Alkylatbenzin
Alkylatbenzin
Andere Namen

Gerätebenzin, Grünes Benzin, Sonderkraftstoff

Handelsnamen

Green Cut, Motomix, Aspen, Oecomix, Clean Sprit, CleanLife

Kurzbeschreibung Ottokraftstoff für Geräte oder Innenräume
Herkunft

synthetisch [1]

CAS-Nummer

64741-64-6

Eigenschaften
Aggregatzustand flüssig
Dichte

0,680-0,720 kg/L (15 °C) [2][3]

Oktanzahl

min. 95 ROZ[3], min 90 MOZ [3]

Siedebereich

30[4] - 200 °C [3]

Flammpunkt

< 0 °C [4]

Zündtemperatur > 250 °C [4]
Explosionsgrenze 0,6-8,0 Vol.-% [4]
Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung aus RL 67/548/EWG, Anh. I [5]
Giftig
Giftig
(T)
R- und S-Sätze R: 45-46-65
S: 53-45
UN-Nummer 1203
Gefahrnummer 3
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Unter Alkylatbenzin fasst man Benzine zusammen, welche vorwiegend frei von gesundheits- und umweltschädlichen Stoffen sind, das heißt, sie bestehen fast nur aus Paraffinen. Sie enthalten fast keine Olefine und Aromaten, kaum Schwefel und typischerweise nur etwa 0,05 % Benzol. Sie werden dort eingesetzt, wo der Mensch direkt den Abgasen der Maschine ausgesetzt ist, so zum Beispiel beim Einsatz von Rasenmähern, Motorsägen oder auch im Modellbau.

Das bei Motorsägen und Rasenmähern eingesetzte Alkylatbenzin wird als Gerätebenzin oder auch Grünes Benzin bezeichnet. Erhältlich ist Gerätebenzin als 4-Takt-Benzin oder als gebrauchsfertige 2-Takt-Mischung. Die Variante für Zweitaktmotoren ist mit vollsynthetischem oder auf Ester basierendem Mischungsöl vorgemischt. Im Gegensatz zu normaler Mischung mit Tankstellenbenzin ist Gerätebenzin sehr lange (mindestens 2 Jahre) lagerfähig.

Herstellung

Alkylatbenzin ist – wie Motorenbenzin auch – ein Blend aus verschiedenen Komponenten[6], wie:

  • Isobutan (zur Einstellung des Dampfdruckes[6])
  • Isopentan (zur Einstellung des Dampfdruckes und zur Glättung des Siedeverlaufes[6])
  • Alkylat (C7–C12 Isoparaffine, hergestellt mit Hilfe des sogenannten Alkylierungs-Prozesses)
  • Additive

wobei das synthetische Alkylat den Hauptbestandteil der Mischung darstellt (85 … 95 %[4]).

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Was ist Alkylatbenzin?
  2. Schweizer Norm für Gerätebenzin SN 181163
  3. a b c d Schwedische Norm für Gerätebenzin SS 155461
  4. a b c d e EG-Sicherheitsdatenblatt Aspen 4T
  5. Eintrag zu CAS-Nr. 64741-64-6 im European chemical Substances Information System ESIS
  6. a b c Zusammensetzung von Alkylatbenzin

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alkylatbenzin — Alkylatbenzin,   hochwertiges Motorenbenzin, das aus dem beim katalytischen Cracken von höher molekularen Erdölfraktionen anfallenden olefinhaltigen Crackgasen durch Alkylierung hergestellt wird; enthält v. a. Isooctan …   Universal-Lexikon

  • Alkylatbenzin — Al|ky|lat|ben|zin das; s <zu ↑...at> klopffestes, ↑synthetisch aus ↑Alkanen u. ↑Alkenen erzeugtes Benzin …   Das große Fremdwörterbuch

  • Gerätebenzin — Alkylatbenzin Andere Namen Gerätebenzin, Grünes Benzin, Sonderkraftstoff Handelsnamen Green Cut, Motomix, Aspen, Oecomix, Clean Sprit, CleanLife Kurzbeschreibung Ottokraftstoff für Geräte oder Innenräume Herkunft synthetisch …   Deutsch Wikipedia

  • EN 228 — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung. Motorenbenzin …   Deutsch Wikipedia

  • Normalbenzin — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung. Motorenbenzin …   Deutsch Wikipedia

  • Super plus — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung. Motorenbenzin …   Deutsch Wikipedia

  • Superbenzin — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung. Motorenbenzin …   Deutsch Wikipedia

  • Alternative Kraftstoffe — Ein Kraftstoff (auch Treibstoff) ist ein Brennstoff, dessen chemische Energie durch Verbrennung in Verbrennungskraftmaschinen (Verbrennungsmotor, Gasturbine, …) und Raketentriebwerken in Antriebskraft umgewandelt wird. Kraftstoffe werden… …   Deutsch Wikipedia

  • Alternativer Kraftstoff — Ein Kraftstoff (auch Treibstoff) ist ein Brennstoff, dessen chemische Energie durch Verbrennung in Verbrennungskraftmaschinen (Verbrennungsmotor, Gasturbine, …) und Raketentriebwerken in Antriebskraft umgewandelt wird. Kraftstoffe werden… …   Deutsch Wikipedia

  • Alternativkraftstoff — Ein Kraftstoff (auch Treibstoff) ist ein Brennstoff, dessen chemische Energie durch Verbrennung in Verbrennungskraftmaschinen (Verbrennungsmotor, Gasturbine, …) und Raketentriebwerken in Antriebskraft umgewandelt wird. Kraftstoffe werden… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”