Hans-Josef Becker

Hans-Josef Becker
Erzbischof Hans-Josef Becker

Hans-Josef Becker (* 8. Juni 1948 in Belecke) ist Erzbischof von Paderborn und Metropolit der mitteldeutschen Kirchenprovinz.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Hans-Josef Becker legte sein Abitur im Jahre 1967 in Rüthen ab. Anschließend absolvierte er ein Lehramtsstudium, das er mit dem zweiten Staatsexamen 1972 abschloss. Hierauf studierte er in Paderborn und München Katholische Theologie und Philosophie. Am 11. Juni 1977 empfing er durch den Paderborner Erzbischof Johannes Joachim Degenhardt die Priesterweihe. Von 1979 bis 1995 wirkte er als Seelsorger in Minden, Paderborn und Lippstadt. In den folgenden vier Jahren leitete Hans-Josef Becker die Zentralabteilung Pastorales Personal im Erzbischöflichen Generalvikariat in Paderborn.

1999 wurde er von Papst Johannes Paul II. zum Titularbischof von Vina ernannt und zum Weihbischof in Paderborn bestellt. Die Bischofsweihe spendete ihm am 23. Januar 2000 Erzbischof Johannes Joachim Kardinal Degenhardt; Mitkonsekratoren waren der damalige Weihbischof in Paderborn und spätere Bischof von Fulda Heinz Josef Algermissen und der damalige Weihbischof in Paderborn und spätere Erzbischof von München-Freising Reinhard Marx.

Nach dem Tode von Kardinal Degenhardt im Jahre 2002 fungierte Becker etwas mehr als ein Jahr lang als Diözesanadministrator des Erzbistums Paderborn. Am 3. Juli 2003 ernannte ihn Johannes Paul II. zum Erzbischof von Paderborn[1]; die Amtseinführung fand am 28. September 2003 statt.

In der Deutschen Bischofskonferenz ist Becker seit 2006 Vorsitzender der Kommission für Erziehung und Schule, seit 2008 stellvertretender Vorsitzender der Publizistischen Kommission.

Hans-Josef Becker ist Ehrenmitglied der katholischen Studentenverbindung K.D.St.V. Guestfalo-Silesia Paderborn im CV.

Wappen und Wahlspruch

Wappen des Erzbischofs

Das Wappen geviert, zeigt in Feld 1 ein goldenes Kreuz auf rotem Grund, das Wappen des Erzbistums Paderborn. Feld 2 ein goldenes Kreuz im Hirschgeweih auf blauem Grund, das Wappen der Benediktinerabtei Grafschaft, sein Geburtsort Belecke war bis 1803 Propstei des Klosters. Feld 3 ein grüner Pfauenwedel auf goldenen Grund , Symbol für den Heiligen Liborius, dem Bistumspatron von Paderborn. Feld 4 ein rotes Ankerkreuz auf silber/weißem Grund, ein Hinweis, dass die Fürstbischöfe von Paderborn bis 1802 Grafen von Pyrmont waren.

Oben auf den Wappenschild das Pallium des Metropoliten, dahinter aufrecht stehend das Doppelkreuz des Erzbischofs und der grüne Bischofshut (Galero) mit zehn Quasten (fiocchi) in vier Reihen, rechts und links herabhängend. Unterhalb des Schildes das Schriftband mit dem Wahlspruch.

Sein Wahlspruch lautet: In verbo autem tuo („Auf dein Wort hin“) die Worte Petrus nach erfolglosem Fischfang es mit Jesu Wort nochmals zu versuchen, aus dem Lukasevangelium (Lk 5,5 EU).

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Nomina del Arcivescovo Metropolita di Paderborn (Repubblica Federale di Germania), in: Presseamt des Heiligen Stuhls: Tägliches Bulletin vom 3. Juli 2003.


Vorgänger Amt Nachfolger
Johannes Joachim Degenhardt Erzbischof von Paderborn
seit 2003
---

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hans-Josef Becker — (8 June 1948 in Belecke, Warstein, Germany) is the Catholic archbishop of Paderborn, Germany.LifeHans Josef Becker completed his advanced level examination in 1967, in Rüthen. Subsequently, he completed a teaching study, which was confirmed with… …   Wikipedia

  • Hans-Josef Becker-Leber — (* 13. Januar 1876 in Berlin; † 20. November 1962 in Wedel; eigentlich Anton Johannes Josef Becker) war ein deutscher Porträt und Landschaftsmaler. Leben Becker Leber entstammte der Bonner Kunstgärtner Familie Becker. Er war ein Sohn des Malers… …   Deutsch Wikipedia

  • Becker — ist ein deutscher Familienname. Herkunft Der Name kann von der Berufsbezeichnung Bäcker abstammen, aber auch von jemandem, der an einem Bach (beck) wohnte. Eine Abstammung von einem Stonebaecker (Steinbäcker) ist ebenfalls möglich, desgleichen… …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Becker — ist der Name folgender Personen: Hans Becker (Violinist) (1860–1917), deutscher Violinist, Violinlehrer am Konservatorium Leipzig Hans Becker (Oberbürgermeister) (1877–1947), deutscher Politiker, Oberbürgermeister von Minden und Mitglied im… …   Deutsch Wikipedia

  • Becker-Berke — Wappen Becker Carl Leonhard Becker: Großväterliche und väterliche Gärtnerei zu Bonn (1869) …   Deutsch Wikipedia

  • Becker-Leber — Wappen Becker Carl Leonhard Becker: Großväterliche und väterliche Gärtnerei zu Bonn (1869) …   Deutsch Wikipedia

  • Becker (Malerfamilie) — Wappen Becker …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Trimpl — Bischof Müller im Regensburger Dom beim Introitus zur Christmette 2006 Gerhard Ludwig Müller (* 31. Dezember 1947 in Finthen)[1] ist Bischof von Regensburg …   Deutsch Wikipedia

  • Hans-Ulrich Rudel — durant la Seconde Guerre Mondiale. Naissance 2 juillet 1916 Konradswaldau …   Wikipédia en Français

  • Hans-Valentin Hube — Tombe de Hans Valentin Hube au Cimetière des Invalides de Berlin Surnom Der Mensch …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.