst alle Leistungen zur Sicherstellung des Lebensbedarfs einer Person.

Der Begriff Alimente, was in der französischen Sprache so viel wie „Lebensmittel“ oder „Nahrung“ bedeutet, bezieht sich in der heutigen Rechtssprache auf Geldunterhalt (Barunterhalt), während der Unterhaltsbegriff auch Naturalunterhalt und Betreuungsunterhalt beinhaltet.

Nutzniesser von Unterhaltsleistungen

Die grundlegenden sozialen Absicherungen durch Unterhalt betreffen etwa:

Unterhaltspflicht

Unterhaltspflichten bestehen in verschiedenen Kulturen etwa aufgrund:

Nationale Regelungen

Deutschland

Hauptartikel: Unterhalt (Deutschland), Kindesunterhalt

In Deutschland ist der Unterhalt im Bürgerlichen Gesetzbuch geregelt, insbesondere im Familienrecht. Für Lebenspartner gilt das Unterhaltsrecht der Ehe entsprechend. Zu beachten sind ferner die von den einzelnen Oberlandesgerichten herausgegebenen unterhaltsrechtlichen Leitlinien, die sich im Detail durchaus unterscheiden können.

Österreich

Unterhalt umfasst die Leistungen für folgende Personengruppen:[1]

  • Die Unterhaltsverpflichtungen von Eltern/Großeltern und dernen Nachlassern gegenüber Kindern, sowie der „verkehrte“ Unterhalt von Kindern für ihre Eltern und Großeltern sind durch das österreichische Kindschaftsrecht, einem Teil des Familienrechts, geregelt.
  • In der Ehe besteht gemeinsame Unterstützungspflicht nach § 94 AGBG, was auch den ehelichen Unterhalt miteinschliesst. Bei Scheidungen kann, falls diesbezüglich keine einvernehmliche Vereinbarung getroffen wird, ein verschuldensabhängiger Anspruch auf Unterhalt gegenüber dem ehemaligen Gatten entstehen. Im Falle einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft entsteht im Zusammenleben unter Umständen, bei Trennung aber kein Unterhaltsanspruch gegenüber dem Partner.

Unterhaltsanspruch ist einklagbar.

Zu Details siehe auch: Zukunftsvorsorge

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Unterhalt. In: Bürger/innen » Finanzen. HELP.gv.at, 1.1.2009. Abgerufen am 19. April 2009.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • aliment — [ alimɑ̃ ] n. m. • 1120; lat. alimentum, de alere « nourrir » 1 ♦ Toute substance susceptible d être digérée, de servir à la nutrition d un être vivant. ⇒ comestible, denrée, nourriture, pâture, 2. vivre. Aliments de l homme, des animaux. La… …   Encyclopédie Universelle

  • aliment — ALIMÉNT, alimente, s.n. Produs în stare naturală sau prelucrat care serveşte ca hrană. – Din fr. aliment, lat. alimentum. Trimis de ana zecheru, 03.01.2003. Sursa: DEX 98  ALIMÉNT s. v. mâncare. Trimis de siveco, 13.09.2007. Sursa: Sinonime … …   Dicționar Român

  • aliment — ALIMENT. s. m. Nourriture, ce qui se mange, se digère, et entretient la vie. Le pain est un bon aliment. Les alimens les plus simples sont les plus sains. Des alimens qui se corrompent dans l estomac. Des biens destinés pour l aliment des pauvres …   Dictionnaire de l'Académie Française 1798

  • aliment — ALIMENT. s. m. Nourriture. Ce qui étant mangé se digere, fait cesser la faim, & entretient la vie. Le pain est un bon aliment. les aliments se corrompent dans son estomac. une grande partie des biens qu on a donnez aux Eglises, c estoit pour l… …   Dictionnaire de l'Académie française

  • Aliment — Sn Nahrungsmittel , in der Regel Pl. Lebensunterhalt, Unterhaltszahlungen erw. fach. (15. Jh., Form 17. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus l. alimentum Nahrungsmittel zu l. alere nähren , zunächst in lateinischer Form, dann endungslos und mit… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • aliment — index sustenance Burton s Legal Thesaurus. William C. Burton. 2006 aliment …   Law dictionary

  • Aliment — Al i*ment, n. [L. alimentum, fr. alere to nourish; akin to Goth. alan to grow, Icel. ala to nourish: cf. F. aliment. See {Old}.] 1. That which nourishes; food; nutriment; anything which feeds or adds to a substance in natural growth. Hence: The… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • aliment — [al′ə mənt; ] for v. [ al′ə ment΄] n. [L alimentum < alere, to nourish: see OLD] 1. anything that nourishes; food 2. means of support; necessity vt. to supply with aliment; nourish alimental [al′əment′ l] adj …   English World dictionary

  • Aliment — Al i*ment, v. t. 1. To nourish; to support. [1913 Webster] 2. To provide for the maintenance of. [Scot.] [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Aliment — Aliment, in Scots law and in other civil systems, is the sum paid or allowance given in respect of the reciprocal obligation of parents and children, husband and wife, grandparents and grandchildren, to contribute to each other s maintenance. The …   Wikipedia

  • Alimēnt — (Rechtsw.), so v.w. Allmanden …   Pierer's Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”