Allan MacInnis

Allan MacInnis (* 11. Juli 1963 in Inverness, Nova Scotia) ist ein ehemaliger professioneller Eishockeyspieler der von 1981/82 bis 2003/04 in der höchsten nordamerikanischen Eishockeyliga, der National Hockey League für die Calgary Flames (1981/82 - 1993/94) und die St. Louis Blues (1994/95 - 2003/04) spielte. Bekannt und gefürchtet für seinen harten Schlagschuss schaffte er sich über 20 Jahre als offensiver Verteidiger in der NHL zu etablieren.

Inhaltsverzeichnis

Jugend

Al MacInnis begann seine professionelle Jugendkarriere in der Saison 1979/80, als er seine Heimat in Richtung Saskatchewan verließ, um für die Regina Pat Blues in der Saskatchewan Junior Hockey League (SJHL) zu spielen. Im Jahr darauf wechselte er in die OHL, einer der 3 renommierten Jugendligen Nordamerikas, zu den Kitchener Rangers Er wurde von den Calgary Flames in der ersten Runde beim NHL Entry Draft 1981 (als 15. Pick insgesamt) gezogen, aber nur sporadisch eingesetzt, weshalb er weiterhin für die Kitchener Rangers spielte. Mit ihnen sollte er 1982 auch den Memorial Cup gewinnen und ins Memorial Cup First All-Star Team gewählt werden. 1982 und 1983 wurde er auch fürs OHL First All-Star-Team nominiert und erhielt 1983 zum Abschluss seiner Juniorenkarriere als bester Verteidiger der OHL die Max Kaminsky Trophy.

Saison Team Liga GP T A Pts PIM
1978/79 Cole Harbour Wings NSJHL N/A N/A N/A N/A N/A
1979/80 Regina Pat Blues SJHL 59 20 28 48 110
  Regina Pats WHL 2 0 0 0 0
1980/81 Kitchener Rangers OHL 47 11 28 39 59
1981/82 Kitchener Rangers OHL 74 30 60 90 189
1982/83 Kitchener Rangers OHL 59 41 54 95 76
1983/84 Colorado Flames CHL 19 5 14 19 22

(Daten aus Regulärer Saison und Playoffs zusammengefasst)

Profikarriere

1983/84 gelang ihm dann der Durchbruch bei den Calgary Flames und das nicht zuletzt aufgrund seines harten Schlagschusses. Dieser wurde zum gefürchteten Element MacInnis´ Spielstils, als er am 17. Januar 1984 in einem Spiel gegen die St. Louis Blues aus dem Mitteldrittel abzog, der Puck die Maske des gegnerischen Torhüters (Mike Liut) zerschlug und danach ins Tor kullerte. Seither wird MacInnis mit dem härtesten Schlagschuss der Liga assoziiert.

Bei den Flames

Damit konnte er sich auch endgültig vom Farmteam der Flames, den Colorado Flames, für die er die Saison 1983/84 begann, loslösen. Bereits in dieser (seiner offiziellen Rookiesaison) brachte es MacInnis auf 45 Punkte in nur 51 Spielen, welches verhältnismäßig gut für einen Verteidiger ist. 1986 erreichte er erstmals mit den Calgary Flames das Stanley Cup Finale, das allerdings mit 1:4 Siegen an die Montreal Canadiens ging. 1988 bzw. 1989 gewann MacInnis mit den Calgary Flames die President´s Trophy. 1989 klappte es dann für die Flames und Al MacInnis auch mit dem Stanley Cup (abermals gegen die Canadiens). Er selbst hatte den wesentlichsten Anteil zum Sieg beigetragen und erhielt dafür auch als wertvollster Spieler der Playoffs die Conn Smythe Trophy. Dieser Stanley Cup Sieg sollte der einzige in MacInnis´ Karriere bleiben.

