Alkyoniden (Inselgruppe)
Alkyoniden
Lage der einzelnen Inseln
Lage der einzelnen Inseln
Gewässer Ionisches Meer
Geographische Lage 38° 7′ N, 22° 59′ O38.11666666666722.983333333333Koordinaten: 38° 7′ N, 22° 59′ O
Alkyoniden (Griechenland)
Alkyoniden
Anzahl der Inseln 4
Gesamtfläche 1,1 km²
Einwohner (unbewohnt)

Die Alkyoniden (griechisch Alkyonides Αλκυονίδες (f. pl.), auch Kalá Nisiá Καλά Νησιά ‚schöne Inseln‘) sind eine Inselgruppe im Korinthischen Golf, die aus vier kleinen Inseln besteht. Sie gehören zu der Gemeinde Loutraki-Agii Theodori in der griechischen Region Peloponnes.

Ihren Namen tragen die Inseln nach den Alkyoniden der griechischen Mythologie (griechisch ᾿Αλκυονίδες), mythischen Töchtern das Alkyoneus, die sich ins Meer gestürzt haben sollen.

Die relativ flachen Felseninseln sind nur spärlich bewachsen. Offenbar waren sie in antiker Zeit besiedelt, wenn auch nicht dauerhaft. So fanden sich auf Daskalio und Zoodochos Pigi Tonscherben und Mauerreste aus antiker Zeit. Auf Zoodochos Pigi hat sich ein Kloster zur lebensspendenden Quelle aus dem 12. Jahrhundert erhalten, das noch bewohnt ist. Die griechische Volkszählung 2001 wies neun Bewohner der Inseln aus.

Die einzelnen Inseln

Name griechischer Name Fläche km²[1] Lage
Prasonisi Πρασονήσι (n. sg.) 38° 6′ 50″ N, 22° 58′ 29″ O38.11388888888922.974722222222
Glaronisi Γλαρονήσι (n. sg.) 0,1 38° 6′ 40″ N, 22° 58′ 50″ O38.11111111111122.980555555556
Daskalio Δασκαλειό (n. sg.) 0,218 38° 7′ 17″ N, 22° 59′ 0″ O38.12138888888922.983333333333
Zoodochos Pigi Ζωοδόχος Πηγή (f. sg) 0,702 38° 6′ 48″ N, 22° 59′ 39″ O38.11333333333322.994166666667

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Charles Arnold (Hrsg.): Die Inseln des Mittelmeers. Ein einzigartiger und vollständiger Überblick. 2. Auflage. marebuchverlag, Hamburg 2008, ISBN 3866480962.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alkyoniden — (griechisch ᾿Αλκυονίδες, deutsch „Alkyoneus Töchter“) hat folgende Bedeutungen: In der Mythologie: die antike Bezeichnung der Familie der Eisvögel ein Königspaar der Antike, das in Eisvögel verwandelt wurde, siehe Keyx und Alkyone (Trachis) die… …   Deutsch Wikipedia

  • Griechische Inseln — Zu Griechenland gehören mehr als 3.000 Inseln, von denen jedoch nur 78 mehr als 100 Einwohner haben. Die wichtigsten Inseln sind: Inhaltsverzeichnis 1 Inseln im Ionischen Meer 1.1 Ionische Inseln 1.1.1 Diapontische Inseln (Διαπόντια νησιά) 1.1.2 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der griechischen Inseln — Zu Griechenland gehören mehr als 3.000 Inseln, von denen jedoch nur 78 mehr als 100 Einwohner haben. Die wichtigsten Inseln sind: Inhaltsverzeichnis 1 Inseln im Ionischen Meer 1.1 Ionische Inseln 1.1.1 Diapontische Inseln (Διαπόντια νησιά) 1.1.2 …   Deutsch Wikipedia

  • Daskalio (Begriffsklärung) — Daskalio ist der Name einer griechischen Insel der Kykladen, siehe Daskalio einer griechischen Insel bei Kefallonia, siehe Daskalio (Kefalonia) einer griechischen Insel im Golf von Korinth, siehe Alkyoniden (Inselgruppe) einer griechischen Insel… …   Deutsch Wikipedia

  • Ionisches Meer — Lage des Ionisches Meeres Das Ionische Meer (griechisch Ionio Pelagos Ιόνιο Πέλαγος, italienisch Mar Ionio, albanisch Deti Jon) ist ein Teil des Mittelmeeres. Es ist benannt nach der altgriechischen Sagengestalt Io, einer Geliebten des… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”