Alisa Marić
Alisa Marić 1997 in Bečići

Alisa Marić (kyrillisch Алиса Марић; * 10. Januar 1970 in New York, USA) ist eine serbische Schach-Großmeisterin.

Marić wuchs in einer serbischen Mathematikerfamilie auf. Ihr Vater Nebojša arbeitete in New York bei der UNO und ist Universitätsprofessor, ihre Mutter war Lehrerin an einer Mittelschule. In ihrer Jugend erlernte sie gemeinsam mit ihrer Zwillingsschwester Mirjana das Schachspiel. Bereits in jungen Jahren wurde Alisa eine der erfolgreichsten Schachspielerinnen in der Geschichte des serbischen Schachs. Als 12-Jährige gewann sie die Frauenmeisterschaft Belgrads und erhielt dafür den weiblichen Meistertitel verliehen. Damit war sie die jüngste Meisterin des serbischen Schachsports. 1985 belegte sie hinter Ketewan Arachamia den zweiten Platz bei der Juniorenweltmeisterschaft in Dobrna.

Alisa Marić, Suzana Maksimović, Zorica Nikolin, Virginia Martinez, Yadira Hernandez, Patricia Mendoza, Schacholympiade 1986 in Dubai

Als 16-Jährige gewann sie die Frauenmeisterschaft von Jugoslawien und spielte bei der Schacholympiade 1986 in Dubai erstmals für die Nationalmannschaft.

Alisa Marić bei der Schacholympiade 1988

Mit 18 Jahren war sie bereits Großmeisterin (Bild rechts) und errang mit ihrer Mannschaft die Bronzemedaille bei der Schacholympiade in Thessaloniki.[1]

Ihre Schwester, eine Mathematikerin, wurde 1985 Kadettenweltmeisterin (U16) und später ebenfalls Großmeisterin. Die Schwestern Marić sind die einzigen Zwillinge in der Schachgeschichte, die Großmeistertitel errangen. Alisa Marić trägt auch den Titel eines Internationalen Meisters der Männer.

Bei der Schacholympiade 1998 in Elista gewann sie die Bronzemedaille für ihr Individualergebnis am 1. Brett. Insgesamt spielte sie bis 2008 bei 10 Schacholympiaden und erzielte dabei 72 Punkte aus 121 Partien.[2]

Ihr größter Erfolg, und auch der des serbischen Frauen-Schachsports überhaupt, gelang ihr beim Kandidatinnenturnier 1990 in Bordschomi, Georgien, als sie gemeinsam mit der Chinesin Xie Jun Platz eins teilte (4,5 aus 7), wobei ihr ein Ergebnis von 3,5:0,5 gegen die teilnehmenden vier sowjetischen Spielerinnen gelang. Nach 13 Jahren sowjetischer Vorherrschaft gelang es somit zwei anderen Spielerinnen um die Weltmeisterschaft zu kämpfen. Die beiden Erstplatzierten spielten 1991 in Belgrad und Peking um die Frauenweltmeisterschaft. Marić unterlag Xie Jun nach einem dramatischen Kampf mit 2,5:4,5 (+1, −3, =3) und nahm nach dem Wettkampf den dritten Rang in der Weltrangliste der Frauen ein. Bei der Frauenweltmeisterschaft 2000 in Neu-Delhi gelangte sie bis ins Halbfinale, wo sie mit 0,5:1,5 an Qin Kanying scheiterte. Ein Jahr später in Moskau verlor sie in der dritten Runde gegen die spätere Weltmeisterin Zhu Chen mit 1:3. Sie spielt für den Verein Agrouniverzal Belgrad, mit dem sie 1996, 2000 und 2001 den European Club Cup gewann.

Im Jahr 2001 reichte sie ihre Magisterarbeit an der Wirtschaftsuniversität in Belgrad ein. Seit 2003 arbeitete sie als Assistentin an der privaten Management-Universität „Braća Karić“ in Belgrad im Fach „Grundlagen des Marketing“, wo sie ihre Doktorarbeit über den Einfluss des Internets auf das Sportmarketing schrieb. 2008 erhielt sie eine Assistenzprofessur an der Universität Megatrend.[3] Sie ist Mitglied des Olympischen Komitees Serbiens. Im serbischen Privatsender „TV Politika“ leitet sie außerdem eine Sendung namens „Alisa im Schachland“.

Alisa Marićs Elo-Zahl beträgt 2387 (Stand: Januar 2010). Ihre beste Elo-Zahl betrug 2489 im Juli 1999.

Einzelnachweise

  1. 28th Chess Olympiad (women): Thessaloniki 1988 - Yugoslavia (YUG) (englisch)
  2. Olimpbase
  3. Biografie bei der Megatrend Univerzitet

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alisa Maric — Alisa Marić 1997 in Bečići Alisa Marić (In kyrill. Schrift Алиса Марић; * 10. Januar 1970 in New York, USA) ist eine serbische Schach Großmeisterin. Sie ist Ex Jugendweltmeisterin und Siegerin der jugoslawischen Meisterschaft. Marić wuchs in… …   Deutsch Wikipedia

  • Alisa Marić — Infobox chess player playername = Alisa Marić caption= birthname = Alisa Marić Алиса Марић country = SRB datebirth = birth date|1970|1|10 placebirth = New York, USA datedeath = placedeath = title = WGM and IM worldchampion = womensworldchampion …   Wikipedia

  • Maric — Marić ist ein serbischer oder kroatischer Familienname folgender Personen: Alisa Marić (* 1970), serbische Schachspielerin Enver Marić (* 1948), jugoslawischer Fußballspieler Ljubica Marić (1909–2003), jugoslawische Komponistin Ljubomir Marić (*… …   Deutsch Wikipedia

  • Marić — Maric redirects here. For the Yu Gi Oh! character, see Marik Ishtar. Marić is a South Slavic surname. It is the fourth most common surname in Croatia (11,617 people). It may refer to: Alisa Marić, Serbian American chess grandmaster Aleksandar… …   Wikipedia

  • Marić — ist ein serbischer oder kroatischer Familienname folgender Personen: Aleksandar Marić (* 1984), bosnischer Tennisspieler Alisa Marić (* 1970), serbische Schachspielerin Enver Marić (* 1948), jugoslawischer Fußballspieler Ljubica Marić (1909–2003) …   Deutsch Wikipedia

  • Mirjana Marić — Full name Mirjana Marić Мирјана Марић Country  Serbia Born January 10, 1970 (1970 01 10) …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Mari–Marr — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • List of female chess players — From the Middle Ages through the 1700s, chess was a popular social pastime for both men and women of the upper classes. Mary Queen of Scots and Queen Elizabeth I played, and Thomas Jefferson wrote several times about Benjamin Franklin s playing… …   Wikipedia

  • Список шахматистов —   Это служебный список с …   Википедия

  • Bojkovic — Nataša Bojković bei der Mannschaftseuropameisterschaft in Iraklio 2007 Nataša Bojković (* 3. September 1971 in Belgrad) ist eine serbische Schachspielerin. Sie trägt die Titel Großmeister der Frauen (WGM) und …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”