1991 erreichte er 28 Tore und 75 Assists und überschritt die 100-Punkte-Marke. Er ist damit (zusammen mit Brian Leetch, Bobby Orr und Paul Coffey) einer der nur 4 NHL-Verteidiger die dieses Kunststück bisher schafften, verlor aber das Rennen um die James Norris Memorial Trophy in jener Saison gegen Ray Bourque. Im selben Jahr gewann er mit Team Canada den Canada Cup.

Nach 13 Jahren mit den Flames wurde Al MacInnis während des Rookie Drafts 1994 zusammen mit Calgary Draft Pick Nr.4 im Austausch gegen Phil Housley und jeweils einen Zweitrundendraftpick im 96er und 97er Draft zu den Saint Louis Blues transferiert. Er hält noch bis heute in der ewigen Wertung der Flames den ersten Platz in den Kategorien Spiele (803) und Assists (609) und den zweiten Platz in der Kategorie Punkte (822).

Jahre in St.Louis

In seiner ersten Saison in St. Louis spielte MacInnis mit Superstar Wayne Gretzky und mit seinem ehemaligen Teamkollegen bei Calgary, Brett Hull in einer Reihe. Wayne Gretzky verließ das Team aber schon im darauf folgenden Jahr. In der Saison 1998/99 wurde Al MacInnis für seine Mühen belohnt und ihm wurde (nach dem missglückten Versuch NHL 1990/91) endlich die James Norris Memorial Trophy verliehen. Die darauf folgende Saison verlief hervorragend für die St. Louis Blues und MacInnis gewann mit ihnen die dritte President´s Trophy seiner Karriere. In der Saison 2001/02 übernahm MacInnis für den Verletzten Chris Pronger die Kapitänsbinde. Mit Team Canada gewann MacInnis 2002 Gold bei den Olympischen Winterspielen in Salt Lake City. Er erreichte in diesem Jahr auch den ersten Platz in der Punktewertung der Verteidiger in der gesamten NHL. Im Oktober 2003 zog sich der talentierte Verteidiger eine Augenverletzung zu. Es sollte sein letztes Spiel in der National Hockey League sein, denn im Herbst 2005 gab Macinnis nach dem NHL Lockout 2004/05 seinen Rücktritt bekannt. Damit belegt er im ewigen Ranking der St. Louis Blues unter den Verteidigern in allen Kategorien Platz eins.

Insgesamt erzielte MacInnis in 1.416 Spielen seiner Karriere 340 Tore und 934 Assists; insgesamt 1.274 Punkte. In der ewigen Rangliste der NHL belegt er damit unter den Verteidigern in den Kategorien Tore, Vorlagen und Punkte jeweils Platz 3. Er bewies auch ein starkes Durchhaltevermögen, denn nur 4 Spieler absolvierten in ihrer Karriere mehr Spiele in der NHL als Al MacInnis.

Nach dem Karriereende

Die St. Louis Blues sperrten seine Rückennummer 2 am 6. April 2006 als fünfte in der Klubgeschichte. Den Blues bleibt er als Vice President of Hockey Operations erhalten. Am 12. November 2007 wird Al MacInnis in die Hockey Hall of Fame aufgenommen.

NHL-Statistik

reguläre Saison Playoff
Saison Team GP T A Pts PIM GP T A Pts PIM
1981/82 Calgary Flames 2 0 0 0 0
1982/83 Calgary Flames 14 1 3 4 9
1983/84 Calgary Flames 51 11 34 45 42 11 2 12 14 13
1984/85 Calgary Flames 67 14 52 66 75 4 1 2 3 8
1985/86 Calgary Flames 77 11 57 68 76 21 4 15 19 30
1986/87 Calgary Flames 79 20 56 76 97 4 1 0 1 0
1987/88 Calgary Flames 80 25 58 83 114 7 3 6 9 18
1988/89 Calgary Flames 79 16 58 74 136 22 7 24 31 46
1989/90 Calgary Flames 79 28 62 90 82 6 2 3 5 8
1990/91 Calgary Flames 78 28 75 103 90 7 2 3 5 8
1991/92 Calgary Flames 72 20 57 77 83
1992/93 Calgary Flames 50 11 43 54 61 6 1 6 7 10
1993/94 Calgary Flames 75 28 54 82 95 7 2 6 8 12
1994/95 St. Louis Blues 32 8 20 28 43 7 1 5 6 10
1995/96 St. Louis Blues 82 17 44 61 88 13 3 4 7 20
1996/97 St. Louis Blues 72 13 30 43 65 6 1 2 3 4
1997/98 St. Louis Blues 71 19 30 49 80 8 2 6 8 12
1998/99 St. Louis Blues 82 20 42 62 70 13 4 8 12 20
1999/00 St. Louis Blues 61 11 28 39 34 7 1 3 4 14
2000/01 St. Louis Blues 59 12 42 54 52 15 2 8 10 18
2001/02 St. Louis Blues 71 11 35 46 52 10 0 7 7 4
2002/03 St. Louis Blues 80 16 52 68 61 3 0 1 1 0
2003/04 St. Louis Blues 3 0 2 2 6
NHL Gesamt 1.416 340 934 1.274 1511 177 39 121 160 255

