All About the Benjamins
Filmdaten
Deutscher Titel: All About the Money
Originaltitel: All About the Benjamins
Produktionsland: USA
Erscheinungsjahr: 2002
Länge: 95 Minuten
Originalsprache: Englisch
Altersfreigabe: FSK 18
Stab
Regie: Kevin Bray
Drehbuch: Ronald Lang,
Ice Cube
Produktion: Matt Alvarez,
Ice Cube
Musik: John Murphy
Kamera: Glen MacPherson
Schnitt: Suzanne Hines
Besetzung

All About the Money (Originaltitel: All About the Benjamins) ist eine US-amerikanische Actionkomödie aus dem Jahr 2002. Regie führte Kevin Bray, das Drehbuch schrieben Ronald Lang und Ice Cube.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Der Kopfgeldjäger Bucum ist mit seiner Bezahlung unzufrieden. Er macht sich selbstständig. Bucum wird mit der Festnahme des Gelegenheitsverbrechers Reggie Wright, den er bereits zuvor mehrmals verhaftete, beauftragt.

Wright flieht vor Bucum und versteckt sich in einem Kleinlaster, in dem er über einen geplanten Raub hört. Er flieht erneut, hinterlässt jedoch einen Lottoschein, den er, seine Freundin Gina, Bucum und dessen Freundin Pam wieder zu beschaffen versuchen. Sie kämpfen auf einem Boot gegen die Räuber und gelangen in den Besitz des Scheins.

Wright wird für einige Zeit inhaftiert. Nach der Entlassung aus dem Gefängnis wird er von Bucum, Gina und Pam mit einem Luxusauto abgeholt. In der letzten Szene sieht man die inzwischen befreundeten Menschen auf einer Motoryacht.

Kritiken

Teresa Wiltz schrieb in der Washington Post, es sei schmerzhaft, einen „talentierten Mimen“ zu sehen, der sich derart erniedrige. Es sei klar, dass er dies wegen des Geldes tue.[1]

Film-Dienst schrieb, der Film sei eine „konventionelle Buddy-Komödie mit Hip-Hop-Rhythmen, die oberflächliche Unterhaltung voller schlampiger Anschlussfehler“ biete. Die „Bagatellisierung von Gewalt, die herkömmliche moralische Grenzen weit“ überschreite, sei besonders ärgerlich.[2]

Die Zeitschrift Cinema kritisierte, „das aufgeregte Gequatsche, die wahllose Gewalt und das dämliche Verhalten der Typen“ würden derart nerven, dass es schwer sei, „bis zum Ende durchzuhalten“. Das Fazit der Redaktion ist: „Viel Geballere und noch mehr dummes Gerede“.[3]

Hintergründe

Der Film wurde in Hollywood (Florida) und in Miami gedreht.[4] Seine Produktionskosten betrugen schätzungsweise 14 Millionen US-Dollar. Der Film spielte in den Kinos der USA ca. 25,5 Millionen US-Dollar ein.[5] In einigen Ländern wie Spanien, Australien und Deutschland wurde er direkt auf DVD bzw. Video veröffentlicht.[6]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Zitat auf www.metacritic.com, abgerufen am 8. Oktober 2008
  2. Zitat auf www.kabeleins.de, abgerufen am 8. Oktober 2008
  3. Cinema, abgerufen am 8. Oktober 2008
  4. Filming locations for All About the Benjamins, abgerufen am 8. Oktober 2008
  5. Box office / business for All About the Benjamins, abgerufen am 8. Oktober 2008
  6. Release dates for All About the Benjamins, abgerufen am 8. Oktober 2008

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • All About the Benjamins — Infobox Film name = All About The Benjamins caption = All About The Benjamins DVD Cover imdb id = 0278295 producer = Matt Alvarez Ice Cube director = Kevin Bray writer = Ice Cube Ronald Lang starring = Ice Cube Mike Epps music = John Murphy |… …   Wikipedia

  • It's All about the Benjamins — Infobox Single Name = It s All about the Benjamins Caption = Artist = Puff Daddy featuring Lil Kim, The LOX The Notorious B.I.G. from Album = No Way Out A side = B side = Released = June 30, 1998 Format = CD Recorded = 1996 Genre = East Coast hip …   Wikipedia

  • All About the Money — Filmdaten Deutscher Titel All About the Money Originaltitel All About the Benjamins …   Deutsch Wikipedia

  • It's All About the Pentiums — Infobox Single Name = It s All About the Pentiums Artist = Weird Al Yankovic from Album = Running with Scissors Released = August 4 1999 B side = The Saga Begins Format = CD Recorded = April 19 1999 Genre = Comedy Length = 3:34 Label = Volcano… …   Wikipedia

  • The Notorious B.I.G. discography — The Notorious B.I.G. discography A stencil of The Notorious B.I.G. in Asakusa, Tokyo (2006) Releases ↙Studio albums 4 …   Wikipedia

  • The Notorious B.I.G. — Surnom The Notorious B.I.G. Biggie Biggie Smalls Big Poppa Frank White B.I.G Notorious Nom Christopher George Latore Wallace Naissance 21 mai 1972 …   Wikipédia en Français

  • The Documentary — Студийный альбом The Game Дата выпуска 18 января 2005 Записан 2004 Жанры …   Википедия

  • The Saga Continues... — The Saga Continues... С …   Википедия

  • The Notorious B.I.G. — The Notorious B.I.G. Background information …   Wikipedia

  • The Notorious B.I.G. — Эта статья или раздел нуждается в переработке. Пожалуйста, улучшите статью в соответствии с правилами написания статей …   Википедия

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”