Hamid Skif

Hamid Skif, eigentlich Mohamed Benmebkhout[1] (* 21. März 1951 in Oran; † 18. März 2011 in Hamburg, Deutschland) war ein algerischer Schriftsteller und Journalist, der seine Texte in französischer Sprache verfasste und im deutschen Exil lebte.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Als 20-jähriger veröffentlichte er 1971 in Algerien sein erstes Buch, einen Lyrik-Band, in einer Auflage von 25.000 Exemplaren. Ein Band mit Erzählungen, „Das Haus des Schweigens“, konnte wegen Problemen mit der Zensur erst 1986 publiziert werden. Er arbeitete in den 1970er und 80er Jahren in Algerien für die staatliche Presseagentur Algérie Presse Service und ab Anfang der 1990er Jahre als freier Journalist. Als im Laufe des Bürgerkriegs 1993/94 zahlreiche algerische Intellektuelle, darunter Tahar Djaout und Youcef Sebti, ermordet wurden, verließ Hamid Skif mit seiner Familie das Land und ging nach Deutschland ins Exil.[2]

1995/96 war Hamid Skif als Stipendiat im Heinrich-Böll-Haus.[3] Ab 1998 war er Gast der Hamburger Stiftung für politisch Verfolgte,[4] und von Juli 1999 bis Dezember 2005, ebenfalls in Hamburg, Stipendiat des Writers-in-Exile-Programms des deutschen P.E.N.-Zentrums.[5] Er verstarb kurz vor seinem 60. Geburtstag nach schwerer Krankheit.[6]

Zitate

  • Ich habe Algerien zwar verlassen, aber Algerien hat mich nie verlassen. Algerien bewohnt mich, wo auch immer ich wohne. Ich bin schließlich erst mit 46 Jahren hierher gekommen.
  • Ich stehe zu meiner Rolle als Zeuge, nicht nur gegenüber meiner Gesellschaft, sondern ganz allgemein allen Menschen gegenüber. Ich bin doch nicht nur Zeuge für Algerisches. Mir geht es um Menschliches. Ernsthafte Schriftstellerei bedeutet, glaubhaft dem Eigenen auf den Grund zu gehen und dort nach dem Besten zu suchen oder auch nach dem Schlechtesten. Will man wirklich Zeuge sein, dann doch nur, indem man der eigenen Wahrheit nachspürt, nicht der Wahrheit der anderen. Das interessiert niemanden.
  • Für den politischen Diskurs sind die Politiker da, die Plakate, die Parteien. Die Rolle des Schriftstellers besteht darin, tief in sich hinab zu steigen und so den anderen entgegen zu gehen.[7]

Werke (Auswahl)

  • Trommeln gegen die Traumdiebe. In: Internationales Autorencolloquium Kunst + Freiheit - Literatur + Diktatur Jena 1997.
  • La princesse et le clown. Éds. 00h00, Zéro Heure, Paris 2003.
  • Monsieur le président. Deutsch: Sehr geehrter Herr Präsident! Edition Köln, Köln 2003, ISBN 3-936791-00-7
  • Hure mit Krawatte. Erzählungen aus Algerien. Edition Köln, Köln 2004, ISBN 3-936791-06-6
  • Exile der Frühe. Gedichte; französisch/deutsch. Manutius-Verl., Heidelberg 2005, ISBN 3-934877-46-X
  • La géographie du danger. (Roman) Naïve, Paris 2006, ISBN 2-35021-033-2 Deutsch: Geografie der Angst. Nautilus, Hamburg 2007, ISBN 978-3-89401-548-0

Auszeichnungen (Auswahl)

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b Tageszeitung „Le Watan“ vom 25. Januar 2007: Interview mit Hamid Skif (franz.)
  2. Nachruf Hamid Skif
  3. www.marabout.de: Hamdi Skif
  4. www.amnesty-meinungsfreiheit.de: 20 Jahre Hamburger Stiftung für politisch Verfolgte
  5. www.pen-deutschland.de
  6. Nachruf Hamid Skif
  7. Alle Original-Zitate aus dradio.de (vom 22. November 2005)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hamid Skif — est un écrivain, poète et journaliste algérien né à Oran le 21 mars 1951 et mort à Hambourg le 18 mars 2011[1]. Sommaire 1 Biographie 2 Bibliographie sélective …   Wikipédia en Français

  • Skif — ist der Name von: Hamid Skif, algerischer Journalist und Schriftsteller SKIF ist die Abkürzung für: Schweizerische Kommission für Impffragen SKIF Nischni Nowgorod, russischer Frauen Eishockeyklub Skiinternat Furtwangen Sozialistischer Kinder… …   Deutsch Wikipedia

  • SKIF — ist der Name von: Hamid Skif, algerischer Journalist und Schriftsteller SKIF ist die Abkürzung für: Schweizerische Kommission für Impffragen SKIF Nischni Nowgorod, russischer Frauen Eishockeyklub Skiinternat Furtwangen Sozialistischer Kinder… …   Deutsch Wikipedia

  • Hamid nacer-khodja — Hamid Nacer Khodja, né le 25 janvier 1953 à Lakhdaria, est un écrivain et poète algérien. Biographie Hamid Nacer Khodja a fait ses études primaires, secondaires et supérieures (École nationale d’administration) à Alger. Après avoir exercé de… …   Wikipédia en Français

  • Hamid Nacer-Khodja — Hamid Nacer Khodja, né le 25 janvier 1953 à Lakhdaria, est un écrivain et poète algérien. Biographie Hamid Nacer Khodja a fait ses études primaires, secondaires et supérieures (École nationale d’administration) à Alger. Après avoir exercé de… …   Wikipédia en Français

  • Jean Sénac — Jean Sénac, né à Béni Saf en Oranie (Algérie française) le 29 novembre 1926 et assassiné à Alger le 30 août 1973, est un poète qui avait rejoint dès 1955 la cause de l indépendance algérienne[1]. Sommaire 1 Biographie …   Wikipédia en Français

  • Jean Senac — Jean Sénac Jean Sénac (1926 1973), né de père inconnu à Béni Saf en Oranie, le poète qui signait d un soleil , fut assassiné à Alger le 30 août 1973. Son meurtre reste encore, volontairement (?) non élucidé (il se savait traqué par le FLN et… …   Wikipédia en Français

  • Afrikanische Schriftsteller — Diese Liste enthält Persönlichkeiten des literarischen Lebens des Kontinents Afrika, aufgereiht nach Staaten. Dazu zählen Dichter, Romanautoren, Kinderbuchautoren und Wissenschaftler. Inhaltsverzeichnis 1 Ägypten 2 Äthiopien 3 Algerien …   Deutsch Wikipedia

  • Afrikanischer Autor — Diese Liste enthält Persönlichkeiten des literarischen Lebens des Kontinents Afrika, aufgereiht nach Staaten. Dazu zählen Dichter, Romanautoren, Kinderbuchautoren und Wissenschaftler. Inhaltsverzeichnis 1 Ägypten 2 Äthiopien 3 Algerien …   Deutsch Wikipedia

  • Afrikanischer Schriftsteller — Diese Liste enthält Persönlichkeiten des literarischen Lebens des Kontinents Afrika, aufgereiht nach Staaten. Dazu zählen Dichter, Romanautoren, Kinderbuchautoren und Wissenschaftler. Inhaltsverzeichnis 1 Ägypten 2 Äthiopien 3 Algerien …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”