Legende zur Spielerstatistik:
(Sp oder GP = Spiele insgesamt; T oder G = erzielte Tore; A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = Strafminuten; Min. = gespielte Minuten)

Statistik International

Saison Team Bewerb GP T A Pts PIM
1989/90 Kanada Eishockey WM 9 1 3 4 10
1991/92 Kanada Canada Cup 8 2 4 6 23
1997/98 Kanada Olympische Spiele 6 2 0 2 2
2001/02 Kanada Olympische Spiele 6 0 0 0 8

Sportliche Erfolge

Persönliche Auszeichnungen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Al MacInnis — Kanada Al MacInnis Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 11. Juli …   Deutsch Wikipedia

  • Al MacInnis — Infobox Ice Hockey Player image size = 100px position = Defence played for = CHL Colorado Flames NHL Calgary Flames St. Louis Blues shot = Right height ft = 6 height in = 1 weight lb = 204 nationality = CAN birth date = birth date and… …   Wikipedia

  • Al MacInnis — Données clés Nationalité …   Wikipédia en Français

  • Bruce Allan Clark — (born April 26, 1948) is the former mayor of the town of Glace Bay, Nova Scotia from 1981 until 1988. Clark became the thirteenth mayor of Glace Bay in a 1981 by election, succeeding long time mayor Dan A. Munroe who had resigned. Clark served as …   Wikipedia

  • Liste des membres du Temple de la renommée du hockey — Cette page présente l ensemble des joueurs, des bâtisseurs et des arbitres de hockey sur glace membres du Temple de la renommée du hockey. La majorité des membres du temple de la renommée du hockey est d origine canadienne même si toutes les… …   Wikipédia en Français

  • Liste des membres du temple de la renommée du hockey — Cette page présente l ensemble des joueurs, des bâtisseurs et des arbitres de hockey sur glace membres du Temple de la renommée. La majorité des membres du temple de la renommée du hockey sont d origine canadienne même si toutes les nationalités… …   Wikipédia en Français

  • Membres Du Temple De La Renommée Du Hockey — Liste des membres du Temple de la renommée du hockey Cette page présente l ensemble des joueurs, des bâtisseurs et des arbitres de hockey sur glace membres du Temple de la renommée. La majorité des membres du temple de la renommée du hockey sont… …   Wikipédia en Français

  • Membres du temple de la renommee du hockey — Liste des membres du Temple de la renommée du hockey Cette page présente l ensemble des joueurs, des bâtisseurs et des arbitres de hockey sur glace membres du Temple de la renommée. La majorité des membres du temple de la renommée du hockey sont… …   Wikipédia en Français

  • Membres du temple de la renommée du hockey — Liste des membres du Temple de la renommée du hockey Cette page présente l ensemble des joueurs, des bâtisseurs et des arbitres de hockey sur glace membres du Temple de la renommée. La majorité des membres du temple de la renommée du hockey sont… …   Wikipédia en Français

  • Рекорды НХЛ — Содержание 1 По очкам 2 По голам 3 По передачам 4 По количеству матчей …   Википедия

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”